Test - A Total War Saga: Thrones of Britannia : Kleineres Schlachtfeld, größeres Spiel?

  • PC
Von Kommentieren
Greift zu, wenn...

… ihr Fan der Total-War-Reihe und britischen Geschichte seid und nach neuen Szenarien sucht.

Spart es euch, wenn...

… ihr mit Strategiespielen nichts anfangen könnt und Geschichte langweilig findet.

Fazit

Sascha Sharma - Portraitvon Sascha Sharma
Taktisch spannende Geschichtsstunde

Wer auf historisch authentisch wirkende Gefechte steht und schon immer einmal im Kampf um den britischen Thron mitmischen wollte, für den ist A Total War Saga: Thrones of Britannia eine sichere Bank. Das Spielkonzept lässt euch mit seinen unterschiedlichen Siegbedingungen eine große Wahlfreiheit bei der eigenen Strategie und damit dem Spielstil.

Wer die Total-War-Serie kennt und nach neuen Szenarien und Kampagnen lechzt, der darf zweifellos zugreifen. Mit diesem Ableger bekommt ihr kein schlechteres Spiel, als es die „großen“ Teile der Hauptreihe waren. Das neue Szenario und einige kleine, feine und plausible Änderungen machen A Total War Saga: Thrones of Britannia zu einer taktisch spannenden Geschichtsstunde.

Zeitlose Klassiker: Die 10 besten Mittelalter-Spiele

Überblick

Pro

  • zehn Fraktionen
  • jede Fraktion besitzt unterschiedliche Einheiten
  • Mehrspielerkampagne
  • tiefgründiges Diplomatiesystem
  • zahlreiche Aktionsmöglichkeiten
  • riesige Schlachtfelder
  • strategisch tiefgründiges Spiel

Contra

  • recht unübersichtliche Spieloberfläche
  • schmucklose Grafik
  • maue Inszenierung
  • schwerer Einstieg

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel