Test - Crimson Skies : Crimson Skies

  • PC
Von Kommentieren

Wir schreiben das Jahr 1937. Die Vereinigten Staaten von Amerika sind an einem Tiefpunkt angelangt: Luftpiraten - in unorganisierten Banden von Draufgängern und Publicity-Jägern organisiert - beherrschen den Himmel und haben eine neue Ära der Kriminalität ins Leben gerufen. Ihr übernehmt in 'Crimson Skies' die Rolle des Nathan Zachary, der, wie es sich für einen Vorzeige-Piraten nun mal gehört, mit seiner Gruppe nur auf Geld und Frauen aus ist.

Haben die Hobbypiloten unter euch nicht immer schon einmal davon geträumt, mit einer alten McDonnell S2B durch den Himmel zu fliegen, sich auf Schatzsuche zu begeben und sich mit anderen Luftpiraten um die Beute zu duellieren? In 'Crimson Skies' habt ihr die Gelegenheit dazu.

Ihr schlüpft in die Rolle des Frauenhelden Nathan Zachary, welcher der Anführer einer Piratenbande ist und sich mit dieser auf die Suche nach verborgenen Schätzen begibt.
Euer erster Auftrag ist es, den Standort der 'Therese', ein untergegangenes Schiff welches dem Kommando von Sir Francis Drake unterstand, ausfindig zu machen. Auf diesem befindet sich wahrscheinlich spanisches Gold, in dessen Besitz Nathan unbedingt gelangen will.

Crimson Skies
Hollywood aus der Vogelperspektive.

Im Laufe der ersten Missionen werdet ihr mit dem Auffinden des Schiffes bis hin zur Bergung des Schatzes konfrontiert. In 'Crimson Skies' geht es allerdings nicht nur um Schätze, sondern auch um viel komplexere Angelegenheiten. So kann es zum Beispiel vorkommen, dass ihr euch durch geschicktes Manövrieren an die Geschwindigkeit eines Zuges anpassen müsst, damit ihr die Tochter des Professor Fassenbiender, welche geschickt am Dach balanciert, auffangen könnt oder dass ihr einen britischen Stützpunkt, der von euch eingenommen wurde, vor einem U-Boot Angriff schützen müsst. Oder ihr müsst vielleicht nur euren Zeppelin 'Pandora' beschützen, welcher der Ausgangspunkt für all eure Aktionen ist.

Falls ihr einmal Lust habt, einfach so durch die Lüfte zu fliegen, waghalsige Stunts zu vollziehen oder einfach nur gegen ein paar feindliche Maschinen anzutreten, lässt sich dies auch im Menü unter 'Sofort Aktion' bewerkstelligen. Das Interessante hierbei ist, dass ihr neben zahlreichen vorgefertigten Aufträgen, auch eigene entwerfen könnt. Dabei lassen sich unter anderem die Anzahl und Art der Gegner sowie die Auswahl der insgesamt sieben Landschaften einstellen.

Crimson Skies
Die Brooklyn Bridge aus grösserer Entfernung.

'Crimson Skies' bietet euch ausserdem die Eigenschaft, eigene Flugzeuge nach Belieben erstellen und verändern zu können. Zuerst einmal müsst ihr zwischen verschiedenen Grundgerüsten wählen. Habt ihr euch für eines entschieden, könnt ihr noch etliche andere Faktoren, die ein Flugzeug ausmachen, bestimmen: Motor, Waffensysteme und Aufhängungen, um nur einige zu nennen. Diese verändern je nach Wahl die Statuswerte Geschwindigkeit, Panzerung, Angriffsstärke sowie die Wendigkeit. Selbst dem Äusseren eures Fliegers sind fast keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt durch verschiedene Farbkombinationen die gewünschte Lackierung erstellen und zwischen mehreren Abzeichen wählen. Jedoch könnt ihr nicht uneingeschränkt an euren Flugzeugen herumbasteln, da jedes Grundgestell nur ein bestimmtes Mass an Gewicht verträgt und somit dieses nicht überschritten werden darf. Euch stehen auch nicht unbegrenzte finanzielle Mittel zur Verfügung. Auf Grund dieser Einschränkungen wird es euch kaum möglich sein, alle Statuswerte auf den Maximalwert zu bringen. Es ist auch viel wichtiger, die Flugzeuge der Situation der jeweiligen Mission anzupassen! Denn es ist nicht sehr sinnvoll, sich vor allem auf Panzerung und Bewaffnung zu konzentrieren - was euren Flieger natürlich langsamer und träger macht - wenn es viel mehr darum geht, möglichst wendig durch verschiedene Hindernisse hindurch zu fliegen, als den Gegner auszuschalten.

Es ist auch möglich, eure Eigenkreationen im 'Multiplayer Modus' einzusetzen. In diesem Falle würde es sich als sehr sinnvoll erweisen, euer Flugzeug möglichst neutral zu gestalten, sprich sowohl wendig als auch gut gepanzert und bewaffnet.

Crimson Skies
Hier können Sie ihre eigenen Missionen erstellen.

Was den grafischen Bereich anbelangt, kann man sich nicht beklagen. Die Flugzeuge sind sehr schön und detailreich animiert, ebenso die Landschaften, die allerdings gelegentlich etwas leer aussehen. Ein Manko fällt jedoch besonders auf, denn wenn ihr in grösseren Städten, wie zum Beispiel Manhattan nahe am Boden fliegt, werden die kleineren Häuser erst kurz, bevor es zu spät ist, sichtbar. Damit wird versucht, die Hardwareanforderungen möglichst gering zu halten. Dass das von Vorteil ist, kann man jedoch nicht unbedingt behaupten, da man in den meisten Fällen kaum noch Gelegenheit hat, einem Hochhaus so auszuweichen, sodass man es halbwegs heil überstehen können.

Um die volle Schönheit der Grafik von 'Crimson Skies' geniessen zu können, ist auf jeden Fall ein 400Mhz Computer mit 128Mb Ram und einer halbwegs ordentlichen 3-Beschleuniger -Grafikkarte vonnöten.

Crimson Skies
Hollywood lässt grüssen.

In Sachen Sound und Musik hat das Spiel nicht allzu viel zu bieten. Werdet ihr im Titelbild noch mit einer sehr atmosphärischen Hintergrundmusik beglückt, so wird man während den Einsätzen nur das Rattern der Motoren und Waffen zu Hören bekommen. Eine musikalische Untermalung gibt es nicht.

Was jedoch ausgezeichnet gelungen ist, ist die deutsche Sprachausgabe. Ob nun während der Einsatzbesprechung oder während des Einsatzes selbst, die Stimmen verleihen dem Spiel immer eine tolle Atmosphäre und lassen so richtiges Luftpiraten-Feeling aufkommen.
Auch die gelegentlichen Zwischenmeldungen der Crew der Pandora passen meistens ins Geschehen hinein und lockern die Spannung etwas auf.

 

Fazit

von Seventh Solid
'Crimson Skies' überzeugt meiner Meinung nach auf voller Länge. Die Story bezieht sich nicht nur auf die Schatzsuche, sondern beinhaltet auch viel tiefgreiferdende Aspekte! Man erfährt auch einige wissenswerte Dinge über die Zwischenkriegszeit, vor allem aber halt über die Luftpiraterie der damaligen Zeit. Grafisch hat diese Action-Flugsimulation auch einiges zu bieten, allerdings hat dies eine relativ hohe Hardwareanforderungen zu folge. In Sachen Sound kann es leider nicht so recht überzeugen, abgesehen von der Sprachausgabe, die in 'Crimson Skies' nahezu perfekt gelungen zu sein scheint. Die Steuerung ist auch sehr leicht zu erlernen und dürfte auch für Neueinsteiger in diesem Genre kein Problem darstellen. Durch die Möglichkeit, seine eigenen Missionen und Flugzeuge basteln zu können, bietet es viele Stunden Spielspass. Ob ihr nun alleine spielt, oder mit bis zu acht weiteren Spielern im Multiplayer-Modus.  

Wertung

  • PC
    86
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel