Test - Grand Theft Auto V : Das ultimative GTA?

  • PC
Von Kommentieren

Die mit der PS4- und Xbox-One-Version eingeführte optionale First-Person-Perspektive erhält in der PC-Version ihren endgültigen Glanz. Ist sie aktiviert, spielt sich GTA V wie ein ordentlicher First-Person-Shooter und das freie Zielen macht das Spielen um einiges dynamischer als die automatische Zielhilfe. Da ihr per Knopfdruck die Perspektiven schnell wechseln könnt, habt ihr auch hier maximale Freiheiten bei deren Einsatz. Uns hat die Ego-Ansicht auf dem PC richtig Spaß gemacht, während wir beim Fahren dann doch auf die Third-Person-Draufsicht zurückgegriffen haben. Übrigens funktioniert das Fahren mit Maus und Tastatur ebenfalls erfreulich gut dank intelligenter Kameraausrichtung.

Abgesehen von den eingangs erwähnten kleinen Makeln bei der Grafik entpuppt sich Grand Theft Auto V als erfreulich fehlerfrei. Wenn Macken auftraten, dann eher in ganz seltenen Fällen und nur auf einzelnen PCs. So hatten wir auf einem Rechner sporadische Abstürze (aber SEHR wenige), auf einem anderen wollte die Ansicht nach dem Zielen über Kimme und Korn partout nicht mehr in die normale Perspektive wechseln. Das sind aber eher exotische Probleme. Die meisten von Usern gemeldeten Fehlern hatten eher mit Problemen bei der Installation in Verbindung mit dem Rockstar Social Club zu tun, wobei wir hier offenbar das glückliche Los gezogen haben – bei uns verlief die Installation auf mehreren Computern problemlos - bis auf die schlechte Server-Performance.

Spielzeug für Kreative

Neben den diversen technischen Umbauten gibt es aber dann doch noch etwas Neues und darüber werden sich vor allem die Kreativen unter euch freuen. Rockstar spendiert dem Spiel nämlich recht mächtige Editing-Tools. So könnt ihr auf Knopfdruck beliebig Szenen im Spiel aufzeichnen oder spontan die letzten paar Sekunden aus dem Spiel abspeichern. Die Szenen werden quasi als Script für die Engine abgespeichert und können dann von euch im Editor bearbeitet, geschnitten, zusammengefügt und mit Musik aus dem Spiel oder Text unterlegt werden. Dass es keine Videoclips sind, sondern In-Game-Scripts, hat den Vorteil, dass ihr viele Freiheiten hinsichtlich der Positionierung der Kamera habt – innerhalb eines gewissen Bereiches zumindest.

Wem das nicht reicht oder wer sich schwer dabei tut, im Spiel Szenen aufzuzeichnen, der geht in den Director-Modus und kann dort etliche Figuren aus dem Spiel für eigene Aufzeichnungen nutzen. Allerdings wollen die Akteure erst im Rahmen des Online- und Story-Modus freigeschaltet werden. Dieser Quasi-Sandkasten-Modus bietet euch ebenfalls eine Menge Möglichkeiten, eure Ideen umzusetzen.

Grand Theft Auto V - Rockstar Editor Overview Trailer (dt.)
Das Video zum Rockstar Editor in der PC-Fassung von GTA V liegt nun auch in der deutschen Fassung vor.

Wenn man bedenkt, was die Community bereits auf Basis der Konsolenversionen an Videos und Clips erstellt hat, kann man sich jetzt schon auf die neuen Kreationen der Spieler freuen. Denn das Tool ist zwar auf den ersten Blick ein wenig unintuitiv, bietet aber eine Vielzahl an Optionen und Möglichkeiten und nach kurzer Einarbeitung kommt man mit der Bedienung gut klar. Fertige Projekte könnt ihr dann als Video exportieren und direkt aus dem Spiel auf YouTube oder im Rockstar Social Club veröffentlichen. Feine Sache, da werden sich einige drauf freuen und wir sind gespannt auf die Ergebnisse.

Läuft denn der Multiplayer?

Der Online-Modus alias GTA Online funktionierte bereits seit dem Launch-Tag mehr oder minder reibungslos und bei unseren Testsitzungen konnten wir keine gravierenden Mängel entdecken, abgesehen von gelegentlicher Nichtverfügbarkeit des Social-Club-Logins, was sich aber zunehmend bessert. Praktisch: Die Übertragung eurer bisherigen Online-Spielstände von den Konsolen via Rockstar Social Club funktioniert so weit problemlos und erfreulich schnell. Zwar wurde berichtet, dass es mitunter bei älteren Spielständen von PS3 oder Xbox 360 Probleme mit den Fahrzeugen gab, aber das kann vermieden werden, indem man das Spiel auf der Konsole startet und quasi neu speichert. Auch hier also fast alles im grünen Bereich.

Ein Wort noch zum befürchteten Online-Zwang. Auf den wurde erfreulicherweise verzichtet. Zwar müsst ihr das Spiel einmalig im Rockstar Social Club registrieren, danach könnt ihr die Story aber auch offline zocken. Aber Vorsicht, erledigt das bitte nur, wenn ihr nicht gerade streamt. Einigen Spielern wurden auf diesem Wege nämlich ihre Keys geklaut, da diese kurzzeitig auf dem Bildschirm angezeigt werden! Für GTA Online müsst ihr ohnehin im Social Club angemeldet sein.

Fazit

Andreas Philipp - Portraitvon Andreas Philipp
Fast alles richtig gemacht

GTA V ist ja bekanntermaßen ohnehin nicht das schlechteste Spiel auf dem Planeten. Die PC-Version jedoch legt, wenn man diverse Starthürden insbesondere mit dem noch etwas holprig laufenden Rockstar-Servern hinter sich gebracht hat, visuell nochmals einige Schippen nach, sieht richtig hübsch aus und wurde erfreulich sauber auf die Rechner gebracht. Auch die Steuerung wurde gut umgesetzt und bietet, ebenso wie die Grafik, eine Unmenge an sinnvollen Einstelloptionen, um alles an den eigenen Geschmack und natürlich die Rechnerleistung anzupassen. Vor allem die First-Person-Ansicht gefällt mir mit Maus und Tastatur auf dem PC deutlich besser als auf den Konsolen. Mit dem Editor nebst Director-Modus werden findige Köpfe zudem noch über Monate die richtigen Werkzeuge finden, sich kreativ auszutoben. Natürlich gibt es auf dem PC hier und da kleinere Macken und natürlich wird GTA V wie so ziemlich jedes Spiel nicht auf jedem Rechner einwandfrei laufen. Aber das liegt in der Natur der PC-Sache. Ist die PC-Version nun das ultimative GTA V? Jein. Natürlich ist es die hübscheste Fassung, aber das war zu erwarten. Bezogen auf die technischen Möglichkeiten der jeweiligen Plattform hingegen sind die verschiedenen Versionen des Spiels aber in etwa gleichwertig und dazu noch inhaltsgleich, bis auf den unterhaltsamen Video-Editor. Und noch eins haben alle Versionen gemeinsam: Sie machen verdammt viel Spaß - und darum geht’s.

Überblick

Pro

  • insgesamt flüssige Performance …
  • umfangreiche Editing-Tools …
  • alle DLCs enthalten …
  • erfreulich fehlerfrei ...
  • viele Einstelloptionen für die Grafik
  • sehr gute Umsetzung der Steuerung
  • zahlreiche visuelle Verbesserungen
  • stark erhöhte Sichtweite
  • auch auf älteren Systemen gut spielbar
  • schicke 4K-Umsetzung

Contra

  • … mit schwankender Bildrate
  • … die etwas intuitiver sein könnten
  • … aber keine neuen Inhalte
  • … bis auf seltene und seltsame Bugs
  • Rockstar-Server und Social Club mit Startproblemen
  • hier und da kleinere Grafikfehler wie auffälliges Objektflimmern

Wertung

  • PC
    9.5
    /10

Awards

  • Design
    • PC

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel