Komplettlösung - Act of War: Direct Action : Komplettlösung

  • PC
Von Kommentieren
Mission 6

Act of War: Direct Action

Der Anfang dieses Einsatzes ist recht leicht und ihr könnt eigentlich nicht viel falsch machen. Markiert die wichtigsten Bodenziele am Strand und kurz darauf kommen die Bomber angeflogen und lassen ihre tödliche Ladung fallen. Am besten schickt ihr immer ein Flieger-Duo auf ein Zielgebiet, damit auch vereinzelte Fahrzeuge erledigt werden. Ist der Strand sauber, landen die anderen Truppen und ihr beginnt mit dem Aufbau der Basis. In weiser Voraussicht der bevorstehenden Aufgaben errichtet ihr bereits zu Beginn fünf bis sechs Kontrolltürme, um genügend Reserven für die Luftstreitkräfte zu haben. Sichert die Basis nach Osten hin ab, da von dort immer wieder kleine Angriffe erfolgen.

Act of War: Direct Action

Baut so schnell wie möglich die geforderten vier Global Hawks und schickt diese in den markierten Canyon. Legt den Angriff aller Flieger möglichst breit gefächert an, um bereits mit der ersten Angriffswelle sämtliche Fahrzeuge zu erwischen. Nebenbei durchkämmt ihr mit Jefferson und einer kleinen Infanterie-Armee die Häuserschluchten im Osten, um feindliche Gruppen zu eliminieren. Diese stören dann bei späteren Operationen nicht mehr und erleichtern das allgemeine Vorgehen. Bestückt die Fußtruppen mit den Anti-Vehikel-Soldaten – sehr nützliche Einheiten.

Act of War: Direct Action

Jetzt habt ihr die Wahl. Um die Raketenstellungen auszuschalten, stehen euch zwei Wege offen. Entweder kämpft ihr euch mit eurer Infanterie mühsam in den Nordwesten hoch und zerlegt die Anlagen in Kleinarbeit oder ihr verfügt über ausreichend Geld (Gefangene nehmen). Ist letzteres der Fall, produziert ihr fleißig Global Hawks und schickt diese in Dreier-Teams nacheinander auf die insgesamt fünf Raketenstellungen. Abschüsse sind bei dieser Vorgehensweise völlig normal und sollten euch nicht weiter beunruhigen. Ist diese Bedrohung ausgeschaltet, dürft ihr endlich auch F18-Jäger bauen.

Act of War: Direct Action

Die letzten Ziele liegen gut bewacht im Osten der Karte und blinde Luftangriffe verpuffen schnell im gegnerischen Abwehrfeuer. Ein 20 Mann starker Bodentrupp arbeitet sich zunächst zur Radarstation vor und zerstört diese. Bevor ihr jedoch den Luftschlag befehligt, räumen die Soldaten weiter im Osten noch ein wenig auf, um das Feuer auf sich zu ziehen. Eine geballte Welle von zehn oder mehr Fliegern lässt dann einen Bombenteppich auf die Zielgebiete niederprasseln. Es sind durchaus drei oder vier Anläufe nötig, um alle Gebäude zu zerstören. Die Fußtruppen können zur Not ein wenig mithelfen. Sind die Bauten zerstört, ist eine weitere Mission geschafft.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel