Test - Civilization III : Civilization III

  • PC
Von Kommentieren
Civilization III
Diese Stadt hat schon einige Wunder vorzuweisen.

In 'Civilization III' gibt es nur ein Mittel zum Erfolg: Expandieren, Expandieren und nochmals Expandieren. Ohne Gründungen von neuen Städten seid ihr geradezu chancenlos, wobei der Computer-Gegner am Anfang seine Siedler wie wild einsetzt. Ein einfaches Überrennen und Übernehmen eines anderen Volks geht nicht mehr so rasant zu wie beim Vorgänger. Zum Abschluss des Games ist ein interessantes Feature, das immer mehr Titel einbauen, auch in diesem Spiel zu finden: Die Replay-Funktion. So könnt ihr noch einmal ganz bequem anschauen, wo und wann welche Städte gebaut wurden, welche Zivilisation am schnellsten expandiert hat, wo Wunder gebaut wurden und natürlich auch welche Städte ihren Besitzer wechselten. Eine gelungene Möglichkeit, das Spiel noch einmal Revue passieren zu lassen und vor allem die eigenen Fehler zu analysieren.

Civilization III
Gelungene Übersicht aller Volksvertreter.

Die musikalische Untermalung hat sich im Gegensatz zur Grafik nicht nur wenig weiterentwickelt, sondern ist eher ein Rückschritt im Vergleich zum Vorgänger aus dem Jahre 1996. Es gibt keine Sounds, die erklingen, wenn beispielsweise eine Revolution stattgefunden hat, ein Gebäude gebaut oder eine Stadt eingenommen wurde. So büßt das Spiel um einiges an Atmosphäre ein. Zudem scheinen den Verantwortlichen der Sound-Abteilung die Ideen auszugehen: Wenn ihr genau hinhört, könnt ihr das gleiche Thema aus 'Civilization 2' wiedererkennen. Ein weiterer Minuspunkt ist die Hintergrund-Musik, die nicht oft variiert. Das Spiel ist daher ohne Sound fast spannender.

Civilization III
Mit der Replay-Funktion könnt ihr das Spiel Revue passieren lassen.

Eine Multiplayer-Funktion ist nicht vorhanden, doch Firaxis arbeitet bereits an einem Konzept, dass 'Civilization III' auch für mehrere Spieler interessant machen soll. Bei den Szenarien wird anscheinend auf die Fans gesetzt: Es stehen nur zwei Karten zur Verfügung, eine mehr als dürftige Auswahl. Ein Editor ist allerdings auch nicht vorhanden. Nur an die Einsteiger hat Firaxis gedacht, denn ein ausführliches Tutorial macht den Anfänger mit allen Features und Möglichkeiten des Spiels vertraut.

 

Fazit

von Tobias Knoke
Mit 'Civilization 2' habe ich so viel Zeit wie mit fast keinem anderen Spiel verbracht. Somit war ich auf 'Civilization III' doppelt gespannt, schließlich sind schon einige Jahre ins Land gezogen. Auf den ersten Blick faszinierte mich Sid Meiers neuste Produktion wieder stundenlang: Endlich konnte ich das Game auch friedlich gewinnen, das Kultur-System ist gelungen und der neue Verhandlungs-Bildschirm lässt so gut wie keine Wünsche offen. Doch auf den zweiten Blick die Enttäuschung: Der Sound ist dermaßen einschläfernd, dass ohne das geniale Spielprinzip 'Civilization III' in der Apotheke längst in der Abteilung Schlafmittel gelandet wäre. Auch die Grafik haut keinen mehr vom Hocker, ihr müsst schon einiges in Kauf nehmen, um das Spiel genießen zu können. Dafür bietet 'Civilization III' mit seinen neuen, sinnvollen Features stundenlangen Spielspass, der hoffentlich auch in Zukunft durch den Support von Firaxis gesichert ist: Es wäre doch zu schade, den Mehrspieler-Modus ganz wegzulassen. Andererseits fragt man sich, ob dieses Spiel nicht schon vor drei Jahren hätte erscheinen können, denn Fans von schmucker Grafik und bombastischem Sound sind hier definitiv falsch. Für alle anderen Rundenstrategen ist 'Civilization III' auf jeden Fall einen Kauf wert, die langen Winterabende sind gerettet. Eine Anmerkung noch zur Version: Wir haben für euch vorab die englischsprachige US-Version getestet, natürlich werdet ihr bei gamesweb.com vor dem Release in Deutschland auch einen entsprechenden Test der deutschen Version finden!  

Wertung

  • PC
    86
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel