Test - Creative Sound Blaster Evo ZxR : Das verspielte Multitalent

  • PC
Von Kommentieren

Für die Klanganpassung liefert Creative eine umfassende Software, sowohl für den PC/Mac als auch für mobile Geräte in Form einer Android/iOS-App. Den Ton passt ihr über drei SBX-Profile für Spiele, Musik und Filme an, entweder mittels vorgegebener Szenarien und weiteren Hilfen oder mit dem Equalizer. Außerdem lässt sich dort den Raumklang einschalten und die Stimmcharakteristik der Mikrofon-Aufnahmen regeln.

Die Software gehört zu einer der Stärken des ZxR. Hier spielt Creative seine volle Erfahrung aus. Neben der PC/Mac-Version gibt es eine sehr ähnlich aufgebaute mobile App.

Klang

In erster Linie will sich Evo ZxR als Unterhalter qualifizieren, Spiele sollen daher zum Spezialgebiet gehören. Das lässt sich zunächst nur erahnen, denn trotz wuchtiger Bässe fährt das Headset klanglich erst einmal mit angezogener Handbremse. Creatives Voreinstellungen sind alles andere als gelungen, sowohl die Mittel- als auch Hochtöne klingen durch die Bank stumpf. Zudem geraten sie durch den äußerst starken Bass in den Hintergrund.

Erst mit Software-Anpassungen blüht der Klangkörper auf. Mit einer geringeren Bassintensität und den passenden SBX-Profilen sprudelt ein sehr breitgefächertes und glasklares Klangbild aus den Treibern, ähnlich hochwertig wie weit oben platzierte Spiele-Headsets. Spiele klingen mit den vorgesehenen Profilen äußerst authentisch und werden von einem sehr effektvollen Bass in Szene gesetzt.

Die hohe Verarbeitungsqualität zeigt sich in erster Linie beim stabilen Bügel und den angenehmen Polstern.

In Filmen schlägt sich der Schreihals ähnlich hervorragend, sofern ihr das passende SBX-Profil auswählt. Das Evo ZxR schafft dabei eine gute Mischung aus intensiven Basseinlagen und gleichzeitig klar verständlichen Dialogen. Hochtonlagen übersteuerten nur ganz selten, wirken insgesamt aber leicht zugeknöpft - diesen Umstand werden aber nur Audio-Enthusiasten bemerken.

Musik klingt überwiegend gut, aber nur selten optimal. Interessanterweise wirkt hier der in Spielen und Filmen überstarke Bass kleinlaut, auch die Mitteltonlagen machen einen leicht gepressten Eindruck. Audiophile werden sicherlich die Nase rümpfen, für gehobene Ansprüche erfüllt die Musikqualität aber trotzdem ihren Zweck.

Mit der Smartphone- und Tablet-App könnt ihr das ZxR völlig losgelöst von eurem PC konfigurieren.

Einen nahezu perfekten Auftritt legt der virtuelle 7.1-Raumklang hin. In Spielen und Filmen berechnet der vierkernige Chip wunderbar abgestimmte Kanäle mit einer exzellenten räumlichen Trennung der Töne. In Shootern lassen sich Fußschritte oder Schüsse ohne Schwierigkeiten im Raum zuordnen, in der Regel weitaus besser als bei Konkurrenten. Kurzum: Selten haben wir einen so guten virtuellen Surround-Sound gehört.

Tragekomfort und Verarbeitung

Bei Creatives anderen Spiele-Headsets kritisierten wir den sehr straffen Bügel, durch den auf mittelgroße bis große Köpfe ordentlich Druck ausgeübt wird. Auch das Evo ZxR möchte euch am liebsten gar nicht mehr los lassen, allerdings umschließt es Köpfe spürbar angenehmer als andere Sound-Blaster-Kollegen. Das liegt primär an der besseren Polsterung, sie verteilt den Druck besser um die Ohren.

Insgesamt sitzt das Evo ZxR gut bis solide auf kleinen bis mittelgroßen Birnen, was auch am für ein kabelloses Gerät geringen Gewicht von knapp 330 g liegt. Die Kunstlederpolsterung erwärmt dabei recht schnell eure Ohren, ohne aber großartig lästig zu werden.

Nichts zu meckern gibt es bei der Verarbeitung. Die Ohrmuscheln lassen sich ohne Knarzen zur Seite klappen, auch der feste Bügel mit Metallkern dürfte einige Schläge aushalten können.

Fazit

Andreas Ludwig - Portraitvon Andreas Ludwig

Creative schickt einen überaus starken Entertainer ins Rennen, der primär mit seiner ungewöhnlichen und ausgereiften Technik überzeugt. Umgebungsgeräusche lassen sich entweder unterdrücken oder auf die 50-mm-Treiber übertragen, außerdem liefert das Stereo-Mikrofon richtig gute Aufnahmen ab. Der Anschlussfreude sind kaum Grenzen gesetzt, PCs, die PlayStation 4 und mobile Geräte dürft ihr per Bluetooth, NFC, USB oder Klinke anstöpseln - mit Smartphones könnt ihr außerdem direkt über das Headset telefonieren. Das kabellose Evo ZxR ist daher äußerst flexibel, erst recht, weil es per PC und Android/iOS-App konfiguriert werden kann.

Klanglich überzeugt es in Spielen und Filmen, sofern ihr die teilweise schlechten Voreinstellungen über die vorbildliche Software anpasst. Besonders der knackige Bass und die guten Mitteltöne gehören zu den Stärken. Mit am besten schneidet das ZxR beim virtuellen 7.1-Raumklang ab, er wird dank leistungsstarkem Sound-Chip nahezu perfekt berechnet - sehr zur Freude von Shooter-Spielern!

Durch seine Funktionen spielt das ZxR in einer eigenen Headset-Liga, das gilt aber auch für den Preis: Mit 275 Euro kostet es deutlich mehr als andere Spiele-Headsets auf unserer Bestenliste. Abgesehen vom Preis leistet sich das ZxR ein paar Schwächen bei der Musikwiedergabe, wobei diese keinesfalls schlecht ist, für erfahrene Sound-Liebhaber aber etwas zugeknöpft wirkt.

Creatives High-Tech-Spieler hinterlässt unterm Strich einen sehr guten Eindruck. Audiophile werden zwar deutliche Unterschiede zu HiFi-Kopfhörern bemerken, dafür eignet sich das Evo ZxR bestens für ambitionierte Spieler und Multiplattformer, die einen idealen Raumklang zu schätzen wissen.

Auf unserer Bestenliste teilt sich das ZxR den dritten Platz mit Corsairs Vengeance 2000 7.1 und dem Steelseries Siberia Elite.

Überblick

Pro

  • wunderbarer virtueller 7.1-Raumklang für hohe Ansprüche
  • intensiver Bass
  • glasklare Mittel- und Hochtonlagen sorgen für sehr guten Klang in Spielen und Filmen
  • sehr gute Aufnahmequalität mit effektiver Unterdrückung von Fremdgeräuschen
  • umfangreiche Software für PC/Mac, Android und iOS
  • tolle aktive Geräuschunterdrückung
  • Talk-Through-Funktion kann Umgebungsgeräusche auf Speaker übertragen
  • drahtlose Übertragung per Bluetooth und NFC möglich (USB und Klinke mit Kabel)
  • ein für kabellose Headsets leichtes Gewicht
  • viele Kabel und Adapter werden mitgeliefert
  • Transporttasche
  • ordentlicher Tragekomfort (bis mittelgroße Köpfe) mit guter Polsterung

Contra

  • guter, aber bei Musik etwas gepresster Klang
  • Sound-Voreinstellungen sind wenig gelungen
  • Bügel liegt eng, aber nicht unbedingt unangenehm an
  • Ohren erwärmen sich unter der Polsterung
  • Akku nicht austauschbar
  • sehr hoher Preis

Wertung

  • PC
    8.5
    /10

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel