Special - Acer : Neue Notebooks und Quantum-Dot-Monitore

    Von Kommentieren

    Im Rahmen einer Pressekonferenz in New York hat Acer neue Gaming-Hardware angekündigt. Mit dabei sind unter anderem die Notebooks Helios und Triton sowie zwei Gaming-Monitore der Predator-Reihe mit Quantum-Dot-Technologie, wobei ein 4K-Modell nun endlich auch die 60-Hertz-Grenze überschreiten soll. Nachfolgend alle angekündigten Gaming-Geräte im Überblick.

    Acer Predator Helios 300 - Full HD zum moderaten Preis

    Als erstes Gerät der neuen Helios-Notebook-Reihe wurde das Helios 300 angekündigt. Das mattschwarze Gerät verfügt über ein 17,3 Zoll großes IPS-Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel. Das Herz der Predator-Helios-300-Serie bildet eine NVIDIA GeForce GTX 1050Ti- oder 1060-Grafikkarte, kombiniert mit einem Intel Core i7- (7700HQ) oder i5-Quad-Core-Prozessor (7300HQ) der siebten Generation.

    Unterstützt wird die Rechenleistung durch bis zu 16 GB DDR4-Arbeitsspeicher (aufrüstbar auf 32 GB), eine schnelle PCIe NVMe SSD mit bis zu 512 GB Speicher und optional eine 1 TB HDD für die Bilder- und Filmbibliothek. Über eine Serviceklappe auf der Unterseite der Notebooks können einzelne Speicherkomponenten einfach ausgetauscht werden.

    Die Predator Helios 300 Notebooks verfügen über einen USB-Type-C-Port mit USB 3.1, einen USB-3.0-Port (mit Power Off USB-Charging), zwei USB-2.0-Ports und einen HDMI-2.0-Anschluss. Die kabellose Verbindung erfolgt über die schnelle 2x2 802.11ac-Technologie und wird durch einen Gigabit-Ethernet-Port ergänzt.

    Das Predator Helios 300 ist ab August und rechtzeitig zur Gamescom zu unverbindlich empfohlenen Endkundenpreisen ab 1.099 Euro im Handel erhältlich.

    Acer Predator Triton 700 - Leicht und kräftig

    Für mobiles Gaming mit schlankem Design ist die neue Triton-Reihe gedacht. Hiervon wurde zunächst das Acer Predator Triton 700 vorgestellt, das im Gegensatz zu den üblichen wuchtigen Gaming-Notebooks dank Aluminiumgehäuse nur 2,6 kg Gewicht auf die Waage bringt und zudem mit 18,9 mm außergewöhnlich flach daherkommt. Es ist mit einem 15,6 Zoll IPS-Display mit Full-HD-Auflösung ausgestattet.

    Ein Corning-Gorilla-Glass-Fenster oberhalb der Tastatur bietet Einblick in das Kühlsystem des Notebooks mit zwei AeroBlade 3D-Lüftern und fünf Heat-Pipes. Gleichzeitig dient es als Touchpad, ergänzend zur mechanischen Tastatur mit RGB-Beleuchtung. Für die Power sind ein Intel Core Prozessor der siebten Generation und Grafikkarten der NVIDIA GeForce GTX 10-Serie verantwortlich. Diese können auf bis zu 32 GB DDR4-Arbeitsspeicher (2.400 MHz) und zwei NVMe PCIe-SSDs in RAID 0-Konfiguration zurückgreifen.

    Der Thunderbolt-3-Port unterstützt Übertragungsraten von bis zu 40 Gb/s und die gleichzeitige Ausgabe von zwei 4K-Signalen. Das Predator Triton 700 verfügt außerdem über zwei USB-3.0-Ports (mit Power-off-USB-Charging), einen USB-2.0-Port, einen HDMI-2.0-Port, einen DisplayPort-Anschluss und einen Gigabit-Ethernet-Port mit Killer DoubleShot Pro-Technologie.

    Das Predator Triton 700 wird in der Region EMEA ab August zu einem unverbindlich empfohlenen Endkundenpreis ab 3.399 Euro verfügbar sein. Preis und Verfügbarkeit speziell für den deutschen Markt werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

    Könnte dichinteressieren

    Kommentarezum Artikel