Komplettlösung - Divinity: Original Sin 2 : Komplettlösung: Alle Quests, Tipps und Hilfe zu Klassen und Skills

  • PC
Von Kommentieren

Divinity: Original Sin 2 Komplettlösung: Die Schwarzgrubenminen

Begebt euch wieder zu den Schwarzgruben und meidet nach wie vor die Anlegestelle im Südwesten, deren Gegner noch etwas zu schwer für euch sind. Besucht dafür den kleinen Hügel im Südosten: Dort ist im übrigen eine weitere der vier Schatztruhen vergraben, deren Standorte ihr im Laufe der Heldenruh-Quest erfahren habt.

Betretet die Schwarzgrubenminen, deren Eingang sich hinten links auf dem Hügel befindet. Es handelt sich nebenbei erwähnt genau um den Ort, den ihr auf Drängen von Ryker aus dem Steingartenfriedhof aufsuchen sollt (siehe Quest Ein großzügiges Angebot).

Zunächst stehen euch mehrere Wege zur Verfügung, die euch letztlich alle nach Nordosten führen. Die großen Öllachen sollten bereits Warnung genug sein, dass ihr hier mit zahlreichen Fallen rechnen müsst. Diese verursachen vornehmlich Nekrofeuer, weshalb ihr euch mit ein paar Schritten Abstand vor die Lache im Nordosten stellt und einmal kräftig per Schlachtfeld-Stampfer draufhaut. Speichert ab und flitzt mit dem Charakter mit dem höchsten Rüstungsschutz über das Feuer. Dabei ist es gut möglich, dass er am Ende noch die eine oder andere Falle auslöst. Wiederholt den Spaß mit dem Weg im Norden und flitzt auch hier so schnell wie möglich durch das Feuer.

Freilich könntet ihr die Fallen auch entschärfen, was aber nicht notwendig ist und letztlich nur Zeit sowie Ressourcen kostet. Trennt einfach eure gesamte Gruppe und rennt einzeln über die beiden fallenverseuchten Wege mit dem Nekrofeuer. Auf der anderen Seite werdet ihr sogleich einen Hilferuf vernehmen. Folgt ihm und bietet der auf dem Boden hockenden Magisterin eure Hilfe an. Diese kommt allerdings zu spät, weil sie kurz danach von einer fluoreszierenden Leerenkreatur getötet wird.

Genau genommen schleicht sich die Kreatur von hinten heran und explodiert. Entsprechend müsst ihr auch bei alle andern fluoreszierenden Gegnern mit solchen Kamikaze-Sprengungen rechnen. Davon abgesehen entpuppt sich der erste Kampf in den Minen jedoch als vergleichsweise harmlos, wenn ihr stets ein Auge auf eure Lebensenergie habt.

Ihr seht in Richtung Nordwesten einen Durchgang, den ihr am besten gleich betretet. Ihr landet direkt vor ein paar Schienen, die euch wiederum geradewegs zu einem Wegpunkt führen. Der Haken: Dieser wird von einem Kreischer bewacht!

Ihr könnt den Kreischer nun dank des Quellenvampirismus erledigen, den ihr im zweiten Ritual in Meistr Sivas Keller erlernt habt. Allerdings müsst ihr dafür sehr nahe an ihn herankommen, was euch von vorne kaum gelingen wird. Stellt euch deshalb mitten auf die Schienen und teleportiert den Charakter, der am besten schleichen kann, zum abgebrochenen Schienenstück im Südosten. Aktiviert das Schleichen und nähert euch dem Kreischer von hinten. Sobald ihr euch direkt hinter ihm befindet, tötet ihr ihn mit dem Quellenvampirismus.

Bevor ihr weitermarschiert solltet ihr euch das Schienenstück im Südwesten anschauen. Teleportiert euch ebenfalls dorthin und nehmt sowohl den Schlüssel am Rand als auch den bei der Leiche. Ihr solltet zudem das Memo lesen, das euch einen Eintrag zur Quest Das Mitternachtsöl einbringt. Zusätzlich könnt ihr dem länglichen Schienenstück nach Norden folgen und euch am anderen Ende zu einem weiteren Durchgang teleportieren, der euch in eine kleine Kammer mitsamt schwarzen Relikt führt. Wenn ihr es benutzt und berührt, dann erhaltet ihr das Rezept für die Ewige Rüstung.

Allgemein solltet ihr fortan in den Minen auf kleine Plattformen achten, die ihr zu Fuß nicht erreichen könnt. Wenn ihr vom Wegpunkt ein Stückchen nach Osten marschiert, dann seht ihr zahlreiche rechts am Rand. Auf den meisten von ihnen stehen Fässer oder Kisten, die geplündert werden möchten. Ganz unten seht ihr gar eine Truhe, die ihr mit dem beim Skelett gefundenen Schlüssel öffnet.

Ein paar Meter weiter in Richtung Osten gabelt sich der Weg erneut. Ihr vernehmt zudem ein paar Geräusche, während das Spiel einen automatischen Speicherstand anlegt – es ist also mit Ärger zu rechnen. In der Tat werdet ihr diesen in beide Richtungen finden, wobei ihr euch zuerst nach Süden begebt.

Dort kämpft Magister Gremory mit zwei stillen Beobachtern gegen vier Leerenkreaturen. Helft ihnen vor allen beim Vernichten der vampirischen Leerenerwachten, indem ihr sie direkt zu euch teleportiert und aus nächster Nähe überwältigt. Auch darüber hinaus solltet ihr euch nicht weit bewegen und lieber auf Distanz bleiben.

Magister Gremory wird sich nach dem Kampf zu euch wenden und skeptisch hinterfragen, wer ihr seid. Leider ist es sehr schwer, ihn in irgendeiner Form von einer friedlichen Antwort zu überzeugen. Weil er und die beiden Beobachter nicht besonders stark sind und zudem ein paar interessante Objekte bei sich tragen, solltet ihr gleich auf Konfrontation gehen. Achtung: Einer der beiden stillen Beobachter beherrscht den Schlachtfeld-Stampfer! Deshalb solltet ihr euch nun etwas besser verteilen.

Wenn ihr nach eurem Sieg die Leiche von Magister Gremory fleddert, dann stibitzt ihr einen Schlüssel der Magister-Waffenkammer und ein Ausgrabungstagebuch. Lest es, um einen Eintrag für die Quest Das Mitternachtsöl zu erhalten und eine neue Quest namens Aeteran zu starten. Demnach gibt es ein Artefakt namens Aeteran, nachdem Dallis in den Schwarzgruben graben lässt. Passend dazu seht ihr mitten im Raum einen großen Sockel. Wenn ihr ihn anklickt, dann mutmaßt eure Gruppe, dass dort der Aeteran gelegen haben muss.

Ihr könnt mit dem Schlüssel die Kammer in der Südwestecke öffnen. Darin findet ihr ein weiteres Tagebuch, dass sich auf die Ausgrabungsstätte und die Quest Das Mitternachtsöl beziehen. Plündert noch die Truhe und verlasst die Kammer. Sucht nun die Südostecke auf und schaut euch die beiden Tafeln der Ewigen an, die auf zwei Tischen verteilt liegen. Berührt sie jeweils, um ein weitere Erkenntnisse über die Quest Das Mitternachtsöl zu erhalten. Ihr solltet euch zudem den dunkelgrauen Teller auf dem hinteren Tisch genauer anschauen: Dabei handelt es sich um einen ewigen Teller, den ihr zum Bau der ewigen Rüstung benötigt.

Lauft zurück zur Kreuzung im Norden und folgt jetzt dem anderen Weg nach Osten. Ihr gelangt zu einer großen Grube, in der sich mehrere Magister tummeln. Sobald ihr die Treppe hinabgestiegen seid, werdet ihr von der weißen Magisterin angeschnauzt. Wenn ihr sie nicht überreden könnt, dann müsst ihr gegen sie und ihre Kumpanen kämpfen. Setzt am besten auf den Verstand und das Argument, dass eure Party von anderen Magistern zum Arbeiten herbeordert wurde.

Trotz der Warnung der Magisterin, dass ihr nichts anfassen dürft, könnt ihr euch frei bewegen und fast alles ohne Konsequenzen durchstöbern, was sich anklicken lässt. Letztlich ist nur ein Ort interessant: die Wand ganz im Norden, vor der mehrere Ölfässer liegen. Der spitzfindige Kommentar eures Hauptcharakters, dass hier besser nichts brennen sollte, ist freilich ein sarkastischer Hinweis. Allerdings werden euch die eben noch „freundlichen“ Magister sofort angreifen, wenn ihr die Fässer mit einer Feuerfertigkeit sprengt.

Bevor ihr also genau dies tut, solltet ihr euch besonders günstig positionieren. Stellt euch mit euren Nahkämpfern mitten in die Gruppe mit den Magistern und klettert mit den Fernkämpfern per Leiter im Westen zurück nach oben auf die Holzplattform. Überprüft kurz, ob ihr von dort sämtliche Gegner und eben auch die Ölfässer anvisieren könnt. Danach schießt ihr letztere mit einem Feuerball oder einem Feurpfeil an. Noch besser ist es, wenn ihr die Fertigkeit Brenndolche besitzt: Mit der könnt ihr drei Pfeile auf einmal abfeuern und somit die Ölfässer bei der Wand, die in der Mitte der Grube und die weiße Magisterin gleichzeitig anzünden.

Danach befindet ihr euch in einer denkbar günstigen Position: Die Magister stehen zu Beginn alle sehr eng beieinander, weshalb ihr sie sowohl aus der Nähe als auch aus der Ferne mit flächendeckenden Angriffen bombardiert. Dabei solltet ihr zumindest die weiße Magisterin und eventuell noch ein paar der anderen Gegner gleich in der ersten Runde ausschalten, woraufhin sie sich nicht wehren können.

Ansonsten müsst ihr nur auf einen der Bogenschützen acht geben, der sich gleich zu Beginn zu euren Fernkämpfern teleportiert und gezielt euren schwächsten Charakter attackiert. Schaltet auch ihn frühzeitig aus, damit ihr keine Wiederbelebungsschriftrolle opfern müsst.

Ihr könnt euch nach dem Kampf der Ölpumpe im Südosten widmen und sie (sofern ihr ein Gelehrter seid) reparieren. Zieht hierfür nacheinander den grünen, den blauen und den gelben Hebel. Danach könnt ihr die Ölpumpe benutzen, um die leeren Fässer rechts daneben in Ölfässern zu verwandeln.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel