Komplettlösung - Batman: Arkham Knight : Mit dieser Lösung rettet ihr Gotham City

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Angriff auf das GCPD

Oracle schickt euch hinaus, um das zu klären. Es steht eine regelrechte Belagerung des Gotham City Police Department an. Sobald ihr die Garage verlasst, empfangen euch zwei Lastwägen voller Soldaten. Steigt in das Batmobil und betäubt sie mit eurem Gewehr, das ist am sichersten.

Nur leider lassen sich die Tore für die Straßenzufahrt nicht öffnen. Nehmt daher erneut das Batmobil und benutzt die Winde. Links oberhalb des Eingangs zum GCPD befindet sich ein Ventilatorenschacht, den ihr ihn mit der Winde aufreißt. Folgt dem Schacht und reißt die Luke am Ende auf. Zieht euch den Fahrstuhlschacht hinauf. Dieser führt euch nach draußen und dort bietet sich euch ein wahrlich atemberaubendes Bild, wenn über 20 Panzer und Helikopter das GCPD von der Front her belagern und beschießen. Zieht euch soweit hinauf, wie ihr könnt. Ihr müsst zum Generator, der Zugang befindet sich bei der Garageneinfahrt.

Blendet die Hubschrauber-Drohne, die sich vor der Garage befindet und kriecht unter den Schlitz beim Garagentor durch. In der Garage wartet über ein Dutzend Soldaten, darunter ein Gigant mit einem Schild. Blendet sie mit einer Rauchbombe und greift an. Den Giganten müsst ihr mit einer Schmetterattacke von oben angreifen. Sind sie erledigt, dann nehmt euch die Fern-Stromladung und aktiviert damit wieder den Generator, indem ihr mit der Waffe auf die drei Spulen feuert. Nachdem sich das Tor geöffnet hat, ruft ihr euer Batmobil und fahrt damit hinaus. Solltet ihr noch unverbrauchte Wayne-Tech-Punkte haben, dann investiert sie jetzt in eure Panzerung.

Oracle unterstützt euch im folgenden Kampf, während dem ihr gegen über 60 Drohnenpanzer, Geschütze und Hubschrauber ins Feld zieht. Bleibt immer in Bewegung und gebt nie ein stehendes Ziel ab. Oracle setzt für euch spezielle Ziele und hackt Drohnen. Benutzt ihre Hilfe geschickt. Wann immer sie ein Ziel ausruft, solltet ihr es ins Visier nehmen und darauf feuern. Die Panzer um dieses Ziel explodieren dann und werden mit zerstört, so richtet ihr Flächenschaden an.

Wenn ihr die Drohnen besiegt habt, landen einige von Scarecrows Leuten auf dem Dach des GCPD. Fliegt schnellstmöglich nach oben und überwältigt die Gruppe. Lasst eine Rauchgranate zur Begrüßung fallen. Attackiert im Anschluss den Schildträger mit einem Schmetterangriff von oben. Wenn ihr euch nahe der elektrischen Zäune bewegt, habt ihr die Möglichkeit, die Soldaten gegen die Zäune zu schleudern. Oracle aktiviert die Zäune dann und eure Feinde erleiden Stromschocks, die sie kampfunfähig machen. Ist die erste Gruppe erledigt, erscheinen noch mehr Soldaten, darunter zwei Giganten mit Schilden und Elektroschockern.

Zieht euch nun auf höheres Terrain zurück und benutzt den Freeze-Schuss, um die Waffen der Giganten unschädlich zu machen. Verlagert danach erneut den Kampf in die Nähe des Zaunes und arbeitet zusammen mit Oracle, um die Soldaten zu rösten. Am besten funktioniert der Schmetterangriff aus der Luft gegen die beiden Giganten.

Sorgt vorher allerdings dafür, dass sonst keine anderen Gauner in der Gegend sind, die euch in die Parade fahren könnten. Sind alle erledigt, meldet sich Barabara Gordon und teilt euch mit, dass ihr Vater im Unterschlupf in den Panessa Studios sein könnte. Fliegt schnell dort hin und untersucht das.

Es ist keine große Überraschung, aber Robin ist nicht mehr in seiner Zelle. Scarecrow hat ihn anscheinend verschleppt. Untersucht das Computerterminal direkt neben der Zelle und ihr findet eine Nachricht von Scarecrow. Ihr sollt zu Kingston auf Miagani Island kommen und euch Scarecrow stellen. Sobald ihr das Studio verlasst, habt ihr noch einmal die Chance, euch einigen Nebenmissionen zu widmen, wenn ihr das wollt. Bedenkt aber: Wenn ihr zu Scarecrow aufbrecht, gibt es kein Zurück mehr. Die ausstehenden Nebenmissionen könnt ihr dann nicht mehr erledigen. Wir empfehlen euch daher das Ende der Storymission noch etwas abzuwarten und noch ein paar der Nebenaufträge zu absolvieren.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel