Preview - Call of Cthulhu - E3-Vorschau : Wissen macht wahnsinnig

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Basierend auf Chaosiums Pen-&-Paper-Rollenspielregelwerk hat sich Cyanide Studio das Ziel gesetzt, den Kult um Cthulhu in ein düsteres Rollenspiel zu verpacken. Auf der diesjährigen E3 in Los Angeles stellte das französische Studio sein Projekt vor und zeigt: Wissen ist Macht und gegen Cthulhu-Monster ist kein Kraut gewachsen.

Wie in jeder guten lovecraft’schen Cthulhu-Geschichte fängt auch Call of Cthulhu verhältnismäßig normal an. Ihr schlüpft in die Rolle des Detektivs Edward Pierce und reist nach Darkwater Island, um einen Fall der Familie Hawkins zu lösen, die in ihrem Anwesen bei einem Feuer ums Leben kam. Aber wie es in der Welt von Cthulhu nun mal so ist, kommen bald schon dunkle Mächte zum Vorschein.

In Call of Cthulhu geht es weniger ums Kämpfen, sondern primär darum, Hinweise zu finden und Informationen zu sammeln. Laut den Entwicklern ist Wissen in ihrem Rollenspielwerk die stärkste Waffe. Fast noch wichtiger ist es, das Wissen richtig anzuwenden. Dabei spielen die Fähigkeiten von Pierce eine wichtige Rolle. Habt ihr auf Profession oder Psychologie ausreichend Punkte verteilt, seid ihr in der Lage, Hinweise zu entdecken oder Extrainformationen herauszufiltern.

  • Call of Cthulhu - Screenshots - Bild 1
  • Call of Cthulhu - Screenshots - Bild 2
  • Call of Cthulhu - Screenshots - Bild 3
  • Call of Cthulhu - Screenshots - Bild 4
  • Call of Cthulhu - Screenshots - Bild 5

Wem kann man trauen?

Während ihr fleißig ermittelt, trefft ihr auf andere Personen und Bewohner der Insel. Im Dialogsystem wählt ihr aus verschiedenen Antwortarten. Manchmal besteht die Chance, den Gesprächspartner einzuschüchtern oder zu imponieren. Seid ihr aufmerksam, werden weitere Antwortmöglichkeiten verfügbar. Jedenfalls sollen diese starken Einfluss auf die Beziehung zu den Charakteren haben. Stellt ihr euch besonders gut mit ihnen, können sie sogar Teil des Ermittlerteams werden. Allerdings betonen die Entwickler, dass das Teilen von Informationen mit anderen wohlüberlegt sein sollte.

Ein wichtiger Faktor im Cthulhu-Universum ist der eigene Gemütszustand. Wenn Pierce mit den übernatürlichen und schaurigen Dingen konfrontiert wird, wird er mit der Zeit verrückt, was Auswirkungen auf die Spielerfahrung hat. Der Detektiv ist bei Weitem nicht perfekt, in der vorgespielten Szene litt Pierce unter Klaustrophobie. Als er sich vor einem Monster in einem Schrank versteckte, wurde er mit der Zeit panisch, weswegen ihr euch nicht allzu lang verstecken könnt.

Call of Cthulhu - E3 2017 Trailer
Focus Home Interactive und Entwickler Cyanide haben anlässlich der E3 einen neuen Trailer zum neuen Call of Cthulhu veröffentlicht.

Aber keine Panik, diese extremen Momente, in denen ihr mit den furchteinflößenden Ungeheuern konfrontiert werdet, sollen überschaubar bleiben. Die Entwickler wollen lieber einen angenehmen Spannungsbogen aufbauen und euch zum Erkunden motivieren, anstatt die Action dominieren zu lassen. Wehren könnt ihr euch ohnehin nicht.

Das könnte dich auch interessieren:

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel