Preview - Final Fantasy XIV: A Realm Reborn : Next-Gen-Eorzea

  • PS4
Von Kommentieren

Mit dem neuesten Patch namens A Realm Awoken wurde viel verbessert in der Welt von Final Fantasy XIV: A Realm Reborn. Das Entwickler-Team erstellt aktuell eine Version des MMORPGs für die PlayStation 4, die wir uns in Ruhe anschauen konnten. Dass es sich auf den ersten Blick um eine Portierung der PC-Version handelt, tut dem Spielspaß keinen Abbruch. Insgesamt spielt sich die Version wie eine Mixtur der besten Elemente aus beiden Welten: die Grafik vom PC, die Steuerung von der PlayStation 3. Doch es gibt einiges mehr zu erleben.

Final Fantasy XIV wird immer das aktuellste Spiel der Serie sein – egal, ob es noch andere Spiele mit dem Namen Final Fantasy gibt. Das liegt in der Natur der Sache, MMORPGs sind einfach dazu verdammt, immer neue Inhalte und Abenteuer zu bieten, damit Spieler sich einloggen. Die über 6,7 Millionen Charaktere, die von den über 1,8 Millionen Spielern weltweit in A Realm Reborn erstellt wurden, müssen schließlich immer was zu tun haben. Inhaltspatches mit neuen Dungeons, neuen Waffen und neue Primal Battles sollen euch bei der Stange halten. Ein wichtiger Aspekt ist natürlich auch, dass bei Final Fantasy XIV: A Realm Reborn PC-, PlayStation-3- und PlayStation-4-Spieler gemeinsam zu Abenteuern aufbrechen. Niemand wird auf seiner Plattform allein gelassen oder operiert in einer abgeschlossenen Welt.

Die Welt von Eorzea auf der nächsten Generation

Wer jemals die PlayStation-3-Version von Final Fantasy XIV: A Realm Reborn mit Controller gespielt hat, findet sich sofort zurecht. Die Steuerung geht bei der PlayStation 4 sogar noch viel leichter von der Hand, da das Touchpad genutzt werden kann, um frei auf dem Bildschirm Objekte anzuklicken. Wer lieber Maus und Tastatur nutzen möchte, kann das ebenfalls tun, wobei man erst überprüfen sollte, ob die jeweilige Hardware mit dem Spiel kompatibel ist. Wenn Maus oder Tastatur einen eigenen Treiber benötigen, wird es im Regelfall nichts. Dennoch ist die Bedienung mit dem Controller der PlayStation 4 kein Problem, nach kurzer Zeit braucht man keine Tastatur mehr.

Für alle Versionen von Final Fantasy XIV: A Realm Reborn wird es laut Producer Naoki Yoshida konstante Neuerungen, neue Inhalte und Updates geben. Da alle Updates auf alle Plattformen gleichzeitig kommen, wird eine einheitliche Welt über alle Systeme hinweg gewährleistet. Das Team arbeitet immer nach einer Prämisse: Final-Fantasy-Fans sollen die Elemente, die sie an der Serie lieben, bekommen – und Neulinge sollen nicht mit zu vielen Details überfordert werden. Diejenigen, die die Grundgeschichte noch nicht kennen, sollen langsam in das Universum hineinkommen und es in Ruhe lieben lernen. Zusätzlich gibt es für die erfahrenen Spieler konstant Updates und Herausforderungen, damit es nicht langweilig wird, etwa Hard Modes für Dungeons etc.

Final Fantasy XIV: A Realm Reborn - PlayStation 4 Trailer
Der Trailer stellt euch die PS4-Version des Spiels samt exklusiven Funktionen vor.

Ein Modell für alle Plattformen

Wer sich die Collector’s Edition von Final Fantasy XIV: A Realm Reborn gekauft hat, wird nicht im virtuellen Regen stehen gelassen. Per Mog-Brief kommen die Gegenstände der Collector’s Edition auch in die PlayStation-4-Version. Das ist sehr fair und zeigt, dass es den Entwicklern bei Square Enix wichtig ist, alle Spieler zu vereinen. Und der Umstieg auf die Version für Sonys neue Konsole lohnt sich: Neben allen Inhalten gibt es auch noch stabile 60 Bilder pro Sekunde mit schicker Grafik auf PC-Niveau.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel