Test - Ducati World : Ducati World

  • PSone
Von Kommentieren

Monster, 500GP, 996SPS oder Daytona 350? Wem diese Zahlen und Namen ein Begriff sind, der ist hier goldrichtig. Die Rede ist von 'Ducati', der italienischen Motorradschmiede, dessen Name die Herzen von so manchem Motorsport-Fan höher schlagen lassen dürfte. Seid ihr bereit euch auf die heissen Öfen zu schwingen und euch kräftig in die Kurven zu legen?

Es wird langsam wieder wärmer und die Zeit ist reif, das Motorrad aus der Garage zu nehmen und ein paar Runden zu drehen - warum dieses Jahr nicht einmal mit einer Ducati?

Der Karriere-Modus
Kernstück des Spiels ist der Modus 'Ducati Life'. Für jeden Sieg in einem Rennen erhaltet ihr Geld, mit dem ihr verschiedene Gegenstände einkaufen könnt: Motorräder, Lederkombis, Helme und Upgrades für eure Maschine. Ihr habt dabei die Wahl zwischen fünf verschiedenen Rennarten. Als erste Möglichkeit fahrt ihr um Geld, um euch so ein ansehnliches Vermögen anzuhäufen. Zweitens könnt ihr um Rennen fahren, mit dem Ziel, alle verfügbaren Rennen zu gewinnen. Hier müsst ihr mit dem Geld haushalten und im Laufe der Karriere verschiedene Motorräder kaufen. Wenn ihr gerne eine ganz bestimmte Maschine besitzen möchtet, dann macht ein Spiel um Bikes. Der Gewinner erhält hier das Motorrad des Verlierers. Ihr könnt auch versuchen, die bestehende Bestzeit für eine Strecke zu unterbieten. Als letzte Möglichkeit für alle jene, die dem schnöden Mammon vollständig entsagen wollen, bietet sich noch das Rennen um die Ehre an, bei dem es nur darum geht, schneller als euer Gegner zu sein.

Ducati World
Gleich geht's los.

Ohne Lizenzen geht's nicht
Um an den meisten Rennen teilnehmen zu können, müsst ihr im Besitz einer entsprechenden Lizenz sein. Daher ist es von Vorteil, gleich zu Beginn die vier verfügbaren Lizenzen zu erwerben. Auf jeder Stufe müsst ihr fünf Prüfungen ablegen, wobei jede bestandene Aufgabe mit 500 Punkten auf eurem Konto belohnt wird. Habt ihr die letzte Lizenz erworben, seid ihr automatisch für alle Rennen des Spiels qualifiziert. Neben dem Trainingseffekt, den der Erwerb dieser Lizenzen zweifellos mit sich bringt, habt ihr nach bestandenen Prüfungen auch mehr Geld zur Verfügung, um euch mit dem nötigen Rennzubehör auszustatten. Allerdings sind die einzelnen Prüfungen bedingt durch das Zeitlimit manchmal ziemlich schwer.

Der Schnelleinstieg
Wer einen schnellen Renneinstieg bevorzugt, der wählt das 'Quick Race' (Schnelles Rennen). Hier müsst ihr keine Lizenzen haben, um am Renngeschehen teilzunehmen. Wählt einfach ein Bike und eine Strecke aus und schon geht's los. Zu Beginn stehen euch allerdings nur fünf Maschinen und drei Strecken zur Verfügung. Ziel in diesem Modus ist es, alle Rennen in beiden Schwierigkeitsgraden zu gewinnen. Für eure Siege und Bestzeiten erhaltet ihr ab und zu eine Belohnung in Form einer freigeschalteten Strecke oder einem neuen Motorrad. Wenn ihr alle 18 Rennen gemeistert habt, könnt ihr euch an den Umkehrstrecken versuchen. Als mögliche Optionen stehen hier Einzelrennen, Zeitfahren und Zweispieler-Rennen zur Auswahl. Im Einzelrennen tretet ihr gegen vier Gegner an, wobei es je nach Schwierigkeitsstufe entweder über fünf Runden geht. Im Zeitfahren gilt es eine bestehende Bestzeit auf einer Strecke zu unterbieten, im Zweispieler-Modus fahrt ihr schliesslich gegen einen menschlichen Kontrahenten. Natürlich lässt sich das aktuelle Spiel jederzeit speichern und ihr könnt euch unter 'Progress' (Fortschritt) auch die gewonnenen und noch verbleibenden Rennen, sowie die freigeschalteten Boni und Bikes anschauen.

Ducati World
Die Details zu eurer Maschine.

Kaufen und Verkaufen
Wenn ihr im Karriere-Modus spielt, müsst ihr euch vor dem ersten Rennen erst einmal eine Maschine zulegen. Nun liegt die Wahl bei euch: Wenn ihr eher Fan der klassischen Ducatis seid, dann besucht die Veteranen-Ausstellung, um euch ein Motorrad aus den 50er, 60er, 70er oder 80er Jahren zu kaufen. Im zweiten Ausstellungs-Raum könnt ihr eine moderne Maschine erwerben. Wenn euch das nötige Kleingeld hierfür noch fehlt, was vor allem zu Beginn der Karriere der Fall sein wird, dann besucht den Händler für gebrauchte Bikes. Die Maschinen hier sind deutlich preiswerter und weisen je nach Modell, Alter und den gefahrenen Kilometern unterschiedliche Leistungsmerkmale auf. Natürlich könnt ihr auch euer altes Motorrad verkaufen, um Geld für ein neues zu erhalten. Neben den Fahrzeugen selbst, könnt ihr euch aber auch mit schicken Lederkombis und teuren Helmen ausstatten. Allerdings wird der Erwerb eines Helmes für 32000 Mäuse wohl etwas sein, dass ihr euch erst zuletzt zulegen werdet, wenn ihr schon alles gewonnen habt und alle verfügbaren Maschinen euer eigen nennt. Weiter habt ihr die Möglichkeit, eure Maschine mit Upgrades zusätzlich aufzumotzen, um mehr Leistung zu erhalten. Diese Option steht allerdings nur für moderne Bikes zur Verfügung.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel