Special - Killzone: Liberation - History-Special : Killzone: Liberation - History-Special

  • PSP
Von Kommentieren
Killzone: Liberation (PlayStation Portable, 2006)

Zurück in den Krieg! Nach der vermeintlichen Vernichtung der Helghast kehren diese zurück und bedrohen erneut die ISA. Wie schon im Vorgänger muss der Waffenexperte Templar ran, um die Schlachten für sich zu gewinnen. Dabei lässt er allerdings nicht nur die Waffen sprechen, sondern muss beispielsweise auch Bomben legen, Minen ausschalten, Feindanlagen sabotieren und vieles mehr. Die größte Neuigkeit im PSP-Titel ist die Perspektive: Ihr ballert nicht aus der Ego-Sicht, sondern seht das Geschehen aus einer entfernten Third-Person-Perspektive. Damit habt ihr das Geschehen besser im Überblick. Der Mix aus Shooter und Action zeichnet sich vor allem durch sein durchdachtes Spielkonzept aus: Die Entwickler haben sich viel Mühe gegeben, die vielfältigen Bewegungen auf die PSP-Buttons zu verteilen und zugleich dafür zu sorgen, dass das anspruchsvolle und intelligent ausgetüftelte Gameplay den Spieler trotzdem von der ersten Sekunde an packt. Neben einer unterhaltsamen Singleplayer-Kampagne darf man sich auf einen gelungenen Mehrspieler-Part freuen, der sowohl einen Koop-Modus als auch Deathmatch-Möglichkeiten bietet, wenn auch leider nicht online. Ein kleiner Trost ist hierbei die enge Anbindung an die Spielwebsite: Ihr könnt eure Ergebnisse hochladen und neue Spielinhalte herunterladen. So unterschiedlich die beiden ’Killzone’-Episoden auf PS2 und PSP auch sind – qualitativ spielen sie in derselben Liga. Action-Fans sollten also beide Titel in ihrer Videospiel-Sammlung haben.

Gameswelt-Wertung: 87%

Killzone 2 (PlayStation 3, tba)

Eigentlich schwirrten einige Zeit lang Gerüchte durch die Videospiel-Gemeinde, dass sich Guerrilla nach der Fertigstellung des ersten ’Killzone’ direkt an die Arbeit zu einem Nachfolger machte, der ebenfalls noch auf der PlayStation 2 erscheinen sollte. Im Vorfeld der E3 im Mai 2005 ließ Sony dann aber die Katze aus dem Sack und präsentierte erstmals die PlayStation 3 mitsamt unglaublich gut aussehenden Trailern zu Spielprojekten. Vor allem ein Video mit Szenen aus dem nächsten ’Killzone’ sorgte für offene Münder. Die wenige Minuten lange Szene zeigte, wie Soldaten in ein Kriegsgebiet geflogen werden, wo im wahrsten Sinne des Wortes die Hölle tobt – überall gibt es unterschiedliche und höchst dramatische Kriegshandlungen zu sehen und das Schlachtfeld ist bevölkert von dutzenden lebensecht aussehenden Charakteren, bei denen man sogar ihre verschmutzte Haut bestaunen kann. Schnell entzündete sich eine Diskussion, ob es sich bei diesem Video tatsächlich um Spielgrafik handelte oder ob es nicht eher bloß ein zweifellos beeindruckendes Renderfilmchen sei. Auf jeden Fall war ’Killzone’ wieder in aller Munde und zählte von da ab auf der PS3 zu den großen Shooter-Hoffnungen – wie einst sein Vorgänger in der PS2-Ära. Umso enttäuschender, dass seitdem sowohl Sony als auch Guerrilla beharrlich schweigen, was ’Killzone’ auf der PS3 anbelangt. Obwohl die PS3 im November 2006 in den USA und Japan und im März 2007 in Europa erscheint, gibt es kein Lebenszeichen des heiß erwarteten Titels. Entsprechend muss man annehmen, dass es noch einige Zeit dauern wird, bis ’Killzone’ auf der PS3 für viel Action sorgt. Wir hoffen aber, dass Sony im Verlauf des nächsten Jahres das Geheimnis um den Shooter lüften und endlich handfestes Spielmaterial zum neuen ’Killzone’ veröffentlichen wird.

Screenshots des E3 05-Trailers

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel