Test - Frontschweine : Frontschweine

  • PC
Von Kommentieren

'Wer den Schweinefrass kontrolliert, kontrolliert die Welt.' So lautet das Motto des von Infogrames entwickelten und veröffentlichten Spiels 'Frontschweine'. Wem allein der Titel schon ein wenig seltsam vorkommt, der wird vielleicht verstehen, wenn ich sage, dass das Testen von Computerspielen auch eine Strafe sein kann.

Die Installation des 365 MB grossen Spiels verläuft problemlos. Das Intro reisst mich zwar nicht gerade vom Hocker, nichtsdestotrotz ist es wohl das Sehenswerteste am gesamten Spiel.

Dargestellt wird eine unbewohnte Inselgruppe im 'Südpigzifik', auf der Schweinewissenschaftler eine neue Quelle für Schweinefrass entdeckt haben. Natürlich will jede der sechs Schweinenationen das Land für sich beanspruchen, denn die Tage, in denen die Schweine mühsam nach ein wenig Frass im Dreck wühlen mussten, sind dann vorbei.

Ihr entscheidet euch für eine Nation und kämpft dann gegen die Länder, die ihr verschmäht habt, um die Eroberung 'Saustallasiens'. Auf einer Weltkarte wird das Herrschaftsgebiet jeder Nation wie bei 'Risiko' mit bunten Fähnchen dargestellt.

Frontschweine
Hier ein Ausschnitt aus dem Intro.

Die 3D-Grafik hat mich trotz maximaler Auflösung von 1024*768 stark an 'Southpark' erinnert. Die Zwischensequenzen, in denen ein Schwein euch aus der beendeten Mission heraus- und in die neue hereinführt, sind was für kleine Kinder und nichts für mündige Computerspieler, die in der Regel 80,-- DM für dieses Spiel ausgegeben haben.

Einen eigentlichen Sound gibt es nicht, ausser einer Sprachausgabe und Geräuschen bei Aktionen.

Ihr habt die Möglichkeit, zwischen Einzel- und Mehrspielermodus zu wählen.

Im Einzelspielermodus erwarten euch 25 Missionen, die es zu lösen gilt. Ein Trainingslager bereitet euch auf den Einsatz vor. Dort werdet ihr mit der einfachen Steuerung (Tastatur oder Gamepad) und den verschiedenen Waffen vertraut gemacht. So lernt ihr das Auswählen der richtigen Waffe, Zielen, Schiessen, Springen und Werfen. Die Sprachausgabe ist eine gute Idee, ihr bekommt während der Einführung Hilfen und Hinweise zur Bedienung. Leider beschränken sich die Schweine nicht nur auf gut gemeinte Hinweise, sondern nerven mit flachen Kommentaren wie 'Sei ein Schwein - Hau rein!'

Frontschweine
Das Hauptmenü.

Das Spielprinzip ist rundenbasiert. Habt ihr bei den ersten Mission noch 99 Sekunden pro Spielzug Zeit, so wird die Zeitspanne im Laufe der Missionen immer kürzer, so dass ihr eure Spielzüge immer schneller durchführen müsst.

Zu Beginn jeder Mission bearbeitet ihr euer Team aus Schweinen. Nach einer erfolgreich absolvierten Mission erhaltet ihr manchmal Orden, die ihr zur Ausbildung eurer Schweine an diese verleihen könnt.

Eure Schweine können verschiedene Laufbahnen einschlagen. Es gibt vier mögliche Karrieren. Als Artillerist, Pionier, Sanitäter und Geheimdienstler können die Schweine auf eurer Seite kämpfen. Da die Missionen immer schwieriger werden, ist es wichtig, aus jeder dieser Gruppen Schweine weiterzubilden.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel