Preview - Battlefield: Hardline : Die Hardline-Beta vorab angespielt

  • PC
Von Kommentieren

Normalerweise ist ein neues Battlefield eine sichere Nummer. Der Singleplayer ist für die Mülltonne und der Multiplayer reißt es – trotz einiger Kinderkrankheiten – im Regelfall wieder raus. Käufer, Journalisten und Entwickler gehen glücklich nach Hause. Doch Battlefield: Hardline ist anders. Bereits mit der ersten Beta taten sich Visceral Games und DICE im Sommer vergangenen Jahres keinen Gefallen. Das neue Szenario kam nicht an. Beinharte Fans vermissten die Spieltiefe. Aber ruhig Blut, die finale offene Beta steht kurz bevor und die dort enthaltenen Spielmodi bringen das Battlefield-Feeling zurück!

Das schwedische Entwicklerstudio DICE hatte immer ein gutes Gespür für das Design seiner Karten. Nur selten viel zu groß, ballten sich Schlachten in jedem Battlefield-Titel stets an Knotenpunkten. Ein Faktor, den viele bei "Downtown" – alias "High Tension" – bei Hardline vermisst haben. Glücklicherweise ist die Balance auf den neuen Karten spürbar besser.

In "Dust Bowl" – oder „Staubwüste“ in der deutschen Version – nehmen die Entwickler Anleihen bei der TV-Serie "Breaking Bad". Das verschlafene Nest Joad irgendwo in der Wüste ist Schauplatz dieser Karte. Umsäumt von hohen Gebirgsketten, finden hier einige Schuppen und Garagen, ein alter Motelkomplex und natürlich ein Meth-Labor Platz. Die Außenbereiche sind also relativ hoch gelegen, während der Ortskern – bis auf einen kleinen Hügel – flach daherkommt. Speziell im Conquest-Modus, also der Battlefield-Version von Domination, finden in der Motel-Anlage spannende Feuergefechte statt. Fast wie in Call of Duty kämpft ihr euch hier von einem engen Gang zum nächsten Zimmer. Die Sichtweite beträgt oftmals nur wenige Meter, sodass schnelle Reaktionen über Sieg oder Niederlage entscheiden.

Sehr cool: Überall auf der Karte sind wahllos Rampen von Sattelschleppern verteilt. Gerade die schnellen Fahrzeuge wie Motocross-Motorräder eignen sich hier ideal für spontane Überfälle oder das schnelle Erobern eines Flaggenpunkts. "Dust Bowl" erweist sich im Conquest-Modus als sehr gut ausbalancierte Karte. Mit ausreichend Teilnehmern gibt es stets mehr als genug Action auf dem Bildschirm. Fahrzeuge wie besagte Motorräder oder auch Hubschrauber sorgen aufseiten von Polizisten und Gangstern dafür, dass man schnell genug zum Zentrum des Geschehens kommt.

Battlefield: Hardline - Open Beta Trailer
Hier gibt es den offiziellen Trailer zur kommenden offenen Beta des Shooters Battlefield: Hardline für euch.

Dazu bietet die Karte aber auch noch eine Handvoll schöner Bauten und Momente. Unweit des Motels befindet sich ein Meth-Labor, wo offensichtlich beim Kochen Fehler passiert sind. Die halbe Hauswand fehlt, dadurch gibt es ungewollt viele Eingänge, die man beim Halten oder Erobern des Flaggenpunkts erst mal im Auge behalten muss. Heimlicher Höhepunkt von "Dust Bowl" ist aber einmal mehr Levolution – ein Effekt, der die Karte förmlich auf den Kopf stellt. Hier fegte ein Sandsturm durch das Dorf: Ein gelb-grauer Schleier legt sich in diesen Augenblicken über die Karte. Ein Pfeifen dröhnt aus den Boxen und überall fliegen Zeitungen durch die Gegend. Die Sichtweite ist durch verschiedene Unschärfefilter extrem eingeschränkt. Scharfschützen müssen den Wind einkalkulieren.

Kurz entschlossen!

Ein ganz anderes Bild ergibt sich im Hotwire-Modus. Er erinnert an eine Capture-the-Flag-Variante, kombiniert mit dem Kinofilm "Speed" – allerdings ohne Sandra Bullock und Keanu Reeves. Ziel sind fünf auf der Karte markierte Fahrzeuge. Mal sind es normale Autos, mal aber auch Tanklaster oder Feuerwehrfahrzeuge. Sitzt ihr hinter dem Steuer, müsst ihr ein bestimmtes Tempo erreichen, um Punkte einzufahren. Diese Spielvariante erzeugt in "Dust Bowl" eine ganz eigene Dynamik.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel