Komplettlösung - Divinity: Original Sin 2 : Komplettlösung: Alle Quests, Tipps und Hilfe zu Klassen und Skills

  • PC
Von Kommentieren

Divinity: Original Sin 2 Komplettlösung: Paradieshügel (zerstörte Nordostecke): Den Verdamnisbringer töten

Überquert von der Sägemühle aus gesehen den Fluss im Osten, wo ihr sogleich auf eine vergrabene Truhe mit Hallas Wertgegenstände stoßt und somit die Quest Heldenruh, die im Steingartenfriedhof begann, abschließen könnt. Dahinter gelangt ihr zu den Überresten einer gestrandeten Karawane, um der sich mehrere Händler tummeln. Ihr könnt mit ihnen reden, allerdings weder Erkenntnisse sammeln, noch entgegen aller Erwartungen einen Handel betreiben.

Interessant wird es, wenn ihr mit dem roten Prinzen unterwegs seid: Neben dem größten Wagon steht Sadhi, die rote Prinzessin. Ihr könnt euer Treffen nach Belieben auskosten und gar ein paar intime Stunden mit ihr verbringen. Direkt danach erscheinen plötzlich weitere Echsen, die auf Streit aus sind. Sie behaupten, die Prinzessin sei für einen anderen König bestimmt und greifen euch deshalb an.

Der Schlüsselpunkt zu eurem Sieg gegen die Echsen: Verteilt euch so schnell wie möglich! Ein paar der Gegner setzen gleich in der ersten oder spätestens in der zweiten Runde flächendeckende Eisfertigkeiten ein, die eure gesamte Mannschaft lahm legen können. Dafür mangelt es den Echsen an physischem Rüstungsschutz. Weil sie obendrein gerne in einer Linie stehen, sind sie ein leichtes Fressen für euren Schlachtfeld-Stampfer.

Achtet auf den kleinen Hügel neben dem großen Wagon, der ein prima Standort für eure Bogenschützen darstellt. Last but not Least: Lokalisiert die beiden Echsen, die etwas abseits im Süden stehen, und teleportiert sie am besten zu euch. Ansonsten beschießen sie euch ungestört aus der Distanz, ohne dass sie selbst zu Schaden kommen.

Leider müsst ihr nach dem Kampf feststellen, dass die rote Prinzessin entführt wurde. Sprich: Die Quest des roten Prinzen ist noch lange nicht vorbei.

Weiter im Osten wird es im wahrsten Sinne des Wortes düster: Der Himmel verdunkelt sich, die Luft brodelt und, ganz besonders schlimm, eure ganze Gruppe leidet plötzlich unter dem Verwesen-Status, der euch beim Heilen schadet anstatt hilft! Des Weiteren ist der Hügel hier komplett zerklüftet, weshalb es etwas schwer fällt die Übersicht zu behalten.

Wenn ihr einfach dem Weg folgt, dann landet ihr in einer Sackgasse mit zwei Felsen. Der Linke ist mit einer Ranke versehen, weshalb ihr ihn emporsteigen könnt. Oben geht ihr weiter nach Osten, bis ihr zwei zerstörte Türme und eine riesige Kreatur seht. Dabei handelt es sich um den sogenannten Verdamnisbringer, der für die verseuchte Luft verantwortlich ist. Andersherum bedeutet dies: Wenn ihr ihn tötet, dann klärt sich der Himmel und der Verwesen-Status verschwindet genauso plötzlich wie er begonnen hat. Nebenbei startet noch die Quest Ungleiche Liebende.

Der Verdamnisbringer wird von mehreren untoten Magistern umringt, weshalb ihr auf keinen Fall zu ihnen hinunterklettert. Schießt stattdessen von Weitem auf den Verdamnisbringer, um den Kampf zu beginnen. Das Monster wird sich sogleich zu euch und somit in eine eher ungünstige Position teleportieren, weil es nämlich nun von euch umzingelt ist. Des Weiteren ist es für die untoten Magister sichtlich problematisch, zu euch nach oben zu klettern. Zwar wird der Verdamnsbringer den einen oder anderen hinaufteleportieren, was allerdings auch nur begrenzt möglich ist und zudem Zeit kostet.

Deshalb entpuppt sich der Kampf als erstaunlich einfach: Der Verdmnisbringer lässt sich schnell per Niederschlagen außer Gefecht setzen, weil er eben in eurer Mitte steht und all eure Charaktere sich auf ihn stürzen können. Sobald das Biest einmal auf dem Boden liegt, dürfte der Rest ein Kinderspiel sein.

Klettert nach dem Sieg nach unten und teleportiert sämtliche Schadknollen, die euch im Weg stehen, auf die beiden zerstörten Türme. Weiter im Süden ist der Paradieshügel erneut komplett auseinander gebrochen. Teleportiert den Charakter m it dem besten Überredung-Wert auf die abgetrennte Plattform im Osten: Dort gelangt ihr zu einem halbwegs intakten Haus, in dem ihr nach Betreten von Almira angefallen werdet.

Behauptet am besten, ihr habt nicht bemerkt, dass sich jemand im Haus aufhält. Almira erzählt euch daraufhin von ihrem Geliebten, einem Magister namens Mihaly, mit dem sie auf der Flucht ist. Versprecht den beiden zu helfen und erzählt ihr sogleich, dass ihr die Kreatur im Norden (also den Verdamnisbringer) bereits getötet habt. Nehmt ihr folgendes Angebot an, um entweder einen Quellenkraftpunkt oder ein Zauberbuch zu erhalten. Damit schließt sich die Quest Ungleiche Liebende.

Almira bittet euch sogleich erneut um Hilfe und fragt nach einer Tafel, die in den Schwarzgruben liegt. Sofern ihr diese bereits gehoben und zu Ryker im Steingartenfriedhof gebracht habt (siehe Quest Ein großzügiges Angebot), könnt ihr sie ihr freudig überreichen. Ansonsten müsst ihr Almira zu einem späteren Zeitpunkt erneut aufsuchen, wenn sie sich auf eurem Schiff, der Rachefürstin, aufhält. Es wartet jedenfalls eine tolle Belohnung auf euch: Almira schenkt euch als Ausgleich einen besonders nützlichen Ring, mit dem ihr eure Gegner verzaubern könnt.

Der Rest des zerstörten Paradieshügels ist „Bonus“ und besteht aus weiteren zerklüfteten Felsen, auf denen ihr diverse Kisten und Truhen findet. Wenn ihr euch zurück nach Westen begebt und in die kleine Schlucht im Süden steigt, dann könnt ihr euch auf den großen Felsen im Südosten teleportieren. Von dort müsst ihr nur noch ein paar Meter nach Süden laufen, um zu einem Wegpunkt zu gelangen.

Westlich des Wegpunktes seht ihr noch ein weiteres Gebäude, das in zwei Teile gebrochen ist. Sobald ihr den Bereich in der Mitte erreicht, werdet ihr von vier Attentätern angegriffen. Tötet sie, um wertvolle Erfahrungspunkte abzustauben, und plündert anschließend die Truhe, die im Gebäude steht.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel