Test - Heaven & Hell : Heaven & Hell

  • PC
Von Kommentieren

Das Gute und das Böse. Diese zwei Mächte haben sich schon immer bekämpft und diesen Kampf musst du fortsetzen. So könnte die Einleitung zum Spiel 'Heaven & Hell - Live and let die' von CDV lauten. Eure Aufgabe dabei ist es, die Rolle eines guten oder bösen Gottes zu übernehmen und den auf der Erde lebenden Bewohnern euren Glauben aufzuzwingen. Ob das God-Game im 'Black and White'-Stil gelungen ist, könnt ihr im folgenden Review lesen.

Heaven & Hell
Ein Prophet bekehrt die Bewohner eines Dorfes.

Das Ziel des Spiels: Dorfbewohner bekehren
Die Vorgehensweise ist im Prinzip immer die gleiche. Ihr habt einen oder mehrere Gesandte Gottes oder des Teufels. Mit diesen Priestern - oder wie man sie nennen mag -, rennt ihr in das nächste Dorf und versucht, die dort lebenden Bewohner zu bekehren. Als Erstes müssen sie eurer Religion positiv gegenüber stehen. Dazu könnt ihr Wunder bewirken, wie zum Beispiel einen göttlichen Engel oder einen Regenbogen.
Die Personen, die nahe genug neben dem Priester stehen und sich das Ereignis ansehen können, glauben danach mehr an euren Gott. Wenn sie einen bestimmten Level an Gläubigkeit erreicht haben, könnt ihr sie ganz einfach bekehren. Dazu wird eine Predigt vom Priester gehalten. Alle, die bei der Ansprache zugehört haben, wechseln schließlich ihren Glauben.

Heaven & Hell
Ein Bote des Himmels ganz nah.

Die Dorfbewohner wandeln dann ihre eigenen Wohnhäuser um, so dass ihr diese für eure Zwecke benutzen könnt. Zum einen ist es möglich, die Wohnhäuser zur Managewinnung zu nutzen. Mana ist die magische Energie, die alle Priester und Propheten zum Ausführen von Zaubersprüchen benötigen. Sie ist sozusagen das Zahlungsmittel bei 'Heaven & Hell - live and let die'. Viele von euch werden den Begriff Mana ja auch bereits von anderen Spielen her kennen; dort wird es meistens im Zusammenhang mit Zauberern oder dergleichen verwendet.

Heaven & Hell
Die böse Armee bereitet sich auf den Angriff vor.

Neben der Mana-Gewinnung können die Wohnhäuser der im Dorf lebenden Leute jedoch auch noch eine andere Funktion übernehmen, und zwar die Stärkung des Glaubens. Wie schon erwähnt, dürft ihr ja selbst Dorfbewohner bekehren, also ist es auch nur logisch, dass der Gegner dies auch kann. Durch das Aufrüsten der Wohnhäuser werden die Bewohner in ihrem Glauben gestärkt und lassen sich nicht mehr so leicht bekehren. Mit genug Glaubenskraft können Menschen auch zu Extremisten werden. Diese behalten ihre Konfession auf jeden Fall bei und sind für die gegnerische Macht kein potentielles Opfer mehr. Des Weiteren helfen sie auch, Angriffe abzuwehren, die von anderen Dörfern aus gestartet werden. Dies kann dann geschehen, wenn die Bewohner in einem Dorf an Gott, in dem anderen aber an den Teufel glauben.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel