Komplettlösung - Divinity: Original Sin 2 : Komplettlösung: Alle Quests, Tipps und Hilfe zu Klassen und Skills

  • PC
Von Kommentieren

Divinity: Original Sin 2 Komplettlösung: Die Höhle

Östlich des Wegpunktes „Tempel von Rhalic“ gelangt ihr zu einem Höhleneingang, der von de, Troll Krug bewacht wird. Ihr könnt ihm ähnlich wie die Mitglieder des Schwarzen Rings im Südlager das Zeichen der Wölfe zeigen oder Almiras Namen erwähne, woraufhin er euch aber noch lange keinen Zugang zur Hölle gewährt.

Möchtet ihr den Troll verbal austricksen, dann versucht es am besten mit dem Verstand: Behauptet einfach, dass ihr die Höhle aufgrund der instabilen Insel untersuchen müsst und hofft, dass euer Überredung-Wert hoch genug ist. Sollte es nicht klappen, dann könnt ihr den Troll natürlich auch bekämpfen. Krug ist deutlich schwächer als Grog oder Marg aus der Küste des Schnitters.

Die Frage ist nur, ob sich der Audwand lohnt, denn in der Höhle werdet ihr vorerst nicht wirklich weiter kommen. Sie ist abseits eines verfallenen Altars leer. Selbst beten hilft nicht weiter,weshalb ihr der Höhle den Rücken zukehrt. Vorerst, zumindest.

Der dunkle Spiegel

Nordöstlich des Tempels von Rhalic stoßt ihr auf weitere Mitglieder des Schwarzen Rings, von denen sich der größte als Gabelzunge vorstellt. Er fragt wie so viele andere auf dieser Insel, ob ihr dem Gottkönig dient, woraufhin ihr entweder Tarquins Zeichen des Wolfs zeigt oder Almira erwähnt. Gabelzunge gibt euch einen Spiegel und verlangt von euch, hinein zu schauen. Ihr könnt den Befehl verweigern und den Spiegel stattdessen einstecken, aber warum das unvermeidliche hinauszögern?

Schaut in den Spiegel, woraufhin ihr das Gesicht des Bleichen Mannes seht – und er sieht vor allem euch. Stellt euch entweder als einsamen Wolf oder als Diener Almiras vor, woraufhin die Quests Eindringlinge und Der Bleiche Mann konkreter werden: Ihr sollt dem Bleichen Mann Alexandars Kopf bringen. Eine Aufgabe, die wir allzu gerne erledigen.

Danach könnt ihr erneut mit Gabelzunge und seinen Kumpanen reden, aber lasst besser die Finger vom Warg. Ihr könnt ihn nämlich überreden, dass er mit euch kämpft. Dafür flitzt er jedoch den Weg im Osten entlang und wird von den vier Kreischern gegrillt, die oben auf einem Hügel platziert sind.

Die vier Kreischer

Richtig gehört: Vier Kreischer! Zum Glück habt ihr nördlich des Tempels von Rhalic beziehungsweise östlich der schmalen Plattform, auf der ihr Delorus gefunden habt, einen Läuterungsstab abgestaubt. Der hat genau vier Ladungen, die somit für vier Kreischer ausreichen.

Bevor ihr euch fragt: Warum benötigt ihr den Läuterungsstab, wenn der Quellenvampirismus die gleiche Aufgabe für lau erledigt? Ganz einfach: Weil die Reichweite der Fertigkeit im Gegensatz zum Strab extrem kurz ist, um die Kreischer ungesehen vernichten zu können. Ihr müsstet euch hierfür außen herum an ihnen vorbeimogeln und euch auf die schmalen, grün leuchtenden Wege im Norden teleportieren, damit ihr sie anschließend relativ gefahrlos von hinten vernichten könnt.

Sobald ihr den zweiten Kreischer getötet habt, stürmt ein Ritter von Tir-Cendelius zu euch. Bezeichnet euch als Gotterweckten und gebt an, zahlreiche Leerenerwachten getötet zu haben. Erzählt noch von eurem Trip ins Jenseits und der Ritter lässt euch in Ruhe. Des Weiteren wird sich Delorus nach Vernichtung der Kreischer von euch verabschieden und somit die Quest Ein vertrautes Gesicht beenden.

Tempel von Tir-Cendelius / Zum Herzen

Im Nordosten, direkt hinter dem Hügel mit den Kreischern, befindet sich der Tempel von Tir-Cendelius beziehungsweise der Elfentempel „Zum Herzen“. Wichtig: Folgt zunächst unseren folgenden Anweisungen und vermeidet vorerst unbedingt die große, ovale Plattform ganz im Norden. Dort findet ein Streit statt, in den ihr euch automatisch einmischt, wenn ihr euch zu sehr nähert. In dem Zusammenhang steht euch eine wichtige Entscheidung bevor, die ihr euch besser für später aufspart.

Abseits davon sind auch so genügend Gesprächspartner und wichige Orte vorhanden, die das Durchforsten des Tempels lohnenswert machen:

Verlorener Ritter, Trayde der Handler und Kiefer der Händler: Hierbei handelt es sich um drei einfache Personen, mit denen ihr handeln und von denen ihr weitere Fertigkeitenbücher erstehen könnt.

Wegpunkt: Direkt hinter der Plattform, auf dem Trayde und Kiefer stehen, seht ihr einen Wegpunkt. Er wird als „Tempel von Tir-Cendelius“ aufgeführt.

Letzter Waldtiger: Nördlich des Wegpunktes stoßt ihr auf den letzten Waldtiger. Vorsicht: Wenn ihr ihn mit Ifan oder einer Elfe ansprecht, dann wird er zornig und setzt zum Angriff an. Könnt ihr ihn nicht mit euren Argumenten beschwichtigen, weil eure Überredungskraft nicht groß genug ist, dann fällt euch der Waldtiger an. Ihn zu bekämpfen ist allerdings ein schlechter Scherz, weil euch alle anderen Bewohner des Tempels beiseite stehen.

Altar von Tir-Cendelius: Der letzte Waldtiger steht direkt vor einem Altar, der kaum von der Umgebung zu unterscheiden ist. Wenn ihr an ihm betet, dann werdet ihr im Gegensatz zu den anderen Altären nicht direkt erfahren, mit wem Tir-Cendelius im Bunde steht. Stattdessen habt ihr eine Vision von einem Raben und einem sterben Rehkitz. Seid ihr eine Elfe, dann wird sich die Geschichte automatisch in Wohlgefallen auflösen. In allen anderen Fällen steht euch eine Entscheidung bevor, bei der ihr euer Blut opfern könnt. Tut dies besser nicht, weil ihr ansonsten einen Verlust eurer Lebensenergie zu beklagen habt.

Unabhängig davon werdet ihr am Ende erfahren, dass Tir-Cendelius mit dem Mond im Bunde steht. Anmerkung: Erneut fehlt diese Information in der deutschen Textübersetzung, allerdings wird sie zumindest in eurem Tagebuch festgehalten.

Elfen-Hohepriesterin: Die Elfen-Hohepriesterin steht nordöstlich des Wegpunktes und in einem quer verlaufenden Wegstück, das an beiden Enden mit der großen, ovalen Plattform ganz im Norden verbunden ist. Solltet ihr Sebille in eurer Party haben, dann spricht sie euch automatisch an und bittet euch den Mutterbaum aufzusuchen. Damit beginnt sinnigerweise die Quest Der Mutterbaum.

Egal, ob ihr angesprochen wurdet oder nicht: Klettert die Ranke neben der Hohepriesterin empor und betretet die grün leuchtende Pflanze, die sich als das wahre Zum Herzen entpuppt. Darin gelangt ihr zu einem weiblichen Elfennachkommen, die zur Kommunikation mit dem Mutterbaum dient.

Dabei verliert sie kaum Worte und kommt schnell zum Punkt: Sie bittet euch den sogenannten Schattenprinz zu töten. Nehmt den Auftrag vorerst an und verlasst das Gebiet. Solltet ihr im Laufe des Spieles Saheila sowohl auf der Felsenfeste geholfen als auch aus den Fängen der einsamen Wölfe befreit haben (siehe Quests Der gefangene Elf und Die Elfenseherin), dann steht sie plötzlich vor euch und bittet euch zu eurer Überraschung, den Mutterbaum zu zerstören. Sagt erneut einfach, dass ihr es tun werdet – unabhängig davon, ob ihr es wirklich machen wollt oder nicht.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel