Test - Killzone: Liberation : Killzone: Liberation

  • PSP
Von Kommentieren
Fast alles richtig gemacht

Es ist fast schon erschreckend, wie klug die Entwickler das Spiel für die PSP umgesetzt haben. Der Shooter bietet zwar viel Spieltiefe, zugleich macht er aber auch sofort Spaß und lässt uns dank gelungen designter Missionen und eines angenehm flüssigen Spielverlaufs nicht so schnell los. Ein Lob muss man auch für die Steuerung aussprechen: Zwar ist die Steuerung sehr komplex und mit Doppelbelegung einiger Tasten fast etwas überfrachtet, trotzdem kommen erfahrene Zocker schnell damit klar. Einzig Neulinge dürften auch nach dem Tutorial noch so ihre Problemchen haben, im richtigen Moment die richtige Taste zu erwischen. Ebenfalls gelungen sind das Zielsystem und die Perspektivenführung, die je nach Geschehen hinein- oder herauszoomt. Trotzdem kann es hin und wieder passieren, dass ihr einmal kurz die Übersicht verliert oder nicht gleich erkennen könnt, wo ihr nun lang müsst. Dies tut dem Spielspaß aber keinen Abbruch.

Neben dem für einige Stunden unterhaltenden Singleplayer-Part kann ’Killzone: Liberation’ auch noch mit einem umfangreichen und durchdachten Multiplayer-Bereich aufwarten. Ihr dürft zu zweit im Koop die Missionen bestreiten, euch aber auch mit bis zu fünf Kollegen im Deathmatch auf gelungen gestalteten Karten duellieren. Online-Gefechte sind hingegen leider nicht möglich. Dafür plant Guerrilla einige interessante Web-Features und Downloads für das Spiel. Technisch kitzelt ’Killzone: Liberation’ so einiges aus eurer PSP heraus: Die Grafik ist äußerst atmosphärisch gestaltet, sieht sehr gut aus, kann mit sauberen Texturen aufwarten und weiß mit schönen Partikel- und Raucheffekten zu gefallen. Auch die Charakterdarstellung, die Animationen, Zwischensequenzen und die stabile Framerate sind ein optisches Plus. Die Bildschirmtext-Lettern hätten allerdings etwas größer sein dürfen. Der Sound fällt zweischneidig aus: Während die Soundeffekte gelungen sind und die dichte Atmosphäre unterstützen, ist die Musikuntermalung etwas arg repetitiv und uninspiriert ausgefallen.

Fazit

von David Stöckli
Komplexe Baller-Action mit einer gehörigen Prise Taktik, spannende sowie clevere Spielelemente und eine anspruchsvolle, aber gelungene Steuerung, eine tolle technische Umsetzung und vor allem ein süchtig machendes Gameplay zeichnen ’Killzone: Liberation’ aus. Zwar ist nicht alles im Spiel perfekt, trotzdem sollten Action-Fans zugreifen.

Überblick

Pro

  • beeindruckende Grafik
  • tiefgründiges, spaßiges und variantenreiches Gameplay
  • gelungener Mehrspieler-Part
  • vielseitige Steuerung …

Contra

  • … die Neulinge allerdings überfordern kann
  • Perspektive und Wegfindung ist nicht immer perfekt
  • keine Online-Mehrspielerduelle

Wertung

  • PSP
    87
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel