Test - F1 Racing Championship : F1 Racing Championship

  • PS2
Von Kommentieren

Mit 'F1 Racing Championship' bringt Ubisoft einen direkten Konkurrenten zu 'Championship Season 2000' auf den Markt. Ob dieser Titel trotz Lizenz von 1999 etwas neuen Wind ins Rennspiel-Genre bringen kann, merkt ihr spätestens, wenn ihr euch in eines dieser PS-Monster und versucht, mit eurem Favoriten den Weltmeister-Titel zu holen!

Wir befinden uns im Jahre 1999: Wieder einmal kämpfen Schumacher und Häkkinen um den Titel. Dieses Mal habt aber ihr es in der Hand, ob das Geschehen den tatsächlichen Geschehnissen dieses Jahres folgt. Bevor ihr aber McLaren, Ferrari oder einem anderen Rennstall zum Sieg verhelfen könnt, ist erst einmal Training angesagt ...

Übung macht den Meister
Klar seid ihr voller Tatendrang und wollt euch gleich in den 'Grand Prix'-Modus stürzen, um entweder die damaligen Resultate zu bestätigen oder euer Idol zum Weltmeister zu machen. Um dies verwirklichen zu können, müsst ihr aber zuerst die Fahrschule absolvieren: Insgesamt müsst ihr 14 Tests auf der Strecke von Suzuka bestehen, um zu beweisen, dass ihr würdig seid euch am grossen Rennzirkus zu beteiligen. Hier lernt ihr zu beschleunigen, zu bremsen, die Kurven richtig zu fahren und natürlich auch eure Kontrahenten zu überholen. In den letzten Übungen geht es dann schliesslich noch darum, die Rundenzeit zu verbessern. In allen Tests dürft ihr weder von der Strecke abkommen, noch einen anderen Wagen rammen - sonst werdet ihr sofort disqualifiziert. Habt ihr alle Prüfungen erfolgreich gemeistert, könnt ihr endlich am 'Grand Prix' euer neu erworbenes Können unter Beweis stellen.

F1 Racing Championship
Pole Position - kurz vor dem Start.

Das Rennwochenende
Im 'Grand Prix'-Modus wird ein richtiges, drei Tage dauerndes 'Formel 1'-Rennwochenende simuliert: Am Freitag, dem ersten Tag, versucht ihr euch in den beiden Trainings auf die Strecke einzustimmen und den Wagen optimal einzustellen. Am folgenden Tag geht es dann darum, in der Qualifikation einen möglichst guten Startplatz zu ergattern, um dann am Sonntag bereits von Anfang an vorne dabei sein zu können. Während dem Rennen müsst ihr natürlich auch schon mal in die Boxen, um zu tanken, die Reifen zu wechseln oder die Flügel auszutauschen.
Diesem Modus sehr ähnlich ist die 'Meisterschaft': Hier wird eine ganze Saison simuliert, zu deren Beginn ihr ein Team und einen Fahrer auswählen könnt. Jedes Rennen kann auf Wunsch vor dem Ende noch einmal von vorne begonnen werden. Wenn ihr keine Lust mehr habt oder mit einer Strecke gar nicht zu Rande kommt, könnt ihr auch aufgeben und gelangt so direkt zum nächsten Rennen. Um Weltmeister zu werden solltet ihr aber nicht unnötig Punkte verschenken ...

F1 Racing Championship
Feintuning am Wagen.

Arcade, Zeitfahren und Szenarien
Wem die ganze Vorbereitung zu lange dauert oder eher schlechte Erinnerungen an die Fahrschule hat, kann direkt in einem Rennen gegen die Zeit antreten. Die 16 Strecken sind dabei nach ihrem Schwierigkeitsgrad in drei Gruppen unterteilt, wobei diese Streckenkategorien am besten der Reihe nach durchgespielt werden sollten. Neben der Schwierigkeit der Strecken, werden auch die Siegesbedingungen anspruchsvoller: Während es in der ersten und leichtesten Gruppe noch genügt, den sechsten Platz zu belegen, müsst ihr in der dritten Gruppe versuchen, Erster zu werden. Das vorgegebene Zeitlimit sitzt euch dabei ständig im Nacken und ihr müsst euch beeilen, um die drei Checkpoints rechtzeitig zu erreichen - sonst ist das Spiel zu Ende. Wichtig ist dieser Modus vor allem darum, weil die erfolgreiche Teilnahme die Voraussetzung bildet, um Szenarien freizuschalten: Habt ihr die zweite Gruppe im Arcade-Modus erreicht, ist die erste Gruppe der Szenarien verfügbar. Als mögliches Szenario müsst ihr in diesem Modus zum Beispiel als Michael Schumacher im GP von Australien aus der letzten Reihe starten und möglichst viele Plätze gutmachen.
Des weiteren habt ihr im 'Zeitfahren' die Möglichkeit, die persönliche Bestzeit für eine bestimmte Strecke zu verbessern. Ihr startet dabei bereits vor der Startlinie und könnt mit Höchstgeschwindigkeit die Runde beginnen. Hier könnt ihr gegen euch selbst fahren, denn ab der ersten Runde erscheint das Ghost-Fahrzeug, an dem ihr genau seht, wie ihr eure beste Runde gefahren seid.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel