Preview - Ancestors Legacy : Echtzeitstrategie mal anders

  • PC
  • One
Von Kommentieren

Echtzeitstrategiespiele zeichnen sich häufig durch eine ausgewogene Mischung aus taktischer Planung und groß angelegten Schlachten aus – in letzter Zeit vermehrt auch in der fernen Zukunft oder in Fantasywelten. Ancestors Legacy setzt dagegen auf einen Kontrast zu diesem Trend: Es schickt euch ins mittelalterliche Europa, wo es noch dazu realistisch zugeht.

Keine Sorge, es steht keine Hardcoretaktik an, bei der ihr jeden Schachzug minutiös planen und euch mit Permadeath bei euren Truppenverbänden herumplagen müsst. Vielmehr nutzen die Entwickler historische Hintergründe, um der Echtzeitstrategie in Ancestors Legacy etwas mehr Gewicht zu verleihen.

Insgesamt vier Völker stehen zur Wahl: Slawen, Germanen, Angelsachsen und Wikinger. Mit jeder Fraktion spielt ihr zwei Kampagnen, die mit verschiedenen Aufgabentypen Abwechslung vom strategischen Alltag bieten wollen. Beim Probezock übernehmen wir die Kontrolle über die Germanen. Eine Introsequenz stellt uns den geschichtlichen Rahmen vor – zahlreiche Namen fallen, während die animierten Standbilder über den Bildschirm laufen. Das ist sehr informativ und ein schöner Verweis auf die realen Inspirationen, aber auch etwas langatmig und undynamisch.

Ganz anders gibt sich die anschließende Mission: Kaum dürfen wir den Mauszeiger bewegen, werden unsere Truppen bereits attackiert. Von allen Seiten rauschen Pfeile heran – ganz klar, das ist ein Hinterhalt! Doch unsere Bogenschützen, berittenen Krieger und Fußsoldaten wissen sich zu wehren: Die Fernkämpfer nehmen die Angreifer im nahen Unterholz ins Visier, während es die übrigen mit dem heranstürmenden Fußvolk aufnehmen. Das alles managen wir mit wenigen Klicks: Wir wählen geschwind einzelne Truppenteile aus oder schicken alle Soldaten zugleich an einen bestimmten Ort – oder lassen sie direkt auf Feinde los.

Kleine Grafiken am unteren Bildschirmrand informieren über Klasse, Rang und Gesundheitszustand unserer Mannen. In der rechten unteren Ecke finden sich Symbole, über die Aktionen wie Heilung oder Flucht ausgelöst werden. Erfolgreiche Kampfhandlungen ermöglichen außerdem den Einsatz von Upgrades, die beispielsweise die Verteidigung oder den Angriff einzelner Recken stärken.

Ancestors Legacy - Battle Prayer Release Date Trailer
Das Echtzeit-Strategiespiel Ancestors Legacy hat mit dem 22.05.2018 nun ein Release-Datum für PC und Xbox One erhalten.

Einen weiteren wichtigen Faktor stellen die äußeren Bedingungen dar. Ein zerklüftetes Schlachtfeld bei Nacht schränkt die Sicht und Mobilität eurer Krieger ein, jedoch trifft das auch auf eure Feinde zu. Wer Witterung und Terrain für sich nutzt, verschafft sich dadurch Vorteile im Gefecht. Außerdem ist es möglich, Fallen zu stellen und Feinde dort hineinzulocken – ein Fest für hinterhältige Strategen. Passt aber auf, nicht selbst in eine Grube zu fallen ...

Unter der Führung von Rudolf I., Graf von Habsburg, rücken unsere Truppen vor. Das Ziel, die Gegend von den sogenannten Raubrittern zu säubern, ist schnell erledigt. Dabei gibt es durchaus was zu sehen: Die grafische Aufmachung gefällt mit Licht- und Schattenspielen, einer natürlichen Flora und den unterschiedlich ausgestatteten Soldaten. Diese fallen schon in der Totalen auf, allerdings geht Destructive Creations noch einen Schritt weiter. Auf Wunsch zeigt eine Actionkamera das Geschehen aus einer Third-Person-Perspektive, um ein Mittendringefühl zu vermitteln. Eine nette Idee, die bei entsprechender technischer Umsetzung für mehr Dynamik und Schauwert sorgen könnte.

Schleich dich!

Nach dem Kampf steht ein für das Genre ungewöhnlicher Auftrag an: Mit einem unserer Mannen sollen wir das feindliche Lager infiltrieren. Damit nicht genug will die Nahrung vergiftet, das Waffenlager sabotiert und die Wasservorräte vernichtet werden. Viel Arbeit für eine Person!

In die Basis hinein gelangen wir rasch, indem wir einen einsamen Bauern überfallen und seine Kleidung anziehen. Damit spazieren wir zwar an Zivilisten vorbei, können die patrouillierenden Feindtruppen jedoch nicht hinters Licht führen. Also bewegen wir uns von Gebüsch zu Gebüsch und erledigen besagte Aufgaben, sobald die Luft rein ist. Am Ende schaffen wir es sogar, das Haupttor zu öffnen – kurz darauf legen unsere einfallenden Kameraden das Lager in Schutt und Asche. Damit ist der Auftrag geschafft und zugleich die Demo beendet.

Der Aufbau dieser Mission soll stellvertretend für die Abwechslung stehen, die Destructive Creations in der Kampagnen von Ancestors Legacy bieten möchte. Ganz überzeugend fanden wir die Vorstellung allerdings nicht. Die Schleichmission war zwar nett inszeniert, jedoch kamen Kämpfe darin so kurz, dass eine Einschätzung des spielerischen Kerngeschäfts, eben Strategie und Kampf, kaum möglich ist.

Zudem braucht die Technik noch etwas Feinschliff: Zeitweise auftretendes Ruckeln sowie Probleme der Actionkamera sollten bis zum Release am 22. Mai ausgeräumt sein. Dieses Datum gilt aber nur für die PC-Version. Xbox-One-Strategen müssen deutlich länger warten: Erst für das erste Quartal 2019 stellen die polnischen Entwickler die Konsolenversion in Aussicht. Das sollte genug Zeit sein, um sie technisch auf Augenhöhe mit der PC-Fassung zu bringen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel