Test - Der Weg nach El Dorado : Der Weg nach El Dorado

  • PC
Von Kommentieren
Der Weg nach El Dorado
Die malerischen Landschaften sind teilweise animiert.

Ich habe eigentlich schon genug verraten, hielt es jedoch für notwendig, um zu unterstreichen, dass Revolutions Adventure anders als die Filmvorlage ist, in der die zwei Helden von einer Meute auf ein Schiff getrieben. Im Spiel selbst wird etwas mehr Grips und Geschick verlangt, doch Revolution macht es euch hierbei recht leicht. Jedes Teilkapitel besteht nur aus wenigen Schauplätzen, in denen ihr euch hin- und herbewegen dürft. Die Schauplätze bestehen aus vorgerenderten Hintergründe mit einigen 3D-Objekten und Figuren. Alle Objekte oder Figuren, die eine Bedeutung haben könnten, blinken hell auf, sobald ihr in Sichtweite steht. Ihr werdet niemals Dinge aufnehmen müssen, die nicht auch später benötigt werden oder Sachen anschauen, die ohne Bedeutung sind. Im Zusammenspiel mit den wenigen Schauplätzen durch die Kapitel-Unterteilung ergeben sich nicht allzu viele Kombinationsmöglichkeiten, um diverse Ziele zu erreichen. In den meisten Fällen reicht es sogar aus, ein blinkendes Objekt zu untersuchen und schon verrät euch Miguel oder Tulio, was benötigt werden könnte. Da ihr maximal fünf Sachen mit euch schleppen werdet, ist der Fall meist eindeutig.

Ein Beispiel gefällig? Nachdem ihr also den Weg aus der Stadt gefunden habt, landet ihr auf einem Schiff und seid eingesperrt. Wie ihr vom Schiff wieder hinunterkommt, werdet ihr noch herausfinden. Ihr landet aber auf der Insel, auf der El Dorado versteckt ist. Ihr besitzt lediglich die Karte und eine stinkende Socke. Sehr schnell findet ihr einen Säbel, mit dem ihr euch einen Weg in den Wald frei schlagt und eine Liane schnappt. Dort findet ihr ein kleines Tier (Bibo), sowie eine Schlange, die ihr vertreiben sollt. Mit dem Säbel könnt ihr nicht herumfuchteln, ohne das kleine Tier zu gefährden. Einen Screen weiter findet ihr eine Art Flöte, auf der Miguel sein Glück versucht. Seine Musik ist unerträglich und dieser Meinung schließt sich auch die Schlange an, welche sich ins Dickicht verzieht. Das kleine Tierchen wird euch nun bis zum Ende des Spieles folgen und erweist sich besonders praktisch, um es mit einem Baum auf eine Klippe zu katapultieren, damit es eine Art Liane hinablassen kann.

Der Weg nach El Dorado
Zu Tieren haben Tulio und Miguel eine besondere Beziehung.

Später werdet ihr mit kleineren Sprungeinlagen über einen Fluss oder Lava konfrontiert. Eine weitere, häufig auftretende Tätigkeit ist das Lösen diverser Schalterrätsel. Hier wechselt ihr immer wieder zwischen beiden Charakteren hin und her. Einer aktiviert einen Schalter, damit der andere Zutritt auf eine andere Plattform oder zu einem anderen Raum bekommt. Irgendwo wird sich dann ein weiterer Schalter finden, mit dem euer Freund ebenfalls auf die zweite Plattform kommt oder zu dem anderen Raum Zutritt erhält.

Das Spiel ist folglich nicht sehr schwer zu spielen und richtet sich nicht an Hardcore-Gamer, sondern an Einsteiger und jüngere Spieler. Bereits nach ungefähr fünf Stunden Spielzeit ist Schluss. Reine Unterhaltung steht im Vordergrund und dies ist Revolution auch sehr gut gelungen, denn die Umsetzung des Titels reicht teilweise an die Kinovorlage heran. So sind die Hintergründe einfach als grandios zu bezeichnen und mit viel Liebe zum Detail gestaltet worden. Die Qualität ist dabei sogar durchaus höher als in 'Monkey Island 4', dabei müsst ihr auch nicht auf Lichtquellen und Animationen verzichten. Hier gibt es kaum Anlass zur Kritik und die Screenshots sollten für sich sprechen. Nur in der Großaufnahme sind die beiden Helden doch recht kantig gestaltet worden. Kein Wunder, da 'El Dorado' in einer vorgegebenen Auflösung von 640x480 Pixeln läuft, was allerdings für Besitzer älterer Rechner wegen der Performance durchaus ein Grund zur Freude ist.

Der Weg nach El Dorado
Speichern könnt ihr fast überall und so viel ihr wollt.

Aufgelockert wird das Spiel durch kurze Filme, die in den heiligen Hallen der Dreamworks Studios extra für das Videospiel angefertigt wurden. Kein Wunder also, dass deren Qualität sich auf einem sehr hohem Niveau befindet. Diese Filmchen dienen als Übergang zwischen den einzelnen Abschnitten, die ihr spielen dürft und treiben die Story voran. Untermalt werden diese, wie das gesamte Spiel auch, von herrlicher Filmmusik, die ihren Zwecke erfüllt und dem Spiel ein besonderes Flair verleiht. Einziger, kleiner Schwachpunkt ist die Sprachausgabe an sich, da die Sprecher nicht an allen Stellen des Spieles den richtigen Ton getroffen haben.

 

Fazit

von Jan Krause
Schade, dass Revolutions neuestes Abenteuer so kurz ausgefallen ist. Grundsätzlich sind alle Voraussetzungen erfüllt, um ein perfektes Adventure zu erzählen. Von der Geschichte, den zwei Helden, der Grafik bis hin zum Sound bekommt ihr ein erstklassiges Produkt für euer Geld. Doch leider mangelt es an richtigen Rätseln und das Gehirn wird nahezu gar nicht benötigt. Andererseits ermöglicht das Spiel einen idealen Einstieg in dieses Genre. 'El Dorado' ist ein zauberhaftes Spiel mit hohem Unterhaltungswert für einen freien Nachmittag. Es steckt sehr viel Liebe in den Grafiken und Filmen und ist dadurch, dass es absolut gewaltfrei ist, durchaus ein schönes Geschenk für die Kleineren. Darüber hinaus reicht es leider nicht und somit kann ich das Spiel nicht in die erste Liga positionieren. Wer Adventures liebt, für den stellt 'El Dorado' dennoch ein Muss dar, da der Verkaufspreis mit knapp 50 DM durchaus fair ausgefallen ist.  

Wertung

  • PC
    84
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel