Test - Gunman Chronicles : Gunman Chronicles

  • PC
Von Kommentieren

Gunman Chronicles
Der Dinosaurier gehört zu den bekanntesten Gegnern.

Die Gegner - Abwechslung vorprogrammiert
Dass ihr die Munition aber auch sinnvoll einsetzen könnt, haben die Macher natürlich jede Menge verschiedene Gegner eingebaut, die je nach Planet unterschiedlich sind. Auf der ersten Welt beispielsweise attackieren euch verschiedene Dinosaurier im Stile eines 'Jurassic Park', wohingegen der General persönlich auf seine Space-Cowboys setzt. Die stolzieren mit echter Cowboy-Kleidung durch die Gegend und bekämpfen euch mit den gleichen Waffen, die auch euch zur Verfügung stehen. Doch 'Gunman' wäre nicht 'Gunman', wenn auch nicht in diesem Bereich für Abwechslung gesorgt worden wäre. So trefft ihr im weiteren Spielverlauf auf die bereits weiter oben angesprochenen 'Xenomes' und sogar auf einige mechanische Gegner, die von einer Künstlichen Intelligenz gesteuert werden. Diese sind aber nicht nur euch, sondern auch den 'Xenomes' feindlich gesonnen, weshalb es sich empfiehlt, manchmal erst einmal abzuwarten, da sich ein Grossteil der Feinde in einigen Situationen gegenseitig eliminiert, was eure Aufgabe natürlich erleichtert.

Allerdings solltet ihr euch auch nicht nur darauf verlassen, denn 'Gunman Chronicles' lebt ohne Zweifel von der Action, die allerdings mehr als nur stures Ballern darstellt. Alle Gegner zeigen unterschiedliche Angriffstaktiken, auf die es sich einzustellen gilt. Während einige 'Xenomes' oder auch die Dinosaurier aufgrund mangelnder Fernwaffen direkt in den Nahkampf übergehen, stellen sich beispielsweise die Space-Cowboys schon wesentlich geschickter an. Aus diesem Grund solltet ihr euch entsprechende Mittel gegen diese ausdenken, wozu auch die passende Waffenkonfiguration von Nöten ist.


Gunman Chronicles
Explosionen wie diese gehören zu den optischen Highlights.

Die Grafik - mehr geht nicht
Da 'Gunman' bekanntlich eine Modifikation für 'Half-Life' werden sollte, basiert der Titel natürlich auch auf dessen Engine, die zweifellos mehr oder weniger veraltet ist. Dass der vorliegende 3D-Shooter trotzdem noch zu einem optischen Erlebnis wurde ist Rewolf Software zu verdanken, die noch einmal alles herausgeholt haben, was möglich war. Zwar kann 'Gunman Chronicles' trotzdem nicht zu Titeln wie beispielsweise 'Unreal Tournament', 'Quake III Arena' oder 'Heavy Metal F.A.K.K. 2' aufschliessen, ansehnlich sind Texturen, Explosionen und Special Effects wie Raucheffekte aber allemal.


Gunman Chronicles
Auch in 'Gunman' geht es blutig zu.

Multiplayer-Modus - Nachholbedarf
Bleibt zum Schluss noch der Multiplayer-Modus, der auch bei 'Half-Life' nicht minder zum unglaublichen Erfolg des Titels beigetragen hat. Umso höher waren die Erwartungen in die Mehrspieler-Gefechte von 'Gunman Chronicles', doch hier machen euch die Entwickler noch einen Strich durch die Rechnung. Läppische fünf 'Deathmatch'-Maps und nur drei verschiedene Spieler-Modelle sind für die heutige Zeit viel zu wenig, um in diesem Bereich in der Oberklasse des Genres mitspielen zu können. Allerdings hat Rewolf Software bereits angekündigt, hier bald Abhilfe in Form von neuen Spielmodi und Maps zu schaffen. Bis dahin liegt es wohl an der Fan-Gemeinde, mit den auf der CD enthaltenen Level-Editor 'Worldcraft 2.0' neue Karten für den Multiplayer-Modus zu erstellen und so für Nachschub zu sorgen.

 

Fazit

von
'Gunman Chronicles' hat meine Erwartungen grösstenteils erfüllt. Zwar kommen die Macher von Rewolf Software nicht ganz an die Qualität des mittlerweile über zwei Jahre alten 'Half-Life' heran, für den oberen Bereich des Genres reicht es aber allemal. Der Einzelspielermodus sorgt für gehörig Laune, lädt aber aufgrund des linearen Aufbaus nicht gerade dazu ein, mehrere Anläufe zu starten. Aus diesem Grund ist es auch etwas enttäuschend, dass der Multiplayer-Modus derzeit noch nicht mehr zu bieten hat als fünf Maps und drei verschiedene Models. Dieser Sachverhalt könnte sich aber schon bald ändern, zumal einerseits die Entwickler bekanntlich schon an Erweiterungen arbeiten, andererseits viele Fans mit dem beiliegenden Editor 'Worldcraft 2.0' ihre eigenen Levels basteln werden. Grafisch ist 'Gunman Chronicles' ohne Zweifel etwas rückständig, was aber eher an der veralteten 'Half-Life'-Engine, als an der Leistung der Programmierer liegt, zumal diese nochmals einiges aus der Engine herausgeholt haben. Kurzum, Shooter-Fans werden um 'Gunman Chronicles' wohl nicht herumkommen, auch wenn der Multiplayer-Modus in seiner derzeitigen Form noch nicht ausgereift genug ist, was dem Titel von Rewolf Software letztendlich den gamesweb.com Award und eine Wertung jenseits der 90 Prozent gekostet hat.  

Wertung

  • PC
    87
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel