Preview - Beyond Good & Evil : Beyond Good & Evil

  • PS2
  • Xbox
  • GCN
Von Kommentieren
Beyond Good & Evil
Die Umgebungen bieten jede Menge Hingucker.
Abwechslung an allen Ecken
So gut gerüstet bekommt ihr auch allerlei zu tun. Im Laufe einer durchgängigen Story erhaltet ihr entweder von NPCs oder per Mail immer wieder neue Aufträge, die es zu erledigen gilt. Dabei wird Abwechslung groß geschrieben. Mal seid ihr zu Fuß unterwegs und erkundet Höhlen und Gebiete, mal sitzt ihr im Hovercraft und müsst riesige Aliens bekämpfen, die euch zudem noch Wasserminen vor die Füße werfen. Auch Rätsel und Stealth-Elemente kommen nicht zu kurz, ebenso wie reichlich Kampf-Action im Martial Arts-Stil, umgesetzt mit schönen Animationen und Slow-Motion-Effekten. Auch zivilere Aufgaben sind vorhanden: So müsst ihr auch einmal Geld zusammenkratzen, um die nicht bezahlte Stromrechnung zu begleichen, da euch sonst mangels Schutzschild Ärger mit den Aliens droht. Interaktion kommt auch nicht zu kurz, per Multiple-Choice-Dialogen könnt ihr euch mit allerlei Gestalten verständigen. Die Spielwelt, die ihr dabei durchreist, bietet zahlreiche abwechslungsreiche Gebiete und entpuppt sich als sehr umfangreich. An jeder Ecke kommt auch der unwiderstehliche Charme und Humor des Spiels zum Tragen, ohne albern zu wirken.

Natürlich bekommt ihr es dabei auch mit etlichen Gegnern und Monstern zu tun, die allesamt sehr originell gestaltet sind, wobei natürlich auch riesige Boss-Gegner nicht fehlen. Diese bearbeiten euch mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln, aber dank eurer Kampfkünste und einer gelungenen Steuerung und Kameraführung könnt ihr euren Feinden durchaus trotzen, zumal euer jeweiliger Begleiter euch voller Tatendrang zur Seite steht. Sollte es denn doch einmal schief gehen - halb so schlimm, immer wieder findet ihr einen Automaten, an dem ihr euren Spielstand verewigen könnt.

Beyond Good & Evil
Unterwegs mit dem Hovercraft.

Alles fest im Griff
Die Steuerung des Spieles ist so einfach wie effektiv und geht nach kürzester Zeit flüssig von der Hand. Mit den Schultertasten aktiviert ihr den Fotoapparat und andere Optionen, die X-Taste dient als Multifunktionstaste entsprechend der jeweiligen Aktionsmöglichkeit. Mit der Dreieck-Taste aktiviert ihr, falls möglich, euren Begleiter, oder genauer dessen (Spezial-)Aktionen. Mit den Pfeiltasten und der Kreistaste wiederum bedient ihr ein Schnell-Inventar, um flugs mal eine Heilportion oder ein Booster-Paket einzuwerfen. Auch ein komplettes Inventar ist vorhanden, ebenso wie eine Übersichtskarte, die ihr euch in den jeweiligen Levels erspielen könnt. In den Kampf-Modus wird automatisch gewechselt, wenn ihr nahe genug an einem Gegner seid. Hier gibt es zudem die Möglichkeit zu Ausweichbewegungen oder speziellen Attacken. Sprung- und Schleichbewegungen sind natürlich ebenfalls vorhanden, schließlich gibt es das eine oder andere Hindernis zu überwinden oder auch ein paar Stealth-Aktionen. Die Kameraführung ist hier und da noch ein klein wenig hakelig, aber nicht so, dass es wirklich störend wirkt.

Beyond Good & Evil
Stealth ist in - Jade umschleicht eine Wache.

Kunterbunt mit viel Humor
Die kunterbunte Grafik, die komplett im Cartoon-Stil gehalten ist, erinnert auf den ersten Blick ein wenig an 'Ratchet & Clank' und bietet ähnlich detaillierte und mit vielen kleinen Animationen und Lebewesen vollgestopfte Umgebungen. So schwirren überall Alien-Insekten herum, im Wasser hüpfen seltsame Fische. Die Charaktere und Gegner sind abwechslungsreich und mit viel Augenzwinkern designt, die Animationen wirken flüssig und passen gut zum Stil des Spiels. Auch an Effekten mangelt es nicht, es gibt Rauch, Explosionen, schöne Oberflächen-Effekte und so weiter und so fort. Selbst ein Tag/Nacht-Wechsel ist vorhanden. Sehenswert sind auch Schmankerl wie Slow-Motion-Szenen bei den Fights oder die nahtlos eingefügten Zwischensequenzen.

Bei der Soundkulisse überzeugen zum einen die gute Hintergrund-Musik, jeweils passend zu Situation und Umgebung, und die Umgebungs-Geräusche selbst, zum anderen die exzellente (bislang englische) Sprachausgabe, die auf eine gute Lokalisierung hoffen lässt. Spätestens, wenn Jades virtueller Helfer Sekundo mit seinem üblen spanischen Dialekt losbrabbelt, wünscht man sich, dass in der Beziehung nicht gepfuscht wird.

 

Fazit

Andreas Philipp - Portraitvon Andreas Philipp
Originelle Welten, jede Menge Abwechslung und eine schicke Story - das ist, was man von einem guten Action-Adventure verlangen kann und genau das bietet 'Beyond Good & Evil'. Die zahlreichen Gameplay-Elemente des Spiels lassen eigentlich nie Langeweile aufkommen. Zudem sieht das Ganze auch noch sehr hübsch aus, wobei der Humor nicht zu kurz kommt, speziell, wenn man sich die bizarren Kreaturen anschaut, die die Spielwelt bevölkern. Kurz und gut: hitverdächtig!  

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel