Komplettlösung - God of War : Komplettlösung: Story, optionale Gebiete, alle Nornentruhen-Rätsel und Nebenmissionen

  • PS4
Von Kommentieren

God of War Komplettlösung: Der Hain der Zuflucht

Ihr betretet mit dem Keiler auf dem Arm das Haus der Hexe, das von einer Riesenschildkröte bewacht wird. Darin kommt es zu einem weiteren Gespräch zwischen Kratos, Atreus und der Waldhexe, woraufhin ihr zur Heilung des Keilers eine weiße Blüte pflücken sollt. Kratos geht automatisch zur Tür, die euch zum Garten der Hexe führt.

Dort müsst ihr nicht lange nach einer weißen Blüte suchen: Lauft einfach ein Stückchen geradeaus und biegt bei der erstbesten Gelegenheit nach links ab. Marschiert an den Bäumen mit den roten Blüten vorbei, bis ihr auf einen großen, quaderförmigen Stein stoßt. Direkt links daneben steckt eine weiße Blüte im Boden.

Als Nächstes müsst ihr Atreus bei seiner Aufgabe helfen, eine Wurzel zu entfernen. Dazu geht ihr zurück in Richtung Haus und marschiert geradeaus, bis ihr den Jungen seht. Habt ihr ihm beim Abtrennen der Wurzel geholfen, dann könnt ihr euch wieder ins Haus der Waldhexe begeben.

Aus Dank dafür, dass ihr den Keiler gerettet habt, zeigt euch die Hexe eine Abkürzung, die euch aus dem Wald führt. Sie schenkt euch zudem einen besonderen Hexenkompass, der fortan die Himmelsrichtung und euer nächstes Ziel am oberen Bildschirmrand einblendet.

Die Hexenhöhle

Die Abkürzung, die euch die Waldhexe zeigt, führt euch durch die Hexenhöhle, in der Atreus sogleich ein Boot erspäht. Doch sobald ihr euch dorthin begebt, greifen euch ein paar Nachtmahre an: kleine, schwebende Augenmonster, die sehr schwach, aber auch sehr flink sind. Die meisten verpuffen bereits nach einem Axtwurf, der deutlich schneller als ein Schlag erfolgt und somit die beste Taktik gegen diese lästigen Biester ist.

Ein Sprung über die Plattform im Norden bringt euch zu einer legendären Truhe, in der ein Talisman der konzentrierten Vitalität liegt. Der Weg zu eurer Rechten geleitet euch wiederum zum Boot, in das ihr steigt.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel