Preview - Colin McRae Rally 2.0 : Colin McRae Rally 2.0

  • PC
Von Kommentieren

Wer möchte nicht einmal Weltmeister sein? Codemasters gibt euch mit 'Colin Mcrae Rallye 2.0' nun schon zum zweiten Mal die Möglichkeit in die Haut des Rallye-Weltmeisters Colin McRae zu schlüpfen und in der harten Welt des Motorsports euren Titel zu verteidigen.

Das Menü ist zwar schlicht und einfach strukturiert, erfüllt aber voll und ganz seinen Zweck. Wie bei jedem Codemaster-Rennspiel müsst ihr euch per Tastatur durch die zahlreichen Untermenüs kämpfen. Allerdings ist die Menüstruktur manchmal recht nervig. Eh ihr euch durch die verschiedenen Menüs gearbeitet habt, kann schon eine Weile vergehen. Alleine auf dem Weg vom Hauptmenü zum Arkade-Spiel sind fünf oder sechs Menüs zu durchqueren. Hier wäre ein kleines Menü mit diversen Optionen sinnvoller gewesen.

Zwölf Wagen stehen euch zur Verfügung. Darunter befinden sich unter anderem die Rallyeversionen des Ford Focus, Peugeot 206, Seat Cordoba und natürlich des Subaru Impreza. Ich persönlich fand, ohne Werbung machen zu wollen, den Peugeot 206 das ausgeglichenstes Fahrzeug. Die Kiste ist zwar nicht so schnell, liegt aber gut in der Kurve und hat mir schon manchmal den ersten Platz beschert.

Colin McRae Rally 2.0
Richtige Reifen waren zu teuer.

Völlig neu ist der 'Arkade-Rallye'-Modus. Hier habt ihr die Möglichkeit einen Rundkurs auszuwählen um dann mit bis zu fünf Gegnern um die Wette zu fahren. Auch drei Schwierigkeitsgrade lassen sich auswählen. Eine sehr schöne Sache. Vor allem wenn ihr mal zwischendurch ein paar Runden drehen wollt. Allerdings muss man erwähnen, dass es trotz der unterschiedlichen Schwierigkeitsgrade kein grösseres Problem ist, seine Position an der Spitze zu halten. Teilweise kann man im Einsteigermodus schon an die 20 Sekunden Vorsprung herausfahren.

Die Strecken sind sehr abwechslungsreich und an manchen Stellen recht tückisch. Schnell ist man von der Fahrbahn abgekommen und steckt zwischen Bäumen, Büschen oder Leitplanken fest. Letzteres ist relativ unangenehm, da ihr erst ein ganzes Stück tuckern müsst, um endlich wieder auf die Strecke zu kommen. Die Zeit, die ihr dafür benötigt, wird natürlich von euren Computergegnern intensiv genutzt werden, um euch auf die hinteren Plätze zu verweisen.

Colin McRae Rally 2.0
Das Rennen im Rückblick.

Manchmal kommt man in die Verlegenheit einen Dreher zu absolvieren und am Streckenrand zu landen. Auch eine spontane Rückenlage des Autos ist nicht ganz unmöglich. Dies stellt sich aber nicht als allzu tragisch dar, da ihr innerhalb von fünf Sekunden wieder auf die Strecke gesetzt werdet und dann wieder voll durchstarten könnt. Allerdings könnt ihr durch so eine Aktion viel Zeit einbüssen. Zumal ihr immer an einen bestimmten Streckenpunkt gesetzt werdet und so teilweise ein Stück zum zweiten Mal befahren müsst. Durch so einen Zwischenfall kann man also schnell mal ein Rennen versauen.

Die Steuerung des Spiels ist nicht ganz so kompliziert wie es bei anderen Rennspielen der Fall ist. 'Colin McRae Rallye 2.0' kommt mit wenigen Tasten aus, die ihr natürlich voll konfigurieren könnt. Eine Force Feedback-Unterstützung wird in der Vollversion auch verfügbar sein.

Colin McRae Rally 2.0
Das Hauptmenü.

Auch ein sehr schönes Schadensmodell, von dem ich aber auch nur durch andere Quellen erfahren habe, werden das Spiel, wenn es wie geplant im Dezember erscheint, abrunden. So wird sich auch die Beschädigung, wie es in jedem guten Rennspiel sein sollte, auf das Fahrverhalten auswirken und eure Chancen auf einen Sieg verringern. Das Schadensmodell der Preview-Version beschränkte sich auf einen abfallenden Seitenspiegel und wirkte sich überhaupt nicht auf das Fahrzeug aus.

Leider lief die mir vorliegende Version nicht ganz so wie ich mir das vorgestellt hatte. Es waren zwar, wie bei einer Preview-Version auch nicht anders zu erwarten, nur ein paar der in der Vollversion erhältlichen Strecken auswählbar, aber nur zwei Strecken im Arkade-Modus, Griechenland und Schweden, waren tatsächlich lauffähig. Neben diesen starken Einschränkungen hatte beispielsweise der Ford Focus noch keine Räder und der Experten-Schwierigkeitsgrad war überhaupt nicht verfügbar. Auch die Grafik wirkte eher bescheiden - Fahrzeugreflektionen waren so gut wie nicht vorhanden.

 

Fazit

Gameswelt Redaktion - Portraitvon Gameswelt Redaktion
Insgesamt betrachtet war die vorliegende Preview-Version eine Zumutung. Dennoch bin ich von diesem Spiel begeistert und bin mir sicher, dass es auch den Weg in mein Spiel-Regal finden wird. Mit 'Colin Mcrae Rallye 2.0' kommt wirklich eine sehr gute Rennsimulation auf uns zu, die es wert ist, euch über die langen Wintermonate hinwegzuhelfen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel