Test - Crash Bash : Crash Bash

  • PSone
Von Kommentieren
Crash Bash
Filmsequenzen gibt es nur am Spielbeginn.

Dieses Schema gilt auch für die anderen Wettbewerbe. Ein weiterer Wettbewerb ist das Einfärben von Feldern, bei dem jeder Spieler versucht ein möglichst grosse Fläche zu umranden und bei Gelingen Punkte bekommt. Hier helfen euch viele Items, um eure Gegner einige Sekunden aufzuhalten. Solche Items gibt es natürlich auch in anderen Wettbewerben. So sind Raketen vorhanden oder Turnschuhe, mit denen ihr schneller unterwegs seid. Ähnlich ist das Einfärben von Feldern mit Kisten, bei denen ihr erst Punkte gutgeschrieben bekommt, wenn ihr auf eine Kiste springt.

Auch das Schubsen von einer Plattform fehlt in 'Crash Bash' nicht. Vier Spieler reiten auf einem Eisbären auf einer Eisscholle/-fläche entlang und versuchen durch gekonnte Sprünge die Gegner hinabzustossen. Auch gibt es Items wie einen Blitz, der Gegner lähmt, oder einem 500-kg-Gewicht, das demjenigen auf dem Kopf fällt, der es nach einer gewissen Zeit besessen hat. Auch hier gibt es veränderte Varianten wie beispielsweise ein Laser, der die Plattform kleiner macht oder ständiges Kippen und Neigen der Plattform zu allen Seiten.

Im Spiel enthalten ist aber auch eine Art Kart-Rennen im Kreis oder das Werfen von TNT-Kisten auf Gegner, wobei der letzte Überlebende gewinnt. Des Weiteren existiert ein Wettbewerb, bei dem ihr in Panzer sitzt und Minen legen, aber auch normale Feuerstösse abgeben könnt - auch hier gewinnt derjenige, der zuletzt übrig bleibt.

Am Anfang ist der Spassfaktor auch noch recht hoch, aber spätestens, wenn ihr die unfairen Durchgänge spielt (ihr seid ja benachteiligt), für welche ihr sehr viel Glück benötigt, kommt erste Frustration auf. Stundenlang ein und den gleichen Wettbewerb zu spielen macht nicht wirklich Freude und daher ist dieser Modus nur fürs das gelegentliche Spielen geeignet, aber es fesselt einen nicht ganze Wochen oder Tage vor dem heimischen Fernseher. Es führt aber kaum ein Weg an diesem Modus vorbei, denn hier schaltet ihr auch alle Arenen für die anderen zwei verbliebenen Spielmodi frei.

Crash Bash
Vor jedem Spiel werden euch die Steuerung und Aufgabe erläutert.

Diese könnt ihr anschliessend im 'Kampf'-Modus einzeln anwählen und zu viert spielen, was in der Gruppe für richtig viel Spass sorgen dürfte - Spass für die ganze Familie. Im 'Turnier'-Modus entscheidet ihr euch für eine Wettbewerbsart und müsst danach vier einzelne Varianten durchgehen. Am Ende gibt es einen Pokal für denjenigen, der die meisten Wettbewerbe gewonnen hat. Auch hier müssen zunächst einmal alle Wettbewerbe im 'Adventure-Modus' absolviert worden sein. Was dies bedeutet, wisst ihr ja bereits.

Doch genug der versteckten Kritik. Die restlichen Komponenten des Spiels sind nämlich recht solide geworden. Die Steuerung beispielsweise beschränkt sich auf ein Minimum. Ihr braucht nur die Steuertasten, sowie Viereck, Kreis und X. Beim Autorennen kommt noch R1 dazu, aber in allen Wettbewerben gibt es maximal drei Funktionsknöpfe. Damit wird das Gameplay vereinfacht und der Einstieg leicht gemacht - eine der grundlegenden Vorraussetzungen für das Mehrspieler-Game. Auch wird die Tastenbelegung vor jedem Durchgang nochmals textlich erläutert, für all diejenigen, die an Gedächtnisschwund leiden.

Crash Bash
Hinter diesem Flipper verbirgt sich 'Pong'.

Auch der Sound ist klasse und à la Bandicoot gestaltet worden. Nur die deutsche Sprachausgabe ist ein wenig sinnlos geworden, da der Kommentar sich auf Sprüche wie 'Crash gewinnt' und den Countdown Drei - Zwei - Eins - Los beschränken, welche sich in der englischen Fassung besser anhören.

Die grösste Stärke des Spieles ist aber die grafische Gestaltung, die über kleinere Mängel hinwegtröstet. Satte Texturen und nirgends irgendwelche grafischen Fehler, das weiss zu gefallen. Gespielt wird in einer kompletten 3D-Umgebung, die für alle Objekte gilt. Die einzelnen Charaktere sind sehr schön animiert und werden detailliert dargestellt. Die Übersicht wird durch die recht eingeschränkte Grösse des Spielfeldes immer gewährleistet. Auch die einzelnen Arenen sind farblich unterschiedlich gestaltet worden. Kurz gefasst gibt es keinerlei Anlass zu Kritik - hier wurde alles richtig gemacht, auch wenn sie niemanden vom Hocker reissen.

 

Fazit

von Jan Krause
'Crash Bash' ist ein recht kurzweiliger Titel, dem es an frischen Ideen und Abwechslung fehlt. Die 30 Kleinspiele entpuppen sich sehr schnell als Mogelpackung, weil es nur wirklich sieben verschiedene sind. Auch die Tatsache, dass die Arenen erst über den 'Adventure'-Modus freigespielt werden müssen, dient nicht der Motivationssteigerung, sondern kippt ins Gegenteil. Unfaire Methoden und zuviel Faktor Glück machen das Spiel eher frustrierend. Die solide Verpackung hebt das Spiel aus dem Sumpf des Durchschnitts. Wer 'Crash'-Fan ist, sollte mal einen Blick ins Spiel riskieren.  

Wertung

  • PSone
    77
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel