Test - Links LS 2001 : Links LS 2001

  • PC
Von Kommentieren
Links LS 2001
Wunderschöne Landschaften.

Wie 'TWPT 2001' kann auch 'Links 2001' mit wunderschön gezeichneten Golfplätzen aufwarten. Jedoch sehen die Landschaften nicht nur aus der Ferne, sondern auch aus der Nähe super aus. Bei der Gestaltung des Bildschirms sind beide nahezu identisch. In einem kleinen Fenster wird eine Gesamtübersicht des Platzes angezeigt, jedoch könnt ihr bei 'Links 2001' die Position und Grösse der Anzeige selber bestimmen. Zudem könnt ihr über das Menü noch 7 weitere Kamerapositionen einblenden lassen, wie etwa Seiten-, Profil-, oder Fahnenkamera. Leider muss hier im Gegensatz zum EA-Produkt auf die Ballsicht verzichtet werden, welche bei 'Links 2001' noch wünschenswert wäre.

Die Steuerung der Spiele ist nahezu identisch. Der '3-Click-Swing' ist bei beiden enthalten. Bei dieser Methode beginnt ihr mit dem ersten Click auszuholen, mit dem zweiten stellt ihr die Schwungstärke ein und mit dem dritten bestimmt ihr die Ausrichtung des Schlages, also entweder links, mittig oder rechts. Zudem ist bei 'Links 2001' noch der 'Power Stroke' aufgenommen, mit diesem könnt ihr das richtige Gefühl für den Schlag bekommen. Hier wird euch der Schwung auf einem senkrechten Balken dargestellt und mit Hilfe der Maus wird ausgeholt und geschossen: Je nachdem, wie schnell ihr die Maus bewegt und wie gut ihr den Ball trefft, fliegt er auch in die jeweilige Richtung.

Wenn euch das zu schwer ist, könnt ihr auch den 'Easy Swing' benutzen: Dort müsst ihr nur die Richtung und die Weite mittels eines Markierungsstabes angeben und der Computer schlägt nach einem Klick selbstständig. Dies ist aber sicherlich nichts für richtige Golfer.

Links LS 2001
Knapp vorbei geschlagen.

Einmal auf dem Grün angekommen erkennt ihr eine weitere Differenz. Bei 'TWPT 2001' erscheint auf einem kleinen Bildschirm oben rechts die Typografie des Geländes, dies soll es euch erleichtern das Grün zu lesen. Diese recht gute Idee wird in 'Links 2001' jedoch durch eingefärbte Gitternetzlinien übertroffen. Je nach Höhenunterschied zum Golfer hat das Gitter unterschiedliche Farben, was es euch stark erleichtert, den Ball einzuputten. Eine grosse Entbehrung ist aber die fehlende Auswahl an Puttern, hier habt ihr nur einen für alle Distanzen.

In Sachen Grafik übertrifft 'Links 2001' ganz klar das Konkurrenzprodukt. Selbst mit einer weniger guten Auflösung stellt der Microsoft-Titel die ganzen Details klar und sehr detailreich dar. Die Spiegelungen im Wasser und die Hintergründe sind einfach umwerfend. Zwischendurch seht ihr auch eine Schar Vögel am Himmel vorbeiziehen. Die Animationen der Golfer sind in beiden Spielen wirklich gut gemacht. Wobei hier sicherlich noch mal auf die gute 3D-Umsetzung in 'Links 2001' hinzuweisen ist: Die Spieler können in verschiedene Richtungen gedreht werden und es kann auch gewählt werden, ob sie rechts- oder linkshändig abschlagen sollen.

Links LS 2001
Zwischen diesen Felsen müsst ihr hindurch.

Der Sound des Publikums ist leider in beiden Spielen nicht unbedingt hervorzuheben. War es bei 'TWPT 2001' noch die Lautlosigkeit bei einem weiten Schuss, vermisst man bei 'Links 2001' den Applaus für einen Birdie, oder ein Par. Aber auch hier ist 'Links 2001' in einigen Effekten besser: Wenn ihr ohne Zuschauer spielt, werdet ihr von Vogelgezwitscher unterhalten. Mit Zuschauern hört ihr zwischendurch Kommentare zu euren Abschlägen.

Eine grosse Gemeinsamkeit bei beiden Spielen ist der mitgelieferte Golfplatzplaner. Aber auch hier zeigen sich wiederum Unterschiede. Wer nur schnell einen Kurs erstellen will, ist mit 'TWPT 2001' sicherlich besser beraten. Leider sieht das Ergebnis auch dementsprechend aus. Mit dem 'Arnold Palmer Course Designer' bei 'Links 2001' braucht ihr zwar länger, dafür habt ihr aber viel mehr Einstellmöglichkeiten und das Resultat kann sich auch sehen lassen.

Wer will, kann sich zudem im Wettstreit mit anderen Golfer in der MS-Gaming-Zone an einer Links-Tour behaupten. Zudem könnt ihr über LAN oder Internet gegeneinander antreten. Die Option an einer PGA-Tour via Internet mitzumachen, wie man dies bei 'TWPT 2001' kann, entfällt hier natürlich.

 

Fazit

Gameswelt Redaktion - Portraitvon Gameswelt Redaktion
Wer wirklich schöne Grafik will und auch auf grosse Namen des Golfsports verzichten kann, dem sei dieses Spiel sehr empfohlen. Leider ist die Auswahl nur auf sechs Golfplätze, gegenüber 17 bei 'TWPT 2001' beschränkt, dafür sind sie aber auch um vieles besser gestaltet. Und obwohl EA in den meisten anderen Sport-Simulationen den Ton angibt, muss es sich hier ganz klar von Microsoft schlagen lassen. Alles in allem ist 'Links 2001' der Standard, an dem sich andere Golfspiele zu messen haben. Keines bringt den Geist des Golfens so gekonnt zum Spieler, wie dieses.  

Wertung

  • PC
    89
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel