Komplettlösung - Far Cry 5 : Komplettlösung: Alle Story-Missionen, Helfer, Spezialisten und Verstecke

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Unsere Far Cry 5 Komplettlösung gibt euch Hilfe bei Story- und Nebenmissionen. Außerdem zeigen wir euch alle Außenposten und Verstecke. Unser Guide gibt euch außerdem Tipps im Kampf gegen Joseph, John, Jacob und Faith. Ihr sucht noch einen Helfer? Wir zeigen euch, wie ihr an sie kommt.

Far Cry 5 Komplettlösung: Der Haftbefehl

Das Spiel beginnt mit einem gemütlichen Marsch, bei dem ihr eurem Sheriff zur Kirche der Kultisten folgt. Eure erste Begegnung mit dem Sektenführer Joseph Seed verläuft alles andere als friedlich: Ihr legt ihm persönlich die Handschellen an und geleitet ihn durch die aufgebrachte Menge seiner Jünger. Beim Hubschrauber angelangt könnt ihr euch zwar noch in die Lüfte erheben. Jedoch sorgen die fanatischen Anhänger dafür, dass ihr abstürzt.

Am Ende hängt ihr kopfüber im Cockpit und müsst mit Ansehen, wie Seed sich befreit und seinen Jüngern befiehlt, euch zu töten. Ihr könnt nur deshalb fliehen, weil der Helikopter von der einen Seite Feuer fängt und Seeds Männer nicht mehr an euch heran kommen. Schwein gehabt.

Kein Entkommen

Nachdem ihr aus dem Helikopter klettert, seid ihr noch lange nicht aus dem Schneider: Sobald ihr euch von eurem Gurt löst, müsst ihr geradewegs durch den Wald rennen. Dabei solltet ihr die steinigen Felsen vermeiden und dem Trampelpfad folgen, um nicht ins Stocken zu geraten.

Ihr ortet bereits nach ein paar Metern die leuchtenden Laternen einer Hütte, woraufhin euch das Spiel die Schleichmechanik erklärt. Die ist sehr simpel aufgebaut: Wenn ihr euch duckt, dann sehen euch die Gegner erst von Nahem und ihr könnt euch zudem in Büschen oder hohen Gräsern verstecken. Das gilt auch für den Burschen, der vor dem Eingang der Hütte steht und euch den Rücken kehrt.

Wenn ihr euch links davor umschaut, dann findet ihr an einem Felsen lehnend eine Schaufel und rechts daneben ein Rohr - beides prima Nahkampfwaffen, mit denen man dem Schurken niederschlagen kann. Liegt er tot am Boden, dann könnt ihr euch zudem seine Pistole schnappen.

Vor dem Eingang der Hütte steht ein Tisch mit etwas Munition. Innen lokalisiert ihr hinten rechts einen gelben Werkzeugkasten, der ebenfalls Munition beherbergt. Darüber hinaus fällt euch das Loch im Boden auf, durch das ihr springt.

Mangels Karte könnt ihr euch nur an den Lichtern orientieren, die ihr von Weiten seht. Sie führen euch zu einem weiteren Haus, das ebenfalls bewacht wird. Vorsicht: Der Kultist dreht sich im Gegensatz zu seinem Kollegen auch mal um und sieht euch sofort, wenn ihr euch von hinten nähert. Vermeidet gleichwohl mit der Pistole zu schießen, was nur unnötig Krach verursacht. Prescht lieber nach vorne und schlägt den Gegner von vorne K.O. Danach könnt ihr das Haus betreten und findet darin ebenso etwas Munition.

Wenn ihr das Haus verlässt und dem Pfad an der Seite folgt, dann hört ihr per Funk ein paar Stimmen. Ihr erhaltet zudem eine Zielmarkierung, die euch zu einem Wohnwagen führt. Während der Eingang vorne verschlossen ist, stößt ihr beim Hintereingang auf einen der U.S Marshall, mit denen ihr hierher geflogen seid.

Die Wiedersehensfreude währt nicht lange, denn die Kultisten sind euch weiterhin auf den Fersen. Sie stürmen den Wohnwagen, in dem ihr euch befindet, und weshalb ihr euch mit dem Schnellfeuergewehr verteidigen müsst, das euch der Marshall gibt.

Ihr könnt hierfür im Wohnwagen bleiben und durch die Fenster schießen oder ihr rennt mutig nach draußen und läuft hinter die Scheune zu eurer Rechten. Das Spiel warnt euch zwar, dass ihr nicht das Missionsgebiet verlassen dürft. Doch es reicht, wenn ihr an der Wand der Scheune entlanggeht. Danach könnt ihr die Kultisten von hinten überraschen und euch zurück zum Wohnwagen kämpfen.

Achtet stets auf den Marshall und belebt ihn wieder, wenn er in Not ist. Weil ihr damit selbst ins offene Feuer rennt, müsst ihr euch anschließend verschanzen und eventuell mit einem Erste-Hilfe-Kasten heilen.

Irgendwann rennt der Marshall zu einem Fahrzeug, das ihr nebenbei als Deckung verwenden könnt. Sobald er losfährt, rennt ihr zur Beifahrertür und steigt ebenfalls ein. Während der Marshall aufs Gas drückt, lehnt ihr euch aus dem Fenster und ballert alles nieder, was sich bewegt - oder zumindest nach Mensch aussieht.

Nach der ersten Straßensperre müsst ihr alle Nase lang mit feindlichen Fahrzeugen, Motorräder und gar einem Hubschrauber rechnen. Eigentlich wäre es sinnvoll, zuerst auf den jeweiligen Fahrer zu zielen - denn wenn der tot ist, dann landet das gesamte Fahrzeug im Straßengraben. Jedoch sind ausgerechnet die Fahrer am schwersten zu treffen, weshalb ihr euch doch besser um die auf den Hinterbänken hockenden Schützen kümmert.

Müsst ihr nachladen, dann lehnt euch wieder ins Auto. Ansonsten stellt ihr unnötigerweise eine Zielscheibe für eure Gegner dar. Verbratet zudem ruhig die Erste-Hilfe-Koffer, die euch das Spiel gewährt: Sie sind extra für diese actionlastige Szene gedacht, in der ihr zwangsläufig einige Treffer erleidet.

Nach einer Weile erreicht ihr eine Brücke, welche die Kultisten sprengen. Ihr landet zusammen mit dem U.S. Marshall im Wasser und könnt im letzten Moment an Land schwimmen. Dort greift euch ein unbekannter Mann mit Brille und Glatze auf, der euch verschleppt.

Das könnte dich auch interessieren:

10 Dinge, du du bestimmt nicht über Far Cry 5 wusstest

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel