Komplettlösung - Divinity: Original Sin 2 : Komplettlösung: Alle Quests, Tipps und Hilfe zu Klassen und Skills

  • PC
Von Kommentieren

Divinity: Original Sin 2 Komplettlösung: Mergelmoor: Weg zum Heiligtum der Amadia

Kehrt zurück in den dunklen Bereich des Moors, dort wo sich die brennenden Schweine aufhalten. Geht von hier aus auf gar keinen Fall weiter nach Osten, weil ihr dann von der anderen Seite in die bereits mehrfach erwähnte Schlucht mit den Untoten tappt. Schaut euch dafür die Südseite des Gebietes an und lokalisiert die Holzplattformen eines Wracks sowie die beiden Leitern, die euch wiederum zu zwei Truhen führen.

Klettert wieder nach unten und lokalisiert den Weg rechts neben der Holzplattform, der ebenfalls eine Leiter offenbart. Ihr gelangt über sie zu einem Feld mit blauen, gelben und roten Schadknollen, die respektive Blitz, Gift und Feuer absondern. Das Fiese daran ist die Zusammenstellung: Die Knollen lösen je nach Farbe eine andere Falle aus, wenn sie angegriffen werden, und zünden sich somit gegenseitig. Weil sie dabei nicht kaputtgehen, wiederholt sich der Vorgang theoretisch bis ins Unendliche.

Die Lösung für das Problem ist erstaunlich simpel: Nähert euch den Schadknollen, bis ihr ihren Wirkungsradius erreicht, und sortiert sie mit eurem Teleportationshandschuh. Verfrachtet zuerst die zwölf blauen Knollen allesamt in eine Ecke, die nicht unter Wasser steht. Danach müsst ihr nur noch die rote Knolle von den gelben trennen, woraufhin ihr gefahrlos das Feld betreten könnt. Der Lohn der Mühe ist eine Kiste, die geplündert werden möchte.

Wenn ihr vom Feld mit den Schadknollen nach Osten marschiert, dann stoßt ihr auf eine kleine Ruine. Ihr werdet sogleich von drei schleimigen Leerenkreaturen attackiert, die keine Chance gegen euch haben. Sie besitzen keinerlei Rüstungsschutz und sind empfindlich gegen jedwede Statusveränderung.

Natürlich hat die Sache einen Haken: Nach ein paar Runden erscheinen vier weitere Leerenkreaturen und noch etwas später satte sechs. Ergo müsst ihr insgesamt dreizehn von diesen Biestern schnetzeln, was aber für eure versierte Kampftruppe kein großes Ding sein dürfte.

Wenn ihr von der kleinen Ruine nach Norden marschiert, dann landet ihr wieder bei den brennenden Schweinen. Der Weg nach Südosten führt euch hingegen zu einem Strand mit feindlichen Salamandern und der Pfad im Südwesten zu noch mehr Schadknollen. Diesmal müsst ihr allerdings nur eine rote, eine blaue und eine grüne beiseite teleportieren, um den Pfad sicher betreten zu können.

Der Pfad im Südwesten führt euch zu einem Schiffswrack und einer vermeintlichen Sackgasse. Wenn ihr euch die Felswand im Süden genauer anschaut, dann seht ihr ein Holzkonstrukt mit einer Glocke. Läutet sie und redet mit Bahara, die links neben der Glocke auf einer erhöht gelegenen Plattform erscheint. Sie wird sogleich ein paar Ranken auswerfen mit denen ihr zu ihr klettern könnt. Redet erneut mit Bahara, woraufhin sich der rote Prinz einmischt. Er behauptet, dass Bahara ein Träumer sei und er mit ihr einen Traum teilen möchte. Gewährt seine Bitte, um die Quest Der rote Prinz voranzutreiben, und redet selbst ein drittes Mal mit Bahara, um über solch Themen wie Gareth, die sucher oder die Kreischer zu plaudern.

Marschiert an Bahara vorbei, bis ihr euch im Heiligtum der Amadia befindet. Der folgende Weg teilt sich sogleich in zwei Richtungen: Auf der linken Seite trefft ihr nur auf ein paar Personen, die euch für die Rettung von Gareth gratulieren. Schlagt deshalb den rechten Weg ein, der euch zu einem neuen Wegpunkt geleitet. Klickt ihn an und nehmt euch die Zeit, das Gesicht der großen Statue zu untersuchen. Hört auf ihre Stimme und trauert mit ihr.

Je nachdem, mit welchem Charakter ihr die Statue anklickt, könnt ihr um verschiedene Sachen weinen. Dabei stehen grob beschrieben stets die gleichen beiden Möglichkeiten zur Verfügung: Mit der einen bedauert ihr beispielsweise eure Fehler oder eure Ängste, niemals frei sein zu können. Mit der anderen weint ihr um den Verlust von Macht oder das Beenden eures Blutdurstes. Die erste (und empfehlenswerte) Option sorgt stets für einen Bach voller Heilwasser und die zweite für eine Flut von Blut.

Ihr seht direkt neben dem Wegpunkt eine Holzplattform, auf der Gratiana steht. Sie wird sich zunächst wie alle anderen für die Befreiung von Gareth bedanken und euch danach entweder über das Heilwasser oder das Blut befragen, dass nach eurem Gespräch mit der Statue entstanden ist. Wenn ihr Gratiana mit einem Charakter ansprecht, der einen Punkt in Überredung besitzt, dann könnt ihr sie zudem davon überzeugen, dass ihre Aufgabe noch nicht fertig sei und die Sucher ohne ihre Hilfe verdammt wären. Daraufhin erzählt sie euch von einem Gewölbe, in dem spezielle, seelengefertigte Waffen liegen.

Der Eingang des besagten Gewölbes liegt nicht weit von eurer derzeitigen Position entfernt: Er befindet sich nördlich des Heiligtums von Amadia. Nach der Konversation startet die Quest Der ewige Anbeter und ihr erhaltet einen Eintrag bezüglich der Quests Die Kreischer sowie Ruf zu den Waffen. Die Quest Zeichen des Widerstands, die mit Magister Atusas Ermordung begann, gilt hingegen als abgeschlossen.

Sucht östlich des Wegpunktes eine Frau namens Leya auf, die auf einem Stuhl sitzt und mit einem Zwerg namens Duggan redet. Bittet sie darum, eure Halsringe zu entfernen, woraufhin alle eure Charaktere Zugang zu ihrer Quellenmagie haben. Des Weiteren können sie ab sofort Amulette tragen.

Redet in der Nähe des Wegpunktes erneut mit Gareth, den ihr über die Seher und die Gotterweckten befragen könnt. Fragt nach seinem derzeitigen Plan und bietet eure Hilfe an, damit ihr die Insel gemeinsam verlassen könnt. Haltet ihn jedoch davon ab, bereits jetzt zum Hafen zu gehen und sich den Kreischern von Bischof Alexander zu stellen. Er solle lieber warten, bis ihr den Läuterungsstab gefunden habt.

Zu guter Letzt steht euch noch Kerban als Gesprächspartner zur Verfügung, der euch ein paar frische Waren zum Verkauf anbietet. Marschiert anschließend nach Osten und unter der Unterführung hindurch, bis ihr eine Plattformkante erreicht. Klickt die Ranken an, um sie abzuseilen, und klettert nach unten. Ihr befindet euch nun an dem Strand, wo ihr bereits von Weitem die Salamander gesehen habt.

Bekämpft die Salamander und marschiert anschließend am großen Schiffswrack vorbei. Biegt in die Sackgasse im Süden ein und betretet den Eingang der Katakomben des Braccus Rex.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel