Test - F1 2002 : F1 2002

  • PC
Von Kommentieren
F1 2002
Jetzt gilt es, Positionen gut zu machen.

Aktuelle Daten und der neue Hockenheimring
Wie die Jahreszahl im Titel des Spieles bereits vermuten lässt, sind natürlich alle Daten der aktuellen Saison enthalten, so dass beispielsweise Mika Salo im Toyota und Jano Trulli im Renault Platz nehmen, wobei auch Formel Eins-Neulinge wie McNish oder Sato nicht fehlen dürfen. Die einschneidendste Veränderung ist in diesem Jahr sicher die Neugestaltung des Hockenheimrings, der sich nun doch ein gutes Stück anders fährt. Durch die Neugestaltung wird der Kurs zwar langsamer, dafür aber technisch anspruchsvoller und wahrscheinlich auch interessanter. Schlussendlich wird die Zukunft zeigen, ob sich die Neugestaltung gelohnt hat oder doch die Skeptiker recht behalten werden.

Grund für den Umbau war bekanntlich die Forderung nach einer Verkürzung, da die Strecke mit 6,8 Kilometern im Vergleich zu allen anderen Rundkursen (mit Ausnahme von Spa) zu lang und in weiten Passagen aufgrund des Waldes für die Zuschauer nicht zugänglich war. Die Streckenverkürzung soll ein paar wichtige Änderungen bieten: Zum einen wurden bessere Überholmöglichkeiten geschaffen und die Rundenzeiten gekürzt, so dass nun 68 statt der üblichen 45 Runden gefahren werden. Weiter wird die Zuschauerkapazität auf 120.000 Plätze erhöht. Wie die neue Strecke mit ihren nun insgesamt 17 Kurven nun genau aussieht und welche Änderungen im Detail vorgenommen wurden, könnt ihr auf der offiziellen Website des Hockenheimrings haarklein nachlesen (http://www.hockenheimring.de).

Da die neue Streckenführung ihren Weg ins Spiel gefunden hat, muss man sich aber im Gegenzug wieder wundern, dass bei dieser Gelegenheit nicht auch gleich die umgestaltete Boxenausfahrt in Kanada mit berücksichtigt wurde. Bekanntlich mündet diese jetzt in das Senna S nach Start und Ziel, zudem wurde die Haarnadelkurve um ein paar Meter nach innen verlegt.

F1 2002
Die Boxen-Crew bei der Arbeit.

Altbekanntes
Bei den Rennen ist natürlich immer noch alles beim Alten geblieben: Wie gehabt könnt ihr ein Einzelrennen starten oder gleich das ganze Rennwochenende in Angriff nehmen, das aus den Trainingseinheiten, der Qualifikation, dem Warm-Up und dem eigentlichen Grand Prix besteht. Eure künstlichen Gegner verhalten sich in etwa gleich gut wie in der Vorgängerversion, wobei lobenswert auffällt, dass diese sich nun auch im Regen trauen, kräftig Gas zu geben. Des Weiteren sind das Fahr- und Geschwindigkeitsgefühl exzellent. Mit dabei ist auch eine Wiederholungsfunktion, so dass ihr euch eure Glanzleistung oder aber eure Ausritte in die Umgebung noch einmal in aller Ruhe zu Gemüte führen könnt.

Leider wurde nichts am Schadensmodell geändert. Wie bereits in 'F1 2001' sind Reifen und die Front- und Heckflügel die einzigen Dinge, die bei einem Zusammenstoss mit anderen Fahrern oder der Streckebegrenzung zu Bruch gehen und wegfliegen.
Ebenfalls wieder vorhanden ist natürlich ein Mehrspieler-Modus, wobei ein dedizierter Server immer noch fehlt. Wer also gegen menschliche Gegner antreten will, um mal schnell zu schauen, was andere Piloten so drauf haben, kann oder besser muss über die Spieleserver von Gamespy Arcade einem Rennen beitreten.

F1 2002
Vollgas in Monaco.

Grafik und Sound
Wie bereits angedeutet, wurde auch optisch einiges getan, so dass die Boliden und die Umgebung etwas schöner daherkommen. Mit dabei sind nun auch dynamische Wettereffekte wie Gewitterstürme mit Blitzen oder etwa Nebel. Das Ganze ist zwar ganz gut gemacht, allerdings fehlen kleine Details: Spiegelungen auf der nassen Fahrbahn sind zum Beispiel keine auszumachen. Wenigstens ist nicht wie im Vorgänger einfach die ganze Strecke nass oder trocken, so dass ihr doch mit sich ändernden Bedingungen rechnen und eure Fahrweise anpassen müsst.

Die Boxen-Crew und der Renningenieure wurden nun ebenfalls animiert, zudem wird Environmental-Mapping in Echtzeit geboten, so dass auch grafikverwöhnte Spieler auf ihre Kosten kommen dürften. Damit das Ganze auch akustisch ansprechend daherkommt, wurden Apollo 440, ILS und Plump Dj's & Politika verpflichtet, um neben dem etwas verbesserten Sound der Fahrzeuge - vor allem die Schaltgeräusche hören sich doch realistischer an - auch musikalisch für Stimmung zu sorgen.

 

Fazit

von Ronny Mathieu
Electronic Arts versorgt den Rennsport-Fan auch dieses Jahr mit einem ausgereiften Produkt, an dem sich eigentlich nur Kleinigkeiten bemängeln lassen: So fahren sich die Boliden zwar meiner Meinung nach ausgezeichnet, wobei auch das Geschwindigkeitsgefühl gut rüber kommt, im Gegenzug fällt aber das immer noch unrealistische Schadensmodell etwas negativ ins Auge. Ebenfalls noch nicht perfekt ist das Multiplayer-System über den Gamespy-Server sowie kleinere grafische Versäumnisse. Daneben bietet 'F1 2002' aber kleine und sinnvolle Verbesserung, die diesen Titel noch mehr zu einer Simulation machen, so etwa das überarbeitete Wettersystem oder Dinge wie das neue Brems- und Motorentemperatur-Modell. Alles in allem kann der Formel Eins-Fan mit diesem Spiel im Grunde nichts falsch machen und darf getrost zugreifen.  

Wertung

  • PC
    88
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel