News - Final Fantasy VII Remake : Entwickler räumt ein: Ankündigung zu früh!

  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Mittlerweile bereits vor Jahren wurde ja Final Fantasy VII Remake angekündigt, doch auch auf dieser E3 fehlte vom Titel wieder jede Spur. Die Entwickler räumten in Person von Director Nomura nun auch ein, dass die Ankündigung seiner Zeit zu früh erfolgte.

Square Enix hat anlässlich der E3 2018 in Los Angeles ja selbst auch einmal einen Livestream abgehalten; zum ersten Mal seit 2015 gab es vom Entwickler und Publisher damit einen solchen Showcase, was natürlich unter Fans von Final Fantasy Hoffnungen schürte, es könnte endlich Handfestes zu Final Fantasy VII Remake geben.

Diese Hoffnungen wurden bekanntermaßen enttäuscht: Vom heiß ersehnten Remake fehlte auch auf dieser E3 wieder jede Spur. Seit der ursprünglichen Ankündigung auf der E3 2015 sind damit nunmehr schon drei Jahre ohne konkrete Infos oder einen Release-Termin vergangen.

Director Tetsuya Nomura räumt daher nun auch ein, dass die Ankündigung wohl deutlich zu früh erfolgte und Fans jetzt ungeduldig auf Infos warten. "Mir ist der Fakt bewusst, dass wir es zu früh angekündigt haben", so Nomura nun gegenüber der italienischen Webseite Multiplayer. Als Begründung, warum man die Ankündigung 2015 dennoch tätigte, führte er an: "Aber in der Videospielindustrie breitete sich die Nachricht bereits aus, dass wir an dem Spiel arbeiten, weshalb wir einfach entschieden haben, das geheim zu halten und es offiziell vorzustellen."

Immerhin: Ein anderes Projekt von Nomura, nämlich Kingdom Hearts III, hat mit dem 29. Januar 2019 nun auf der E3 einen Release-Termin erhalten. Vielleicht folgt Final Fantasy VII Remake ja im kommenden Jahr auf der E3 diesem Beispiel. Gegenüber The Verge räumte Nomura ja bereits ein, dass sich der Titel aktiv in Entwicklung befindet und die Konzeptphase schon hinter sich gelassen hat.

Final Fantasy VII Remake - E3 2015 Announcement Trailer
Square Enix hat ein Remake von Final Fantasy VII offiziell bestätigt; auf der PS4 erscheint dieses früher.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel