Preview - Armed Assault : Armed Assault

  • PC
Von Kommentieren
Number 8, Rifleman, 2 o'clock

Wie ein echter Soldat würde man den Kampf in 'Armed Assault' am liebsten meiden, immerhin ist die Gefahr, mit einem Schuss eliminiert zu werden, gleich bei 99 Prozent. Deshalb müsst ihr vorsichtig durch das Terrain marschieren, ständig Deckungen in Form von Mauern, Häusern, Bäumen oder Fahrzeugen suchen. Idealerweise robbt ihr durch die Gegend anstatt zu rennen, da ihr so ein kleineres Ziel für den Feind abgebt. Gesteuert wird aus der First-Person-Ansicht. Um optimal zu zielen, solltet ihr dies über Kimme und Korn tun. Die meisten Konfrontationen finden nämlich über eine größere Distanz statt. Oftmals seht ihr den Feind gar nicht richtig und müsst hoffen, dass euch nicht noch weitere Truppen plötzlich in den Rücken fallen. Um die Gegend auszukundschaften, besitzt euer Soldat ein Fernglas. Habt ihr das Kommando über eure Einheiten nicht, markiert der zuständige Squad-Leader ab und an gegnerische Soldaten, die wiederum auf eurem Bildschirm als Markierung auftauchen und eliminiert werden sollten. Wie auch der Feind besitzt euer Soldat mehrere Trefferzonen, die sich mehr oder weniger stark auf eure Gesundheit auswirken. Medipacks und eine Energieanzeige gibt es keine, auch eine Ausdaueranzeige für die kurzen Sprinteinlagen fehlt. Bohemia Interactive setzt auch bei 'Armed Assault' auf starken Realismus.

Werdet ihr getroffen, verfärbt sich der Bildschirm rot. Ein Kopfschuss tötet euch sofort, ein Schuss in die Beine kann dafür sorgen, dass ihr nicht mehr laufen, sondern nur noch robben könnt. Sprintet euer Soldat zu lange, geht ihm nach kurzer Zeit bereits der Atem aus, was durch lautes Schnaufen auch deutlich zu hören ist. In so einem Fall solltet ihr euch kurz hinlegen und die Spielfigur regenerieren lassen. Neben normalen Maschinengewehren dürfen auch Panzerfäuste, Granaten, Pistolen und noch mehr bedient werden. Tragen könnt ihr allerdings nur bis zu zwei Waffen, auch die Munition ist stark begrenzt. Allerdings ist es möglich, von gefallenen Soldaten Waffe und Munition aufzunehmen. Auch Munitionsdepots können von euch genutzt werden. Steuerbare Vehikel wird es in 'Armed Assault' natürlich auch geben. Neben einfachen Jeeps und Truppentransportern dürfen auch Panzer sowie Helikopter von euch gesteuert werden. Bohemia Interactive stellt auch hier den Realismus in den Vordergrund, sowohl im Bezug auf die Steuerung als auch auf das Fahrzeug selbst. Sogar die Waffen sind ihren realen Vorbildern nachempfunden worden. Militär-Freaks werden somit sofort einen Black Hawk von einer Cobra unterscheiden können.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel