News - Battlefield V : Vorbestellungs-Flop? Analysten sind wenig optimistisch

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Analysten gehen davon aus, dass weit weniger Leute Battlefield V vorbestellen als sich EA und DICE erhoffen. Der Grund für diese Annahme ist ein früherer Titel des Publishers.

Beim Wall Street Journal prophezeit man Battlefield V einen eher mittelmäßigen Verkaufsstart voraus. Die Autorin Sarah Needleman ist der Ansicht, dass EAs diesjährige Veröffentlichung nicht annähernd so häufig vorbestellt wird, wie es sonst der Fall ist. Sie bezieht sich dabei auf den Finanzanalysten Cowen. Der Grund sei der ähnlich gelagerte Fall von Titanfall 2. Das eigentlich gut aufgenommene Spiel erschien ausgerechnet gleichzeitig mit dem hauseigenen Battlefield 1, während auch Call of Duty und ähnliche Spiele zu dieser Zeit nicht viel vom Markt übrig ließen.

Diesmal ist die Konkurrenz sogar noch viel mächtiger. Red Dead Redemption 2 ist eine derart große Macht auf dem Markt, dass viele Publisher dem Release von Rockstars nächstem Großprojekt großzügig ausweichen. Auch Call of Duty: Black Ops 4, das nur wenige Tage vor Battlefield V erscheint, wird es EA schwer machen. Die tendenziell ablehnende Haltung der Fans nach der Ankündigung des Weltkriegs-Shooters könnte sich ebenfalls negativ auf den Verkauf auswirken.

Spekuliert wird darüber hinaus, ob die Kündigung der EA-Führungskraft Patrick Söderlund vor wenigen Tagen mit schwachen Vorbestellerzahlen in Verbindung stehen könnte. Söderlund war lange Zeit Geschäftsführer von DICE. Battlefield V erscheint am 19. Oktober.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel