Test - dream Pinball 3D : dream Pinball 3D

  • PC
Von Kommentieren

Flipper-Simulationen gehören zu den Urgesteinen des Computer- und Videospielens, doch nur selten finden neue Vertreter ihren Weg in die Verkaufsregale. Mit 'dream Pinball 3D' hat sich das mittlerweile geändert. Wir haben das Ganze auf Tauglichkeit getestet.

Sowas, da trudelt doch tatsächlich mal wieder eine Flipper-Simulation in der Redaktion ein, so etwas passiert nicht mehr alle Tage. In Anbetracht des immensen Angebots an kostenlosen Flipper-Spielen im Internet stellt sich natürlich die Frage, warum man nun Geld für ein Flipper-Spiel ausgeben sollte - auch, wenn es im moderaten Midprice-Segment auf den Markt kommt. Also flugs die Brechstange gepackt und DVD und Handbuch aus der viel zu knapp bemessenen Hülle gehebelt, das Spiel installiert und – ärgerlich – die Key-Aktivierung via Internet (alternativ mittels kostenpflichtiger Hotline) vorgenommen.

Das Spiel selbst zeigt sich recht ordentlich bestückt und bietet insgesamt sechs Tische mit unterschiedlichen Thematiken, die in vier Schwierigkeitsgraden absolviert werden können. Von Rittern über Dinosaurier über Horror- und Wasserwelten bis hin zum Zuxxez-eigenen 'Two World'-Tisch wird dabei einiges geboten. Im Multiplayer-Modus können bis zu vier Spieler gegeneinander antreten, um sich in den Highscorelisten zu verewigen. Sogar ein Online-Ranking wird geboten, das auf der offiziellen Website einsehbar ist. Etwas schade: Keines der guten, alten Spielhallen-Schätzchen ist vertreten.

Die Tische sind grundsätzlich zumindest von der Optik her abwechslungsreich, gravierende Unterschiede im Hinblick auf die Spielelemente gibt es allerdings nicht. Immerhin sind Spieltempo und Präzision bei einzelnen Tischen doch spürbar anders. Auch sind die Tische insofern fair gestaltet, dass es kaum echte Totpunkte gibt. Die Physik kann insgesamt als gelungen bezeichnet werden, nie hat man das Gefühl, dass die Kugeln sich unnatürlich verhalten. Originell ist dabei, dass ab und an die Kugeln vom Material her gewechselt werden, was sich spürbar auf das Roll- und Abprallverhalten auswirkt und somit für zusätzliche Abwechslung sorgt.

Optisch lässt sich 'dream Pinball 3D' auch nicht lumpen. Zwar sehen die Umgebungen rings um die Tische nicht gerade prickelnd aus, dafür glänzen die Tische selbst mit vielen Details, tollen Reflexionen und modernen Effekten bis hin zu HDR-Texturen. Insgesamt werden zudem sieben Kamera-Perspektiven geboten, die per Hotkey umgeschaltet werden können, von der statischen Draufsicht bis hin zu dynamischen Perspektiven, in denen die Kamera dicht der Kugel folgt. Übersicht und Spielbarkeit gehen dadurch im Großen und Ganzen nicht verloren, dank der Vielfalt sollte ohnehin jeder Spieler in der Lage sein, schnell die optimale Einstellung für sich zu finden. Die Soundkulisse verwöhnt mit netten Automaten-Geräuschen passend zu den jeweiligen Thematiken bis hin zu unaufdringlicher Hintergrundmusik.

Fazit

Andreas Philipp - Portraitvon Andreas Philipp
Gute Physik, schicke Optik und vernünftige Spielbarkeit, dazu noch eine ordentliche Soundkulisse und ein fairer Preis. Viel mehr kann man von einer Flipper-Simulation kaum verlangen. Mit etwas mehr Einfallsreichtum bei der Gestaltung der Spiel-Elemente der einzelnen Tische wäre sogar noch ein Award drin gewesen.

Überblick

Pro

  • abwechslungsreiche Gestaltung
  • schöne Grafik
  • gute Physik
  • viele Kameraperspektiven
  • fairer Preis
  • umfangreiches Handbuch

Contra

  • Struktur der Tische zu ähnlich
  • keine Original-Flipper
  • Verpackung nicht optimal
  • Key-Aktivierung via Internet/Telefon

Wertung

  • PC
    81
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel