Test - Cultures 2 - Die Tore Asgards : Cultures 2 - Die Tore Asgards

  • PC
Von Kommentieren

Diesen Artikel Offline lesen oder ausdrucken mit UNLEASHED!

Die Wikinger sind zurück! Nach den Abenteuern in Amerika sind die Wikinger in ihre Heimat Grönland zurückgekehrt, wo sie seither ruhig und beschaulich leben. Bis eine dunkle Prophezeiung die Idylle stört. In einer Vision sieht sich der Dorfoberste Bjarni mit drei unbekannten, fremdländischen Personen Seite an Seite gegen die unheimliche Midgard-Schlange und gegen das Ende der Welt kämpfen. Doch wer sind diese drei Mitstreiter und was hat diese Vision zu bedeuten? Auf der Suche nach Antworten begibt er sich auf eine Reise quer durch Europa bis vor die Tore Bagdads, um dort im finalen Kampf gegen die Midgard-Schlange anzutreten und Ragnarök, das Ende der Welt, abzuwenden.

Cultures 2 - Die Tore Asgards
Die Midgard-Schlange.

Die Story
Einige Jahre sind vergangen, seit die Wikinger aus der neuen Welt in ihre Heimat Grönland zurückgekehrt sind. Bjarni, der die Abenteuer in Vinland noch als kleiner Junge erlebte, ist inzwischen erwachsen geworden und als Dorfoberster in die Fußstapfen seines Vaters Leif getreten, als er eine dunkle Vision hat. Als gläubiger Wikinger kann er diese Prophezeiung natürlich nicht unbeachtet lassen, und so muss auch er zu einer abenteuerlichen Reise aufbrechen, um das Ende der Welt zu verhindern, wie es einst sein Vater tat.

Leveldesign & Spielablauf
Während die Wikinger im ersten Teil noch Amerika auf der Suche nach den Sonnensplittern besiedelten, folgen sie nun einer Vision quer durch ganz Europa bis in den Orient. Die Levels sind bis zu 16 Mal größer als im ersten Teil und recht aufwendig gestaltet. So werdet ihr beispielsweise in England das berühmte Stonehenge entdecken oder könnt durch die belebten Gassen des mittelalterlichen Londons spazieren.

Beim Durchstreifen der Wälder werdet ihr auch öfters auf verschiedene Kisten stoßen, die einige Überraschungen beinhalten. So findet ihr darin nicht nur verschiedene Tränke, mit denen ihr eure Einheiten ausrüsten könnt, sondern auch Gebäudebriefe, mit denen ihr ein Gebäude sofort ohne Baukosten und Bauzeit an einem Ort eurer Wahl platzieren könnt. Doch Vorsicht! Die Entwickler haben sich auch einige Gemeinheiten einfallen lassen, so dass ihr diese Kisten lieber nur von einer bewaffneten Einheit öffnen lassen solltet.

Cultures 2 - Die Tore Asgards
Bjarni bittet den Druiden um Rat.

Während bei vielen anderen Aufbaustrategiespielen die Missionsziele meist von Beginn an klar definiert sind, erfahrt ihr die Siegbedingungen bei 'Cultures 2' - ähnlich wie bei Rollenspielen - nur Schritt für Schritt, wenn ihr zum Beispiel beim Erkunden der Karte eine besondere Entdeckung macht.
Ebenso sind die Missionsziele alles andere als typisch für ein Aufbaustrategiespiel. So müsst ihr zu Beginn nicht eine bestimmte Menge an Waren produzieren, wie es manch einer von euch vielleicht erwartet. Statt dessen müsst ihr bei einem Bootsbauer ein Boot erwerben, um überhaupt erst einmal von Grönland in Richtung Süden in See stechen zu können. In Frankreich angekommen, erwartet euch wieder keine typische Aufbaumission. So müsst ihr einen Normannenprinzen namens Romeo heimlich mit seiner Julia verheiraten und anschließend den aufgebrachten Brautvater, der natürlich Wind von der Sache bekommen hat, besänftigen, indem ihr einen feindlichen Wikingerstamm aus seinem Königreich vertreibt. Teilweise finden einige dieser Untermissionen sogar auf neuen Karten statt, und erst nach erfolgreichem Gelingen gelangt ihr wieder auf die Hauptkarte zurück.

Andere Länder, andere Sitten
Im weiteren Verlauf der Kampagne werdet ihr auf die neuen Völker Franken, Byzantiner und Sarazenen stoßen, die euch je nach Mission freundlich, neutral oder gar feindlich gesinnt sind.
Doch dank umfangreicher Diplomatieoptionen lässt sich der ein oder andere neutrale Stamm gegen einen Tribut zum Freund und damit auch wichtigem Handelspartner gewinnen, denn einige Rohstoffe sind von eurer Siedlung zu weit entfernt, als dass ihr sie selber abbauen könntet. Durch das überarbeitete Handelssystem könnt ihr Waren nun auch per Ochsenkarren oder Schiff mit anderen Völkern tauschen.

Cultures 2 - Die Tore Asgards
Unser Schiff legt an einer geheimnisvollen Insel an.

Doch nicht nur Waren könnt ihr bei euren Verbündeten tauschen, auch Söldner können gegen Ressourcen oder Gold angeheuert werden. Anschließend könnt ihr gut gerüstet euren Feinden, die jegliche diplomatischen Beziehungen mit euch ablehnen, einen Besuch abstatten und ihnen gehörig eins überziehen.

Das Militär
Das Militärsystem wurde in 'Cultures 2' von Grund auf überarbeitet. So lässt sich nun jeder Soldat individuell mit Nah- oder Fernkampfwaffen sowie verschiedenen Rüstungen ausstatten. Zusätzlich besitzt jede Einheit nun ein Inventar, in dem bis zu vier Bonusgegenstände aufbewahrt werden können. Dazu gehören diverse Amulette und Tränke, mit denen sich die Einheiten wach halten oder nach einer harten Schlacht ihre Lebensenergie wieder auffüllen können.
Durch die individuelle Ausstattung ergeben sich natürlich zahlreiche Taktikmöglichkeiten. So können gut gepanzerte und mit Heiltränken ausgestattete Nahkämpfer sowie leichtgerüstete und mit Trefferamuletten ausgestattete Fernkämpfer einem gegnerischen Heer viel mehr Schaden zufügen, als eine Truppe einfacher Rekruten. Und durch den Einsatz von Katapulten lassen sich gegnerische Siedlungen noch leichter zerstören. Natürlich kann auch euer Gegner zu solchen Tricks greifen, also solltet ihr eure eigene Siedlung mit Palisaden und Wachtürmen schützen.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel