Test - Cel Damage : Cel Damage

  • GCN
Von Kommentieren
Cel Damage
Tore durchfahren im Event Gate Relay-Modus.

Mehrspielerspaß pur
So richtig Freude kommt bei diesem Titel aber erst auf, wenn man ihn mit Freunden spielt. Das Besondere liegt darin, dass man im Mehrspieler-Modus alle Modi spielen kann, welche einem auch im Einzelspieler-Modus zur Verfügung stehen. Ein Feature, von welchem ruhig auch andere Spiele Gebrauch machen sollten. Diese Möglichkeit sorgt für ein ausgewogenes Spielerlebnis mit viel Abwechslung und einer Menge Spaß. Dazu kommt, dass es selbst im Vierspieler-Splitscreen so gut wie keine Einbussen bei der Grafik gibt. Jeder hat also eine klare Sicht und einen guten Überblick über die gesamte Arena. Freut euch also auf spaßige Stunden, in denen ihr euren Freunden beweisen könnt, wer der wirkliche Zerstörungsprofi ist.

Cel Damage
Einblick in den Flag Race-Modus

Charaktere frisch aus dem TV
Genauso abgefahren wie das eigentliche Spielprinzip sind auch die anwählbaren Charaktere und deren Fahrzeuge. Wer so aussieht, verhält sich auch dementsprechend. Von der schwarzweißen Gangsterente bis zum Bauarbeiter im Elvis-Look ist alles vorhanden. Entscheiden müsst ihr euch natürlich selbst und dabei die Vor- und Nachteile berücksichtigen. Die Fahrzeuge der Charaktere unterscheiden sich nämlich drastisch in Sachen Geschwindigkeit, Beschleunigung, Wendigkeit, Gewicht, Geschwindigkeitsreduzierung und Traktion. Wollt ihr aktiv angreifen, solltet ihr euch für ein leichtes und wendiges Fahrzeug entscheiden. Seid ihr jedoch eher der defensive Spieler, welcher auf den feindlichen Angriff wartet und gekonnt zurückschlägt, dann solltet ihr auf das Gewicht und die Traktion achten. Die Charaktere an sich warten mit vielseitigen Sprüchen auf euch. Schließlich darf man sich auch nicht zuviel gefallen lassen und so kommt es dann schon einmal vor, dass man euch 'I know where you life' hinterher brüllt oder die liebliche Dominique Trix mit den Worten 'Kiss my Boobs' versucht, euch aus dem Konzept zu bringen. Nebst den Hauptcharakteren gibt es noch die Chefs. Jede Umgebung hat ihren eigenen Chef, welcher euch und die anderen Kontrahenten zu sabotieren versucht, wo es nur möglich ist. Schließlich geht es dabei um dessen Terrain, welches er mit allen Mittel verteidigen will.

Cel Damage
Auf den Gleisen ist Vorsicht geboten - ein Zug könnte kommen.

Beil oder Hammer, das ist hier die Frage
Ob ihr euch nun um Punkte, Tore oder Flaggen bemüht, eines bleibt überall gleich - die kuriosen Cartoon-Waffen. Diese befinden sich in Boxen, welche mit Bildern des jeweiligen Gegenstandes ausgestattet sind und so den Inhalt verraten, der nach dem Einsammeln durch einen anderen ersetzt wird und so ein sich änderndes Arsenal bereitstellt. Dazu gehören unter anderem die riesigen Boxhandschuhe: Per Knopfdruck schnellen diese nach vorne und lassen sich in der Anfangsphase perfekt gegen Gegner einsetzen. Seid ihr jedoch schon fortgeschritten und in harte Gefechte verwickelt, solltet ihr euch nach stärkeren Waffen in Form von Wurf- oder Schiessgegenständen umsehen, wie beispielsweise einer Minigun oder eines Gefrierstrahlers. Der Name lässt schon einiges erahnen: Mit der Minigun eröffnet ihr ein Schnellfeuer auf eure Gegner, was unweigerlich zur Zerstörung führt. Wollt ihr einen Feind nur kurzzeitig außer Gefecht setzen, ist der Gefrierstrahler die perfekte Ergänzung. Damit lassen sich eure Feinde zu einem Eisblock einfrieren und bleiben kurzzeitig in diesem Zustand, bis sie auftauen oder von einem anderen Kontrahenten zerstört werden. Echte Allrounder stellen dagegen beispielsweise die Kettensäge und die Axt dar. Diese sind zwar wie alle anderen Waffen in der Anzahl der Anwendungen begrenzt, dafür effektiv und wirkungsvoll. Mit einem Treffer erledigt man einen Gegner spielend. Es sollte jedoch immer bedacht werden, dass es einem selbst so ergehen könnte, die Gegner nutzen nämlich jede Chance, um ihre Waffen an euch zu auszuprobieren. Außerdem besitzt jeder Charakter seine persönliche Waffe, welche sich in den Spezial-Boxen mit den Ausrufezeichen befinden. Diese sind meist noch verrückter als die Standard-Bewaffnung und um einiges wirkungsvoller.

 

Fazit

von Sacha Röschard
Mit 'Cel Damage' ist dem noch jungen Entwickler Pseudo Interactive ein witziger Titel gelungen, der durch seinen Comicstil und eine ganz spezielle Atmosphäre überzeugt. Cel Shading ist nun schon seit einiger Zeit im Einsatz und findet langsam aber sicher immer mehr Anhänger. Diese werden bei 'Cel Damage' mitunter berücksichtigt, genauso Comicfans und Liebhaber von umfangreichem Multiplayer-Spaß. Da ihr den Schwierigkeitsgrad in den Optionen auch heraufsetzten könnt und gut durchdachte Multiplayer-Modi zur Verfügung stehen, ist für Langzeitspaß gesorgt. Trotzdem wünscht man sich zuweilen zumindest für den Singleplayer-Modus noch etwas mehr Spielmodi und Arenen. Außerdem wird die rasante Action auf dem Screen oft so chaotisch, dass man für Sekunden den Überblick verliert. Aber auch wenn einem der erste Eindruck etwas anderes sagt, bringt dieser Titel vor allem mit menschlichen Mitspielern eine gehörige Portion Spaß und Action, auch wenn es noch einige Verbesserungsmöglichkeiten für einen Nachfolger gibt.  

Wertung

  • GCN
    70
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel