News - Demon's Souls : Yoshida: "Ich dachte es sei Mist."

  • PS3
Von Kommentieren

Das vom japanischen Entwickler From Software geschaffene Action-Rollenspiel Demon's Souls erfreut sich weltweit durchaus einer gewissen Beliebtheit und bekam im vergangenen Jahr mit Dark Souls sogar einen noch besseren Nachfolger spendiert. Allerdings wurde Demon's Souls nur in Japan von Sony Computer Entertainment vertrieben, während in Nordamerika Atlus und in Europa sowie Australien Namco Bandai als Publisher fungierten. Ein Umstand der Präsident Shuhei Yoshida selbst heute noch ärgert.

In einem Interview mit GameInformer bestätigte er, dass die Entscheidung ein riesiger Fehler gewesen sei. Als Gründe für Sonys damalige Entscheidung führte er an, dass ein Großteil aller japanischen Spiele im Ausland nicht sehr gut ankäme. Außerdem sei die Art und Weise, wie im fernen Osten Spiele entwickelt werden, teilweise sehr kompliziert, da man oft bis kurz vor der Fertigstellung nichts mit dem Spiel anfangen kann. "Wir haben die Qualität des Titels unterschätzt. [...] Ich habe eine unfertige Version für zwei Stunden gespielt und war immer noch am Anfang. Ich sagte 'das ist Mist, das ist ein unfassbar schlechtes Spiel' und habe es weggelegt", erzählt Yoshida.

Demon's Souls - Video Review
Es gilt als eines der schwerste Spiele des Jahres, wir zeigen euch warum.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel