Special - Eventbericht zum Eve-Online-Fanfest 2006 in Reykjavik, Island : Special

  • PC
Von Kommentieren

Was sich grafisch in 'Eve Online' in nächster Zeit ändern wird, zeigte Dan Speed. Leider konnte er keine fertigen DirectX-10-Modelle für den kommenden 'Eve Online'-Vista-Client zeigen, aber das, was in nächster Zeit möglich sein wird, war schon ein großer Schritt. Die Texturierung der Schiffe und Planeten wird zurzeit überarbeitet und so erntete Speed erstaunte Blicke. Für Windows Vista wird es zwei verschiedene Clients des Spiels geben, einen DirectX-10-Client, der nur auf DirectX-10-fähiger Hardware und unter Windows Vista läuft, und einen DirectX-9-Client, der überarbeitete Grafikroutinen bietet. Alle Neuigkeiten im Grafikbereich sollen laut Dan Speed auf schon jetzt erhältlicher Hardware laufen.

Besonders gespannt konnte man auf den Vortrag von Torfi Ólafsson sein, der technische und spielerische Neuigkeiten der näheren und ferneren Zukunft zeigen sollte. Das am meisten kritisierte Element an 'Eve Online' ist, dass man sich nicht so sehr mit seinem Charakter identifizieren kann, da man ihn nicht sieht. Für echte Rollenspiel-Elemente muss man sich auch außerhalb des Raumschiffes bewegen können. Genau das kommt, so Ólafsson. In Stationen wird man sich bewegen und mit anderen Spielern interagieren dürfen. Da CCP besonderes Augenmerk auf die Natürlichkeit der Animationen legt, konnte man nur wenige Elemente in fertiger Form sehen, aber wenn das realisiert wird, was in Konzeptgrafiken gezeigt wurde, ist der Kritikpunkt der mangelnden Rollenspiel-Interaktion bald ausgelöscht.

Immer größere Erweiterungen wurden angesprochen und Nathan Richardsson ging sogar so weit, die nächsten zehn Jahre von 'Eve Online' anzusprechen. Verschiedene Systeme, die den Spielern helfen sollen, werden eingeführt. Zukunftsmusik, die das Publikum begeisterte.

Langsam, aber sicher näherte sich die so genannte Keynote des Chefs von CCP, Hilmar Veigar. So voll der Saal auch war, so leise war es, als die Zündung der versprochenen Bombe näher rückte. Und dann war sie da, die Nachricht, die minutenlangen Beifall auslöste: CCP und White Wolf gehen zusammen. White Wolf ist einer der bekanntesten Hersteller und Entwickler von Rollenspielen für Stift und Papier, den so genannten Pen&Paper-Role-Playing-Games. White Wolf wird an der Entwicklung von Strategieanleitungen, verbesserten Sammelkartenspielen, Rollenspielsystemen sowie Romanen, alle basierend auf 'Eve Online', mitarbeiten und CCP wird wiederum helfen, die Offline-Rollenspiele von White Wolf online zu bringen. Ein 'World of Darkness'-MMO wurde angekündigt. Bald haben die Fans von 'Werwolves' und 'Vampire' also die Möglichkeit, diese klassischen White-Wolf-Serien auch online zu spielen.

Nach diesem Tag der Neuigkeiten und Überraschungen gab es einiges beim folgenden Dinner zu besprechen und während im großen Saal für die Party umgebaut wurde, gab es Schulterklopfen und Gratulationen für CCP- und White-Wolf-Mitarbeiter. Der Tag klang mit einer großen Party aus, auf der die Band der CCP-Entwickler namens RöXör den Fans noch einmal richtig einheizte.

So viele Neuigkeiten und Eindrücke samt der Einsicht, dass Redakteure, die viel spielen, nicht unbedingt gut in 'Eve Online' sein müssen, ließen die Zeit wie im Flug vergehen und obwohl ich persönlich nach einem Zusammentreffen mit einem Piraten kein Schiff mehr habe, geht es für 'Eve Online', CCP und White Wolf stetig bergauf. Ob das Fanfest nächstes Jahr die Neuigkeiten dieses Jahres übertreffen kann, ist schwer zu sagen. Wir sind gespannt und werden wieder für euch vor Ort sein.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel