Preview - Nintendos 3DS-Sommer-Line-up : Zweiter Frühling im Sommer?

  • 3DS
Von Kommentieren

Hey! Pikmin, Ever Oasis, Miitopia und Dr. Kawashimas diabolisches Gehirnjogging: Nachdem der Core-Fokus ab sofort auf der Switch liegt, setzt Nintendo im Sommer noch mal zum Großangriff vor allem auf den jungen Casual-Markt an. Wir durften alle Neuheiten auf dem neuen New 2DS XL ausprobieren und wollen euch unsere ersten Eindrücke nicht vorenthalten.

New Nintendo 2DS XL

Er war die große Überraschung, die vergangene Woche ohne frühzeitige Vorzeichen angekündigt wurde: der New Nintendo 2DS XL. Was zunächst nach einer Selbstparodie auf die inzwischen doch recht verwirrenden Namensschöpfungen der 3DS-Familie aussah, macht den Eindruck des idealen Einsteigergerätes für Kinder. Wie beim 2DS wurde der in der Praxis ohnehin selten genutzte 3-D-Effekt gestrichen, dafür aber der bekannte Klappmechanismus zurückgebracht. Obwohl das Vorgängermodell gut in der Hand lag, war es klobig und für den Transport in der Hosentasche viel zu groß.

Der New 2DS XL ist in etwa so groß wie ein New 3DS XL, allerdings etwas dicker, obwohl das Klappgelenk nun nach außen übersteht. Das Gerät liegt überraschend leicht in der Hand und ist meiner persönlichen Einordnung nach das bisher ergonomischste 3DS-Modell. Einen weniger anwenderfreundlichen Eindruck dagegen macht der Stylus. Er ist zwar so dick wie der des New 3DS XL, dafür aber enorm kurz, vielleicht sogar kürzer als der des New 3DS. Seltsam, denn eigentlich müsste genügend Platz in dem Gehäuse sein. Da Kinder die Hauptzielgruppe des New 2DS XL sind, dürfte das aber in Ordnung gehen.

  • New Nintendo 2DS XL - Artworks - Bild 1
  • New Nintendo 2DS XL - Artworks - Bild 2
  • New Nintendo 2DS XL - Artworks - Bild 3
  • New Nintendo 2DS XL - Artworks - Bild 4
  • New Nintendo 2DS XL - Artworks - Bild 5
  • New Nintendo 2DS XL - Artworks - Bild 6
  • New Nintendo 2DS XL - Artworks - Bild 7
  • New Nintendo 2DS XL - Artworks - Bild 8

Qualitativ liegen der Kunststoff und die Verarbeitung des neuen Handhelds irgendwo zwischen 2DS und 3DS. Die Tasten klappern weniger, sind größer und haben endlich wieder deutlich spürbare Druckpunkte. Außerdem ist das Gerät mit C-Stick, zusätzlichen Schultertasten und integriertem Amiibo-Support ausgestattet. Abgesehen vom 3-D-Effekt ist man innerhalb der 3DS-Familie also durchaus auf dem neuesten Stand. Dem ersten Anschein nach merkt man dem New 2DS XL an, dass er kein Premiummodell ist, doch die Verarbeitung ist spürbar besser.

Da auch die Rechenleistung auf dem Niveau des New 3DS liegt, kann der New 2DS XL die extrem wenigen Exklusivtitel wie Xenoblade Chronicles 3D abspielen. Mit einem Preis von 159 Euro könnte das Gerät der 3DS-Familie und seiner großen Spielebibliothek zu einer zweiten Blütezeit verhelfen, vor allem da die Switch nun den Core-Markt bedienen wird. Sieht man sich das Sommer-Line-up an, ist ein Casual-Phänomen, wie es seinerzeit der Nintendo DS durchlebt hat, vielleicht noch einmal möglich, zumindest aber angestrebt, wenn auch nicht im selben Ausmaß.

Hey! Pikmin

Zum ersten Mal zeigen sich Captain Olimar und die Pikmin nicht in einem Strategiespiel aus der isometrischen Perspektive, sondern als 2-D-Platformer. Trotz des Genrewechsels bleiben einige grundlegende Mechaniken erhalten. Nach wie vor haben rote, gelbe und blaue Pikmin individuelle Stärken. Sie können an eine bestimmte Stelle geworfen werden, um ihnen eine Aufgabe zuzuteilen, meist, um Brückenteile zusammenzusetzen oder um Gegner zu besiegen.

Pikmin 3DS - Debut Trailer
Nintendo hat unlängst ein neues Pikmin für den Nintendo 3DS offiziell angekündigt.

Das Leveldesign ist gewohnt grün und erinnert an Gärten und Wälder. Leider ist die Darstellung auf den großen Bildschirmen der XL-Geräte weniger überzeugend. Gerade die kleinen Pikmin sind so pixelig, dass man sich schwertut, überhaupt ihre Gesichter als solche zu identifizieren. Allerdings nutzt Hey! Pikmin als erster 3DS-Titel seit Langem auf schöne Weise beide Bildschirme. Tatsächlich musste ich mich erst wieder daran gewöhnen, auch auf den anderen Screen zu blicken, wenn sich die Lösung einer Aufgabe nicht gleich erschloss.

Spielerisch erinnerte mich Hey! Pikmin stark an Chibi Robo!: Zip Lash. Ein durchaus solider und charmanter Platformer, der allerdings nur wenig fordert und hauptsächlich durch seine putzige Optik besticht. Zumindest die gezeigten Spielabschnitte waren recht kurz, weswegen ich diesem Experiment trotz meiner großen Liebe zu Pikmin noch skeptisch gegenüberstehe. Mir, als großem Pikmin-Freund, fehlt noch das gewisse Etwas.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel