Special - Grafikkarten-Kaufberatung 07/2018 : Rangliste für die besten Karten

  • PC
Von Kommentieren

Grafikkarten bis 150 Euro

Den günstigsten Einstieg für halbwegs anspruchsvolle Spiele schafft ihr mit 100 bis 110 Euro. Grafikkarten unter 100 Euro findet ihr zwar auch in Massen, sie eignen sich in der Regel aber nur für anspruchslose Spiele wie ein paar MOBAs. Bei einem Budget bis 150 Euro schlagt ihr vor allem dann zu, wenn ihr mit der Full-HD-Auflösung sowie mittleren bis hohen, aber nicht maximalen Grafikdetails zufrieden seid – das gilt vor allem für moderne Spiele. In dem Fall reicht der Griff zu den nachfolgend empfohlenen Karten mit 2 GB Videospeicher.

  • Ab 130 Euro: Geforce GTX 1050 (2 GB), Radeon RX 560 (2 GB)

  • Ab 140 Euro: Radeon RX 560 (4 GB)

Geforce GTX 1050

Nvidias GTX 1050 hüpft für etwa 130 Euro in den Einkaufswagen – im Vergleich zum letzten Ratgeber stieg ihr Preis um etwa 15 Euro an. Bei ganz solider Leistung glänzt die moderne Grafikkarte mit einer hervorragenden Energiebilanz, sodass zahlreiche Modelle mit sogenannten Custom-Designs selbst im Sommer flüsterleise und zuverlässig kühl schuften. Besonders gute Arbeit leistet MSIs Aero ITX (V809-2455R) und die KFA²-Konkurrentin (50NPH8DSN8OK), wobei MSIs Kärtchen durch den höheren Chiptakt etwas flotter werkelt.

Trotz der wunderbaren Emissionen und soliden Leistung können wir die GTX 1050 und andere Karten in dieser Preisklasse nur eingeschränkt empfehlen. Soll eine für zukünftige Spiele gerüstete Grafikkarte in eurem Rechner schlummern, dann fallen 2 GB Videospeicher teilweise stark negativ ins Gewicht. Bereits jetzt müsst ihr die Grafikeinstellungen je nach Spiel deutlich nach unten korrigieren, um lästigen Rucklern aus dem Weg zu gehen. Wollt ihr eine zukunftssichere Karte, bleibt daher nur der Griff zu einer mit 4 GB Videospeicher (VRAM) und mehr.

AMD Radeon RX 560

Dementsprechend ist auch AMDs RX 560 nur mit dieser Einschränkung zu empfehlen. Für 120 Euro liefert sie etwa die gleiche Leistung wie Nvidias direkter Fressfeind GTX 1050, vernascht dafür aber mehr Strom – mit 15 bis 40 Prozent teilweise sogar deutlich mehr. Viel nehmen sich die Karten zwar nicht, dennoch wirkt vor allem eine Alternative deutlich attraktiver: die RX 560 mit 4 GB Videospeicher.

Empfehlung: Lieber direkt der Griff zu 4 GB

Für eine Radeon RX 560 mit 4 GB werden mindestens 140 Euro fällig. Damit kostet sie ein paar Euro mehr als ihre 2-GB-Konkurrenten, bringt dafür aber gut 10 bis 15 Prozent mehr Leistung. Am günstigsten kommt ihr mit MSIs Radeon RX 560 Aero ITC 4G OC (V809-2467R) davon, die mit ihren 1.175 MHz Chiptakt flott, kühl und leise schuftet. Andere RX-560-Karten kosten gut 20 Euro mehr bei ungefähr gleicher Leistung.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel