Test - Grand Theft Auto 3 : Grand Theft Auto 3

  • PS2
Von Kommentieren
Grand Theft Auto 3
Die altbekannte Vogelperspektive als Gag.

Doch zurück zu den Aufträgen: Grundsätzlich unterscheiden diese sich spielerisch nicht wahnsinnig fest von einander, aber mit dem Storyhintergrund ist trotzdem für Abwechslung gesorgt. So sollt ihr zum Beispiel '8-Ball' unterstützen, wenn er sich auf ein Schiff schleicht und dort Dynamit anbringt. Ihr begebt euch dann am besten auf ein gegenüberliegendes Dach und macht eurem Kumpel den Weg frei mittels Scharfschützengewehr. Oder ihr habt den Auftrag, einen unliebsam gewordenen Mafia-Verräter zur Strecke zu bringen, der bereits auf der Flucht ist. Ein andermal sollt ihr einen Koffer Geld in einer Seitenstrasse abholen, werdet aber sofort angegriffen und müsst mit dem Geld heil fliehen. Viele Szenen und Aufträge erinnern dabei frappant an Kinofilme wie 'Pulp Fiction', 'Der Pate', 'Bube, Dame, König, Gras' oder an TV-Serien wie 'Die Sopranos' - Filmfans dürfte also öfters ein dickes Schmunzeln überkommen, zumal man es vortrefflich verstanden hat, typische Mafia- und Gangstercharaktere zu designen und diese mit einer superben englischen Sprachausgabe auszustatten. Wer des Englischen nicht so mächtig ist, bekommt die Story und die Hinweise auf die Missionen anhand von deutschen Untertiteln mit. Allerdings hätten einige Beschreibungen von Aufträgen etwas ausführlicher sein können, so dass man manchmal nur mit etwas Ausprobieren genau weiss, was zu tun ist. Positiv ist hingegen die Tatsache, dass sich viele Jobs auf verschiedene Arten lösen lassen. Zum Beispiel müsst ihr einmal drei Vans zerstören - wie ihr das macht, ist euch selbst überlassen: Ihr könnt versuchen, die Wagen mittels Granaten zu zerstören oder sie solange rammen, bis das gegnerische Fahrzeug explodiert. Nach Lust und Laune ist es auch drin, einen solchen Van einfach zu klauen und ihn selbst zu zerstören oder ihr nehmt einen stärkeren Wagen und schiebt den Lieferwagen einfach über den Hafenrand ins Wasser. Kreative Gangster kommen also voll auf ihre Kosten.

Liberty City
Die ganze, drei Bereiche umfassende Stadt könnt ihr anfangs allerdings noch gar nicht besuchen, sondern erst einen Teil. Dieser ist aber bereits sehr umfangreich und bietet zum Beispiel einen Schiffshafen, Strand, ein verruchtes Viertel, in dem der chinesische Gangster-Clan der Triaden haust und nachts auch ein paar 'leichte Mädchen' ihrer Arbeit nachgehen. Dazu warten diverse Shoppingmeilen, ein Krankenhaus, Feuerwehrzentrale und Polizeistation, Garagen, düstere Hinterhöfe und vieles mehr darauf, von euch entdeckt zu werden. Die ganze Umgebung wurde so detailliert und abwechslungsreich gestaltet, dass man stundenlang umherkurven kann und trotzdem immer wieder neues entdeckt.

Grand Theft Auto 3
Der Flammenwerfer hinterlässt eine feurige Stimmung.

Doch nicht nur visuell gibt's viele Details, sondern auch im Gameplay: Klaut ihr euch ein Taxi, könnt ihr mittels Druck auf R3 ein witziges Zwischenspielchen aktivieren. Wie in 'Crazy Taxi' müsst ihr unter höllischem Zeitdruck Passanten aufnehmen und am Zielort absetzen. So lässt sich durchaus neben den normalen Aufträgen etwas Geld verdienen, das ihr dann zum Beispiel in neue Waffen oder in eine neue Wagenlackierung investieren könnt, falls die Polizei hinter euch her ist. Dies wird anhand von sechs Sternen symbolisiert - bei einem Stern könnt ihr den Polizeiautos noch locker davon fahren, bei zwei Sternen sind sie schon aufdringlicher. Bei drei Sternen müsst ihr mit Strassensperren und Helikoptern rechnen und bei fünf wird das FBI eingesetzt. Um weniger Sterne zu bekommen, gibt es auch versteckte Symbole. Diese finden sich auch für eure Energie, welche damit auf 100 wieder aufgefüllt wird. Werdet ihr gefasst, müsst ihr eine saftige Busse bezahlen, verliert alle Waffen, werdet beim Polizeihauptquartier abgesetzt und der aktuelle Auftrag gilt als verloren. Verliert ihr alle Energie, findet ihr euch mit weniger Geld, abgebrochenem Auftrag und ohne Waffen beim nächsten Spital wieder. Da lohnt es doch, eher den Spielstand neu zu laden, wenn ihr vor Annahme des Auftrags abgespeichert habt. Doch zurück zu den Zwischenspielchen: Hier gibt's noch mehr als Taxi-Fahren, auch als Feuerwehrmann im Kampf gegen Brände oder als Sanitäter dürft ihr etwas Taschengeld verdienen. Ironischerweise dürft ihr sogar als Polizist auf Streife gehen und flüchtige Verbrecher verfolgen. Ausserdem finden sich an verschiedenen Orten in Liberty City Rampen, mit denen sich gewaltige Stunts ausführen lassen, was auch wieder zu Geld führt.

Wer die normalen Aufträge schon erledigt hat oder etwas Abwechslung haben will, kann also zum Beispiel versuchen, den spektakulärsten Stunts auszuführen, seinen Highscore im Taxifahrern schlagen oder bei einem Wettrennen durch die Stadt antreten. Oder man zettelt einfach eine kleine Massenschlägerei zwischen den Passanten auf der Strasse an. Wer dringend Energie braucht, kann auch mal am Strassenrand in der Nacht anhalten und mit einer Prostituierten an ein abgelegenes Plätzchen fahren. Dies ist nur ein kleiner Auszug an Dingen, die sich in 'GTA 3' anstellen lassen - es ist wirklich nicht übertrieben wenn man sagt, dass man hier wochen-, wenn nicht sogar monatelang etwas zu erledigen hat und immer wieder auf neue witzige Ideen stösst. Selbst wenn man die ca. 70 regulären Aufträge gemeistert hat (wofür man ziemlich viel Zeit einplanen sollte), gibt's noch einiges zu tun. Wir könnten locker hier noch zehn weitere Seiten mit Features füllen, aber das würde den Umfang des Reviews bei weitem sprengen.

Grand Theft Auto 3
Wir sind als Feuerwehrmann unterwegs.

Detailverliebte Grafik
Die Liebe zum Detail, die sich in den spielerischen Ideen und den Aufträgen findet, existiert auch bei der Grafik. Jedes Gebäude ist liebevoll gestaltet, jedes der über 40 verschiedenen Fahrzeuge liebevoll designt und mit einem beeindruckenden Schadensmodell ausgestattet. In Liberty City wechselt immer mal wieder realistisch die Tageszeit (inkl. kitschigen Sonnenuntergängen am Strand) und das Wetter und jede Figur sieht selbst aus nächster Nähe noch sehr gut und detailliert aus. Dabei muss man immer im Auge behalten, dass hier anders als bei vielen anderen Spielen eine riesige lebendige Stadt simultan berechnet wird und jede Aktion interaktive Auswirkungen auf die Umwelt hat. Um dies zu bewerkstelligen und euch während des Spielens grösstenteils von Ladezeiten zu verschonen, werden die Daten ständig unauffällig im Hintergrund unauffällig nachgestreamt. Trotzdem muss man nicht auf tolle Effekte wie blendende Lichtquellen, Lens-Flare oder Blurring verzichten. Dank letzterem ist auch das berüchtigte PS2-Flimmern kaum zu sehen. Wer die Grafik lieber etwas schärfer aber dafür auch ein wenig weniger hübsch mag, kann den Blur-Effekt auch in den Optionen abschalten. Durch diese Streamtechnologie ruckelt das Spiel zuweilen leider auch ein wenig - dies stört den riesigen Spielspass aber keineswegs.

Genialer Sound
Doch nicht nur die visuelle Umsetzung, der Umfang und das Gameplay können begeistern, auch beim Sound schöpfen die Entwickler aus den vollen: Die hervorragende Sprachausgabe wurde ja schon erwähnt, aber auch die vielen Geräusche sind absolut hörenswert und, wie auch vieles andere bei 'GTA 3', detailverliebt. Fast noch besser gestaltet sich die Musikberieselung per Autoradio. Hier lassen sich neun Radiosender anwählen - von Reggae, Pop und Techno bis hin zu klassischer Musik ist alles dabei. Dazu kommen noch schräge Werbespots und Kommentare, für die man sich alleine mal ein Stündchen Zeit nehmen sollte.

 

Fazit

von David Stöckli
'GTA 3' hat bereits im Vorfeld der Veröffentlichung einiges an Vorschusslorbeeren einsacken können, doch das fertige Produkt schlägt diese noch um Längen. Selten ist mir ein spassigeres und motivierenderes Spiel über den Weg gelaufen. Dass dabei auch noch die Originalität und Freiheit der beiden Vorgänger erhalten bleibt, ist wirklich lobenswert. Die Entwickler haben nicht einfach nur das gesamte Spielkonzept in eine packende und lebendige 3D-Welt gesteckt, sondern Hunderte Details und viele Verbesserungen wie zum Beispiel das neue Speichersystem integriert. Umso schöner, dass aber auch der Umfang und vor allem die technische Umsetzung begeistern kann. Klar, das Spielkonzept ist etwas abseits des Mainstreams und die teils heftige Gewalt ist nicht jedermanns Sache - trotzdem ist 'GTA 3' meiner Meinung nach das bisher beste PS2-Spiel und gehört in jede Spielsammlung. Kaufen!  

Wertung

  • PS2
    94
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel