Test - Heroes Chronicles: Warlords of the Wastelands : Heroes Chronicles: Warlords of the Wastelands

  • PC
Von Kommentieren

Zur Erinnerung: "Heroes of Might & Magic III" ist ein rundenbasiertes Fantasy-Strategiespiel mit kräftigen Rollenspieleinflüssen. Ihr steuert einen oder mehrere Helden samt ihrer Einheiten durch eine Landschaft und sammelt Ressourcen, Gold und magische Artefakte ein, erobert Minen und Städte und kämpft gegen vielfältige Monster und mythische Wesen. In den Städten können diverse Gebäude in mehreren Graden gebaut werden, die euch mit neuen Einheiten, Gold und anderen Dingen versorgen.

Die vier Teile von 'Heroes Chronicles' bieten nun jeweils eine Kampagne mit acht Missionen, in der ihr den unsterblichen Helden Tarnum auf seinen Abenteuern begleitet. Dabei handelt es sich allerdings nicht, wie man glauben möchte, um Erweiterungen zu 'HoMM III', sondern jeweils um eigenständige Spiele. Warum, will allerdings nicht ganz einleuchten, denn sowohl Engine als auch Gameplay von 'HoMM III' und dessen Erweiterungen wurden eins zu eins übernommen, so dass die 'Chronicles' gut und gern auch als Add-ons hätten verkauft werden können.

Die 'Heroes Chronicles' wurden allerdings kräftig abgespeckt, so gibt es weder einen Editor noch Einzel-Szenarien, zudem sind die Spiele nur für Einzelspieler gedacht. Immerhin bietet es für Einsteiger eine gut erklärte Tutorialmission und als Appetithäppchen für die jeweils anderen Teile jeweils die erste Mission als Vorschau.

Die einzelnen Kampagnen beginnen jeweils mit einer kleinen Map, in der ihr nur einen Gegner habt. Die Missionen werden im Laufe der Zeit zunehmend größer und schwieriger und ihr habt es mit mehreren Feinden zu tun. Schauen wir uns also an, was die einzelnen Kampagnen an Inhalt zu bieten haben, wobei ich mich nur auf die Story beziehe, denn Umfang und Gameplay sind identisch.


Heroes Chronicles: Warlords of the Wastelands
Held Tarnum mit Artefakten und schlagkräftiger Armee.

'Warlords of the Wasteland'
Dieser Teil ist der eigentliche inhaltliche Auftakt der Reihe. Tarnum soll sich in diesen acht Missionen zum Barbaren-König aufschwingen, wobei er eine Meute klassischer Fantasy-Wesen wie Orks, Werwölfe, Zyklopen und Behemoths kommandiert. Auf dem Wege zum Thron muss er gegen verschiedene Rassen der Welt kämpfen, darunter Sumpfwesen und Zauberer. 'Warlords of the Wasteland' ist für mein Empfinden der leichteste der vier Teile.

'Conquest of the Underworld'
In diesem Teil führt ihr eine Armee aus Rittern und Kriegern an, mit der ihr Königin Allison begleitet, welche auf der Suche nach ihrem Vater ist, der von Dämonen aus dem Paradies entführt wurde. Eure Reise führt euch durch verschlungene Tunnel und unterirdische Städte, in denen Dämonen und Untote auch euch lauern. In 'Conquest of the Underworld' ist teilweise eine der Parteien euer Verbündeter, was allerdings manchmal eher hinderlich als von Vorteil ist. Die Kampagne ist etwas anspruchsvoller, da die unterirdischen Tunnel oftmals die Verteidigung erschweren und viele Quests zu erledigen sind, bis eine Mission erfüllt ist.


Heroes Chronicles: Warlords of the Wastelands
Rekrutierung leicht gemacht.

'Masters of the Elements'
Dieser Teil ist mein persönlicher Lieblingsteil der Reihe. Die Herren der vier Elemente haben beschlossen, den 10.000 Jahre andauernden Frieden zu brechen und die Welt zu zerstören. Als Zauberer müsst ihr euch durch die Ebenen der Elementarherrscher kämpfen und eine Armee aufbauen, welche das Vorhaben der Elementare vereiteln soll. Diese Kampagne zeichnet sich durch optischen Abwechslungsreichtum bei den verschiedenen Elementarebenen aus. Die Elementare sind erst mit einer der 'HoMM III'-Erweiterungen als spielbare Rasse in das Universum eingetreten und kommen in dieser Kampagne erstmals so richtig zur Geltung.


Heroes Chronicles: Warlords of the Wastelands
Eine gut ausgebaute Barbarenstadt.

'Clash of the Dragons'
'Clash of the Dragons' ist sicher der anspruchsvollste Teil der Reihe. In ihm tretet ihr mit Fabelwesen wie Einhörnern und Zwergen gegen die mächtige Drachenkönigin Mutare und ihre verschiedenen Drachenrassen an. Da Drachen knackige Gegner sind, speziell in der Anfangsphase des Spieles, erfordert diese Kampagne einiges an Geschick beim Aufbau der eigenen Armeen und auch bei den Kämpfen.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel