Test - Fallout 3 : Rückkehr in Bunker Nummer 101

  • PC
  • PS3
  • X360
Von Kommentieren

Dort erhaltet ihr auch schon diverse Quests von den ausgesprochen eigenwilligen Bewohnern, von denen euch sogar einer dazu überreden will, einen Zünder für die Atombombe zu suchen und das ganze Kaff wegzublasen. 'Fallout 3' hat jedenfalls jede Menge interessante Aufgaben und Charaktere zu bieten. Hinzu kommen die immens gelungene Atmosphäre und die Umsetzung der atomaren Wüste auf der Erde. Die Angst, dass Bethesda den Stil der Vorgänger nicht erreichen kann, ist jedenfalls unbegründet. Augenscheinlich hat sich das Studio die Kritik am oft zu steril genannten 'Oblivion' zu Herzen genommen.

Hinzu kommt auch die Leistung der neuen Engine, eine Weiterentwicklung des Systems, das auch bei 'Oblivion' eingesetzt wurde. Die Grafik bietet enormen Detailreichtum und sehenswerte Effekte, und das haben die Entwickler bei den Abschnitten der frei begehbaren Spielwelt, die uns gezeigt wurden, in Verbindung mit schicken Texturen auch zur Genüge ausgenutzt.

Das Kampfsystem liefert eine Mischung aus Shooter und Rollenspiel, ist aber zu 100 Prozent auf Rollenspieler ausgelegt, auch wenn es dank First-Person-Perspektive zunächst nicht so aussieht. Übrigens könnt ihr auch in die Third-Person-Perspektive wechseln und damit das Spiel absolvieren. Ihr zielt zwar Shooter-like auf euren Gegner, Treffer und Schaden werden aber anhand der Waffen- und Charakterwerte berechnet. Wieder dabei ist das alte System aus 'Fallout', mit dem ihr auch gezielte Schüsse auf Körperteile abgeben könnt, die deutlich höheren Schaden austeilen.

Im Interface wird 'Fallout'-Fans vieles bekannt vorkommen, denn der PIP erlebt seine Wiedergeburt. Sowohl vom Look her als auch den Funktionen im Inventar und der Nutzung von Fähigkeiten dort wurde quasi alles eins zu eins aus den Vorgängern übernommen. Überhaupt fällt auf, dass sich Bethesda extrem dicht an bestimmten Aspekten der Vorgänger orientiert. So sieht selbst die Ausstattung in Bunker 101 genauso aus wie im Ur-'Fallout', nur natürlich in aktueller Next-Gen-Grafik.

Was gibt es sonst zu berichten? Waffen existieren in verschiedenen Varianten, wenn auch zum Teil eher schrottreif. Dafür könnt ihr aus defekten Waffen Einzelteile ausbauen und damit eine andere Waffe gleicher Art reparieren. Radioaktivität spielt eine Rolle und schädigt euren Charakter, dafür gibt es dann altbekannte Mittelchen wie Rad-Away und die Stim-Paks.

Fazit

Andreas Philipp - Portraitvon Andreas Philipp
Es scheint, als seien meine Sorgen unbegründet. Was Bethesda von 'Fallout 3' zeigte, macht nicht nur Lust auf mehr, sondern kann auch die Fans der alten Rollenspiele zufrieden stellen. Die Atmosphäre der postnuklearen Spielwelt wurde mit viel Liebe zum Detail umgesetzt, der schwarze Humor ist vorhanden und viele Dinge aus den ersten beiden Spielen wurden sogar übernommen auf die eine oder andere Art und Weise. Auch das Gameplay hinterließ einen sehr guten Eindruck. Als alter 'Fallout'-Fan freue ich mich doch glatt jetzt schon drauf.

Wertung

  • PC
    85
    %
  • X360
    85
    %
  • PS3
    85
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel