Preview - Cel Damage : Cel Damage

  • Xbox
Von Kommentieren
Cel Damage
Vor dem Start gibt's kesse Sprüche.

Dabei ist die Steuerung und das Spielprinzip simpel. Mit der rechten Schultertaste gebt ihr Gas, mit der linken Schultertaste legt ihr den Rückwärtsgang ein. Gesteuert wird mit dem linken Analogstick und die gerade aktive Waffe wird mit dem A-Knopf eingesetzt. Insgesamt 36 Waffen können zum Sieg eingesetzt werden. Um ein solches Item einzusammeln, müssen spezielle kleine Türme umgefahren werden. Als Waffen fungieren typische Cartoon-Werkzeuge wie Kreissägen, ein überdimensionaler Baseballschläger, ein Maschinengewehr, eine Comic-Axt, mechanische Boxhandschuhe, Hammer, Granaten, eine Gefrierpistole oder eine zielsuchende Rakete. Wurde kein Item eingesammelt, werft ihr auf Knopfdruck einfach mit schwachen kleinen Kugeln. Eine Energieanzeige gibt es allerdings nicht - eine Axt haut einen Gegner gleich mit einem Schlag in zwei Teile und ähnliches gilt für die anderen Waffen. Doch nicht nur diese einsammelbaren Waffen wandeln die Wagen zu Schrott um, sondern auch in der Levelarchitektur lassen sich fiese Fallen finden. Schiesst ihr zum Beispiel ein Schild in einem Wüstenlevel ab, öffnet sich eine Falltüre auf einer nahen Brücke. An einer anderen Stelle aktiviert sich ein riesiges Magnet, ein 100 Tonnen-Gewicht fällt herab oder Baumstämme wippen an einer dünnen Schnur von links nach rechts und zurück durch die Luft. Ausserdem lassen sich nützliche Abkürzungen und geheime Räume mit Extras aufspüren - allerdings sind die Arenen hier klar kleiner und übersichtlicher als zum Beispiel bei 'Twisted Metal Black'. Dafür müsst ihr auf einen nützlichen Radar leider verzichten.

Cel Damage
Den hätten wir erwischt!

Drei Spielmodi
Ingesamt drei Spielmodi stehen bei 'Cel Damage' zur Auswahl: 'Smack Attack', 'Flag Rally' und 'Gate Relay'. Im Zentrum des Interesses steht sicher 'Smack Attack': In einem Cartoon-'Deathmatch' kämpfen sechs Charaktere in einer der Arenen gegeneinander. Schaltet ein Fahrzeug ein anderes aus, gibt's Punkte. Wer am Ende der Runde am meisten Punkte auf dem Konto hat, ist der Sieger. Auch 'Flag Rally' erinnert an bekannte Egoshooter-Multiplayermodi - es handelt sich nämlich um eine Art 'Capture the Flag'. Ihr müsst vier Flaggen einsammeln und zu einem Siegerpunkt bringen, um die Runde zu gewinnen. Die anderen Spieler versuchen aber mit Waffengewalt, dies zu verhindern. 'Flag Rally' orientiert sich dagegen eher an klassischen Rennspielen: Ihr braust eine ziemlich offene Strecke in einer der Arenen ab, in der ihr zwei Checkpoints passiert. Wer als erster die vorgegebene Anzahl Runden absolviert hat, gewinnt. Natürlich wird während dem Wettrennen gedrängelt, gestossen und gekämpft, indem eingesammelte Waffen eingesetzt oder Fallen aktiviert werden.

Cel Damage
Gewaltige Comic-Axt.

Grafik & Sound
'Cel Damage' bleibt auch visuell seinen Vorbildern treu: Man hat schon beim ersten Anblick das Gefühl, dass das Spiel direkt den Studios von Hanna Barbara entsprungen ist. Wie auch einige andere Titel der letzten Zeit setzten die Entwickler konsequent auf Cel Shading, was der Grafik einen perfekten Cartoon-Look verleiht. Ansonsten sind die Umgebung und die Fahrzeuge weder sonderlich detailliert noch mit viel Polygonen ausgestattet, dafür ist die Geschwindigkeit beeindruckend hoch und das Spielgeschehen stets flüssig. Nur wenn gerade mehrere Fahrzeuge an der gleichen Stelle explodieren und dabei unzählige Teilchen und Schrauben durch die Gegend fliegen, gerät das Scrolling kurz ins Stocken. Ebenfalls sehenswert sind die Animationen der Wagen - zum Beispiel verbiegen sich die Karossen wie in einem Cartoon wie Gummi, wenn sie sich in die Kurven legen. Ebenfalls in typischer Comic-Manier leiden die Wagen an den Waffen, indem eine Axt gleich einen Bulldozer in zwei Teile zerschlägt oder ein Gewicht den Cadillac platt macht. Die Levels selbst wirken aufgrund des Cel Shadings und der wenigen Details nicht gerade aufregend, bieten dafür aber eine makellose Übersicht über das hektische Geschehen.

Der Sound orientiert sich ebenfalls an klassischen Cartoon-Vorlagen. Hektisch-fröhliche Melodien fallen in der Action zwar weniger auf, dafür gibt's typisch schräge Cartoon-Soundeffekte. Darüber hinaus gibt jeder Charakter vor dem Start eines Kampfs noch einen markigen Spruch ab und auch während der Action wird das Geschehen sarkastisch von den Fahrern kommentiert, wenn sie zum Beispiel einen Gegenspieler ausgeschaltet haben.

 

Fazit

von David Stöckli
Ihr steht auf Cartoons und Car-Combat-Spiele? Dann ist 'Cel Damage' genau das Richtige für euch. Die Action ist noch schneller und hektischer, aber auch vom Gameplay und Steuerung her einfacher als andere Genre-Vertreter. Besonders gelungen ist die Optik, die dank Cel Shading ein perfektes Cartoon-Ambiente verbreitet. Dies wird durch die schrägen Charaktere und ihre Fahrzeuge noch unterstützt. Leider braucht es bei der ganzen Hektik einige Übung, bis man einigermassen mit den Gegnern mithalten kann und gerade mal drei simple Spielmodi sind nicht wirklich umwerfend. Trotzdem könnte 'Cel Damage' zu einem Action-Geheimtip zum Xbox-Launch avancieren.  

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel