Special - God of War : Alles nur geklaut?

  • PS4
Von Kommentieren

6. Kamera: Metal Gear Solid V

Schon bei Tomb Raider wollte Corey Barlog die One-Shot-Kamera einsetzen, sodass es keine Unterbrechung zwischen Zwischensequenz und Spielszene gibt. Bei Crystal Dynamics hielt man diese Methode für nicht umsetzbar, bei God of War konnte der Creative Director die monumentale Herausforderung stemmen. Von Anfang bis Ende gibt es in God of War keinen Schnitt. Die Kamera bleibt immer nah am Geschehen und verfolgt Kratos auf Schritt und Tritt, was für eine unfassbar intime Atmosphäre sorgt.

Wenngleich das Verfahren in dieser Form einzigartig ist, gibt es einen anderen Entwickler, der ähnlich detailverliebt mit umfassenden Kamerasequenzen die Handlung in seinem Spiel vorantrieb. Für Metal Gear Solid V: The Phantom Pain setzte Hideo Kojima auf lange und umfassende Einstellungen, die nur wenn unbedingt nötig von Schnitten unterbrochen wurden. Aber wer weiß: Vielleicht lässt sich der Metal-Gear-Schöpfer ja bei seinem nächsten Spiel wiederum vom Kriegsgott inspirieren.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel