Test - AquaAqua - Wetrix 2 : AquaAqua - Wetrix 2

  • PS2
Von Kommentieren
AquaAqua - Wetrix 2
Im Training erlernt ihr das Grundprinzip von 'Aqua Aqua'.

Wie bei den meisten Puzzle-Games geht es auch hier vorrangig um das Erreichen von immer höheren High-Scores. In 'Aqua Aqua' wurde zu diesem Zweck ein ausgeklügeltes Punktesystem entwickelt. Grundsätzlich erhaltet ihr Punkte, in dem ihr Wasser verdunsten lasst, Löcher repariert, Eiswürfel ausweicht und allgemein die Items schnell platziert. Darüber hinaus gibt es noch unzählige andere Möglichkeiten, sein Punktekonto aufzustocken. Habt ihr beispielsweise eine grosse Wasserfläche, erscheint darüber ein Regenbogen. Umso länger dieser zu sehen ist, desto mehr Punkte gibt es. Dazu haben die Entwickler ein kleines 'Bingo-Bonus-System' eingebaut. Auf dem Spielfeld erscheinen ab und zu Bonusgegenstände, die von den herumwuselnden Aquas eingesammelt werden und auf einem kleinen Rasterfeld neben der Spielfläche angeordnet werden.. Habt ihr eine Reihe mit drei gleichen Symbolen, erhaltet ihr einen grossen Punktebonus. Mit etwas Glück und Geschick lassen sich so richtige Score-Combos erreichen. Damit das Spiel noch etwas mehr Action erhält, steigt ihr alle drei Minuten in ein höheres Level. Das bedeutet, dass ihr mehr Punkte erhaltet, aber dafür fallen alle Objekte noch schneller vom Himmel herab.

AquaAqua - Wetrix 2
Zu Beginn einer Runde sieht unsere kleine Welt noch karg aus.

Bevor ihr euch überhaupt an den 'Story-Puzzle'-, 'Quick-Puzzle'- und 'VS' (2 Spieler)-Modus machen dürft, müsst ihr zunächst das 'Aqua Aqua'-Training absolvieren. Hier wird euch in zehn Missionen das Spiel erklärt. Dabei müsst ihr ein vorgegebenes Ziel erreichen, indem ihr entweder die vom Computer vorgezeigten Schritte nachahmt, oder es mit einer eigenen Variante versucht.
Beim 'Story'-Modus stehen vier, nach Zeitepochen unterteilte Abschnitte zur Auswahl. Hier müsst ihr eine vorgegebene Zeit durchhalten, um die Welt erfolgreich abzuschliessen. Zu den schon vorhandenen Schwierigkeiten greift jetzt pro Abschnitt ein anderes Monster an. Das Schneemonster vereist beispielsweise eure Wasserflächen, während der Feuerdrache zwar Wasser zum verdampfen bringt, aber dabei auch euren Aufbauten schädigt. Habt ihr alle vier Welten mit einem guten Resultat beendet, erwartet euch ein geheime fünfte Epoche.
Die 'Quick-Puzzle'-Spielvariante ähnelt dem 'Story'-Modus. Wieder könnt ihr euch für eine der vier Welten entscheiden. Allerdings gibt es hier kein Ende, ausser, ihr verliert zuviel Wasser. Es gilt also, solange wie möglich am Leben zu bleiben, um sich möglichst in der High-Score-Tabelle eintragen zu können. Auch die fiesen Monster bleiben in dieser Spielvariante zu Hause und stören euch nicht bei eurem Kampf mit den Wassermassen.
Kennt ihr dieses kleine Knobelspiel, in dem zwei Spieler abwechselnd versuchen, ein Kreuz oder ein Kreis auf dem neun Kästchen grossen Feld zu platzieren, wobei derjenige Gewinnt, der zuerst drei gleiche Symbole in einer Reihe hat? Dieses Spielchen, das schon so manche Mathematikstunde erträglicher gemacht hat, wird hier im 'Versus'-Modus verwendet. In dieser Splitscreen-Variante wird nämlich für denjenigen Spieler ein X bzw. ein Kreis gesetzt, der mit einem Feuerball erfolgreich Wasser zum Verdampfen gebracht hat. Erreicht ein Spieler so zuerst drei gleiche Symbole in einer Reihe, schickt er gemeine Attacken wie Erdbeben zum gegnerischen Spielfeld. In der Praxis zeigt sich allerdings, dass dies nicht zu so herrlich fiesen Duellen führt, wie das beim Klassiker 'Tetris' der Fall ist. Der Spieler, dessen Wasseranzeige zuerst überquillt, hat die Runde verloren. Wer nach einer bestimmten Anzahl Runden die meisten Siege verbuchen kann, hat das Match gewonnen.

AquaAqua - Wetrix 2
Gleich setzt der grosse Regen ein.

Technisch bleibt 'Aqua Aqua - Wetrix 2' seinem Genre treu; die Grafik ist also eher zweckmässig, um nicht zu sagen ziemlich schlicht gestaltet. Es gibt gerade mal fünf verschiedene Grafiksets, die sich eh nicht grossartig unterscheiden. Auch die Darstellung der Mauern, der herumwuselnden 'Aquas' und Monster und der verschiedenen Bonus-Items wird der Hardware-Power der PlayStation 2 nicht mal ansatzweise gerecht. Wirklich hübsch wurden aber die Eisflächen und das Wasser gestaltet. Physikalisch korrekt schwappt das beindruckend realistisch aussehende Wasser bei Erschütterungen über die Spielfläche. Dazu kommen einige nett anzusehende Effekte wie der transparente Regenbogen, verformender Boden und sich verflüchtigender Wasserdampf. Nichts als eine überflüssige Spielerei hingegen sind die Zoom-Funktionen und die Ego-Perspektive, die über die vier Schulterbuttons des PS2-Pads bedient werden.
Im Bereich Sound kann 'Aqua Aqua' leider nicht überzeugen. Die Hintergrundmusik klingt irgendwie nach einer billigen Kaufhausmusik. Die wenigen Soundeffekte, wie zum Beispiel die Stimmen der 'Aquas', der Sound der Regentropfen oder die Explosionsgeräusche fallen kaum auf oder nerven schon nach kurzer Zeit.

 

Fazit

von David Stöckli
Mit 'Aqua Aqua - Wetrix 2' ist SCI ein gelungenes Puzzle-Spiel geglückt, das mangels Alternativen auf der PS2 (Sonys 'Fantavision' ist klar schlechter) sicher seine Anhänger finden wird. Der spassige Mix aus einem interessanten Motiv, Strategie und Geschicklichkeit werdet ihr sicher immer mal wieder für ein paar Runden einlegen. Dabei stört es eigentlich nicht, dass das Game technisch nicht mit den anderen PS2-Spielen mithalten kann, wobei die Wassereffekte durchaus was her machen. Leider verwehren die etwas ungenaue Steuerung, die wenigen Levels und der zu brave 'VS'-Modus eine höhere Wertung.  

Wertung

  • PS2
    73
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel