News

Free Radical Design

Arbeitete an Star Wars Battlefront 3 und 4

    In einem Interview mit den Kollegen von Games Industry verriet Steve Ellis, Mitgründer des mittlerweile geschlossenen Entwicklerstudios Free Radical Design, dass man an Star Wars Battlefront 3 und 4 gearbeitet habe. 2006 sei LucasArts an das Team herangetreten und habe ihm das Angebot gemacht, Star Wars Battlefront 3 zu produzieren. "Sie waren große Fans unserer Arbeit, mochten unseren Ansatz bei der Entwicklung von Spielen sowie die Art, wie wir arbeiteten, und wollten, dass wir dieses Projekt machen. Das war eine große Sache. Wir waren sehr aufgeregt und für eine lange Zeit lief alles sehr gut", so Ellis.

    2007 soll der Publisher bereits gefragt haben, ob Free Radical nicht auch einen vierten Teil der Mehrspieler-Shooter-Reihe machen wolle. "Zu diesem Zeitpunkt waren wir noch ein Jahr von der Fertigstellung und Veröffentlichung des ersten Spiels entfernt und sie fragten uns bereits nach einer Fortsetzung. Das war eine große Sache für uns, weil wir somit alles auf eine Karte setzen mussten. Es war eine gewichtige Entscheidung - Wollen wir alles auf LucasArts setzen? Und wir entschieden uns dafür, weil alles so gut lief. Das war ein Projekt, von dem wir dachten, es würde unser größter Erfolg werden, den wir bis dahin erreicht hatten und sie fragten uns, ob wir eine Fortsetzung machen wollten. Da muss man nicht lange überlegen."

    Doch 2008 soll sich die Situation verschlechtert haben, als es bei LucasArts einige Veränderungen in der Belegschaft gab. Ellis: "Die wirklich gute Beziehung , die wir miteinander gehabt hatten, nahm plötzlich ein Ende. Sie kauften neue Leute ein, die andere ersetzten und wir erreichten plötzlich keine Meilensteine mehr. Das heißt nicht, dass es keine Probleme mit unserer Arbeit gab, denn bei einem Projekt dieser Größenordnung gibt es die immer. [...] Es war ein Richtungswechsel für LucasArts als Unternehmen und weniger für die Spiele, an denen wir arbeiteten."

    Letztendlich sei die Einstellung der Entwicklung beider Battlefront-Teile eine finanzielle Entscheidung gewesen, bei der LucasArts nichts anderes übrig geblieben sei, als manche Spiele eben aufzugeben und einige Mitarbeiter zu entlassen. Battlefront 3 sei zu dem Zeitpunkt fast fertig gewesen, während dessen Nachfolger noch in der frühen Konzeptionsphase gesteckt habe.

     -