Preview - Beam Breakers : Beam Breakers

  • PC
Von Kommentieren

Stellt euch mal folgende Situation vor: Einige Rennverrückte treffen sich mit ihren bis zum Anschlag aufgemotzten Autos zu illegalen Autorennen. Dabei riskieren die Fahrer nicht nur ihren eigenen Kopf und Kragen sondern gefährden auch andere, denn die Rennen finden inmitten des engsten Berufsverkehrs statt. Das Motiv ist dabei der Machtkampf zwischen diversen rivalisierenden Gangs. Genau dieses Szenario setzt Fishtank Interactive gerade für den PC um, jedoch findet das Ganze im Jahre 2374 statt!

Beam Breakers
Solche Tunnel kommen öfters vor.

Genau in diesem Jahr spielt 'Beam Breakers' nämlich. Neo York, das New York der Zukunft, ist dabei der Schauplatz dieser wahnwitzigen Rennen. Natürlich fahrt ihr hier nicht mehr mit stinknormalen Wagen, sondern mit umgebauten Modellen bekannter Fahrzeuge aus verschiedenen Ländern und Baujahren herum. Diese Wagen können schweben, und so erinnert die Verkehrsführung des Spiel doch sehr an den Film 'Das fünfte Element'. Zu Beginn des Spiels seid ihr noch als normaler Handlanger unterwegs und erst im Verlauf des Abenteuers steigt ihr innerhalb einer Gang immer weiter auf. Am Anfang steht das Pizza-Ausfahren an erster Stelle der Job-Liste, später werden euch auch Aufträge übertragen, bei denen ihr weitaus schwierigere Aufgaben habt, wie zum Beispiel ein Restaurant kaputt zu fahren, während euch die Polizei lauernd im Nacken sitzt. Schon nach kurzer Zeit geht es dann aber auch schon mit dem eigentlichen Bestandteil des Spieles los, den Rennen nämlich. Hier nehmt ihr es mit mehreren Gegner gleichzeitig auf und fahrt durch die vorgegebenen Checkpunkte in den verschiedenen Vierteln. Manhattan, Chinatown, Harlem, Downtown und East Village dienen hierbei als Rennstrecken. Gewinnt ihr ein Rennen, so erhaltet ihr als Belohnung den Wagen des Verlierers, bei den normalen Einsätzen dagegen gibt's nur hin und wieder ein Extra für die Autos.

Beam Breakers
Hier sieht man relativ wenig Gegenverkehr.

Wie fährt es sich in der Zukunft?Der Verkehr in 'Beam Breakers' ist natürlich ganz anders geregelt als heutzutage. Da die Wagen schweben können, existieren zwar immer noch vorgegebene Spuren, aber nun gibt es auch noch eine vertikale Unterteilung in verschiedene Höhenebenen. Die normalen Bürger Neo Yorks halten sich normalerweise an diese vorgegebenen Linien, jedoch nur solange ihr ihnen nicht in den Weg kommt. Dann versuchen sie auszuweichen und verursachen meist ein kleines Verkehrschaos, das sich nach kurzer Zeit aber sofort wieder auflöst. Allein schon wenn ihr euch umdreht, um noch mal nachzusehen, ist vom Kuddelmuddel meist nichts mehr zu sehen. Problematisch ist das natürlich bei Rennen, wenn eure Kontrahenten noch für zusätzliche Unordnung sorgen und sich das Chaos direkt vor euren Augen (und damit auch vor eurem Wagen) abspielt. Ampeln oder Ähnliches gibt es dagegen nicht, der Verkehr regelt sich selbst. Somit werdet ihr normalerweise auch beim Dauerrasen nicht von der Polizei belästigt, solange ihr nichts anderweitig Gesetzwidriges anstellt. Auf der Strecke liegen an bestimmten Stellen immer wieder Extras herum, wie zum Beispiel 'Turbo', 'Auto Reparieren' oder ein Schild. Mit ihnen könnt ihr euch in den Rennen einen enormen Vorteil verschaffen, und manche Aufgaben sind ohne sie sogar fast nicht zu schaffen.
Das Fahren selbst ist vergleichbar mit dem Steuern von Raumschiffen oder U-Booten, wie ihr es aus anderen Spielen kennt. Mit den Pfeiltasten gibt man die Richtung an, während man mit zwei zusätzlichen Tasten Gas gibt, beziehungsweise bremst. Auch eine Aktionstaste habt ihr für bestimmte Missionen eingebaut bekommen und natürlich dürfen der Turbo sowie diverse andere Standardtasten nicht fehlen.

Beam Breakers
Die Pizza kommt geflogen.

Die Pizzas kommen!Alle Spielmodi, bis auf das Rennen, müssen unter Zeitdruck erledigt werden. Das fängt beim Pizza ausfahren an, geht über Verfolgungsjagden - bei denen ihr Gegner aus dem eigenen Revier verscheuchen sollt, indem ihr einen ihrer Spione, Taxis oder Kuriere zerstört - bis hin zur Zerstörung von Geschäften, die nicht zahlungswillig sind. Später werden auch mehrere unterschiedliche Missionen kombiniert. Allzu einfach wird es euch dabei aber nicht gemacht, denn entweder rammt und bremst euch die Polizei andauernd oder man fliegt ständig am Ziel vorbei. Vor allem bei der Verfolgung werdet ihr oft scheitern, denn so einfach ist es gar nicht, den gegnerischen Wagen zu treffen und zu demolieren.
Am Anfang des Spiels sind die Missionen noch höllisch schwer, mit zunehmender Spieldauer nimmt der Schwierigkeitsgrad aber drastisch ab. Bis ihr das Fahrzeug richtig im Griff habt, alle Kurven richtig nehmt und wisst, wie man bestimmte Punkte anzufahren hat, vergeht schon einige Zeit, aber hat man das System einmal verinnerlicht, stellt fast kein Auftrag mehr ein Problem dar. Schon zu Beginn werden aber auch die Strecken bei den Rennen immer schwerer und die Wagen immer schneller. Dies stellt sich schnell als Problem heraus, denn mit 200 Sachen aus einer Kurve zu kommen und den Wagen kurz danach durch einen schmalen Tunnel zu navigieren, ist ohne Übung fast nicht zu schaffen. Daher solltet ihr die Strecken vor den Rennen immer ein paar Mal abfahren, um die heiklen Stellen vorher schon einmal gesehen zu haben.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel