Komplettlösung - Agatha Christie: Und dann gabs keines mehr : Agatha Christie: Und dann gabs keines mehr

  • PC
Von Kommentieren
Kapitel 2

Bleibt im Esszimmer und geht zum Tisch, wo ihr schon zuvor die drei Gläser aufgesammelt hattet. Dort steht nun jenes von Marston, was sofort ins Inventar eingepackt wird. Füllt als erstes die Bratenpipette mit dem Mehl, kombiniert die volle Pipette mit dem Glas und beklebt das Glas mit dem Klebeband. Voilà, ihr habt einen Fingerabdruck.

Agatha Christie: Und dann gabs keines mehr
Bevor ihr weiter geht, schaut euch die im letzten Kapitel erstandene Schallplatte genauer an: Anscheinend ist auch die Rückseite bespielt. Geht nochmal zum Grammophon, legt die Schallplatte auf, richtet die Nadel auf selbige und klickt auf den kleinen Schalter, um eine weitere Nachricht des ominösen Gastgebers zu hören. Danach könnt ihr gleich die beiden Vakuumröhren (UX-201A und 807-H) einsacken, welche im Grammophonkasten stecken.

Nun heißt es nachdenken: Patrick möchte weiter herumschnüffeln, weigert sich jedoch, bei der Dunkelheit den oberen Stock zu betreten. Kein Problem, ihr habt ja eine Taschenlampe und die passende Batterie im Inventar, welche ihr sogleich kombiniert. Danach müsst ihr einfach jedes Zimmer einmal durchlaufen und einfach nur alle schlafenden Personen beobachten, beziehungsweise einmal an der Tür der beiden Rogers klopfen. Seid ihr fertig, wird Patrick müde und legt sich schlafen. Am nächsten Tag schlendert ihr zum Esszimmer, wo die nächste Tragödie bekannt gegeben wird. Sprecht mit Brent, Wargrave, Mackenzie, Lombard, Claythorne, Blore und Armstrog. Danach ist auch dieses Kapitel schon zu Ende.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel